Einst und Jetzt im Fokus

Zürich (ots) - Der Publikumsrat SRG.D beschäftigte sich in der August-Sitzung einerseits mit «Tama ...

Wörterseh Entertainment

Am Mittwoch, 16. April 2008 startet um 22.15 Uhr Frank Baumanns neue Fernsehsendung "Ein Fisch für 2"

      - Hinweis: Bildmaterial steht zum kostenlosen Download bereit  
        unter: http://www.presseportal.ch/de/pm/100014285 -
                      
    Gockhausen (ots) - Ein Fisch für 2 ist eine neue 30-minütige
Sendereihe in 3sat. Das Konzept in einem Satz: Es handelt sich um
eine Entschleunigungs-Sendung.

    Der "Spiegel" lobt das Format mit den Worten: "Fisch gewagt und viel gewonnen."

    Zwei Männer stellen sich der letzten grossen Herausforderung: sie gehen angeln. Beim Angeln wird nicht viel gesprochen und nicht viel gemacht, ausser gewartet. Angeln ist grundsätzlich nicht lustig. Obwohl nichts passiert, passiert immer etwas. Manchmal ist es ernst und manchmal sehr komisch.

    Die Kamera ist immer dabei. Sie begleitet die Männer auf ihrem Weg in die Jagdgründe, dem Vorgespräch mit dem erfahrendsten Fischer vor Ort und dem Fischen selbst. Die Orte, Gewässer und Gäste wechseln. Nur der Gastgeber Frank Baumann bleibt derselbe.

    Baumann ist gleichermassen Gesprächs- und Angelpartner. Er hat übrigens selber kaum Ahnung vom Fischen. Baumanns Firma gibt Bücher heraus, macht Werbung und entwickelt TV-Sendungen. Er hatte grossen Erfolg mit seiner satirischen Medienpersiflage "Ventil", die 74 Mal im Schweizer Fernsehen gezeigt und beim Festival der "Rose d'Or" von Montreux ausgezeichnet wurde. 2006/2007 moderierte er auf SF1 die Schweizer Version von "Genial daneben".

    Baumanns Gäste sind Prominente, die keine Angst vor grossen Fischen haben. Sie müssen die Kraft haben zu schweigen bzw. privat zu sein. In der ersten Staffel sind dies Peter Simonischek, Marco Rima, Wolfgang Niedecken, Marcel Reiff, D.J. Bobo und Jörg Kachelmann.

    "Ein Fisch für 2" ist kein Comedy-Format und auch keine klassische Talk-Show mit Fragen und Antworten. Es gibt kein Drehbuch und es gibt keine Absprachen, alles ist improvisiert. Was passiert, passiert - oder eben nicht. Ruhig fliessende Bilder zeigen zwei Männer, die geduldig darauf warten, dass jemand oder etwas anbeisst.

Petri Heil!

    Sendedaten, Hintergrundinformationen und Interview: http://www.frankbaumann.ch/333.html

ots Originaltext: Wörterseh Verlag
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Frank Baumann
Wörterseh
Rütistrasse 38
8044 Gockhausen
Tel.: +41/44/368'33'68
Fax:  +41/44/368'33'69  
Internet: www.woerterseh.ch



Das könnte Sie auch interessieren: