momagri

Zehn Vorschläge von momagri für eine neue Vision in der Landwirtschaft

Paris (ots/PRNewswire) - Jacques Carles, Executive Vice President von momagri, präsentierte heute 10 grundlegende Vorschläge für eine neue Nahrungsmittel- und Landwirtschaftspolitik. 1. Betrachtung der Landwirtschaft und Nahrungsmittel als weltweite öffentliche Güter. Landwirtschaft ist für die Zukunft der Menschheit von strategischer Bedeutung und sollte aufgrund seiner Beziehung zur Umwelt und seiner Rolle für den Weltfrieden als weltweites öffentliches Gut betrachtet werden, das durch die zerstörerischen Auswirkungen der Preisschwankungen bei landwirtschaftlichen Produkten bedroht ist. 2. Festlegung von Gleichgewichtspreisen für jedes landwirtschaftliche Produkt. Es wird ein fixer Gleichgewichtspreis in Hinsicht auf eine gerechte Vergütung für die Produzenten bestimmt. Dieser Preis wird sich zwischen den einzelnen homogenen Zonen unterscheiden. 3. Bestimmung einer Zone für eine freie Preisentwicklung. Für jede internationale Verhandlung wird um den Gleichgewichtspreis eine Zone mit einer freien Preisentwicklung bestimmt. Unterhalb dieser Zone erfolgt der Startschuss für einen verpflichtenden Verhandlungsprozess. Bei Versagen desselben könnte jeder Staat eine Sicherheitsklausel beantragen. 4. Aufbau von Interventionsbeständen, die auf internationaler Ebene verwaltet werden. Bei gestörten Marktverhältnissen wäre eine der bevorzugten Massnahmen der internationalen Gemeinschaft, die öffentlichen Interventionsbestände zu verwenden. 5. Beginn von Verhandlungen, um staatliche Hilfe und Förderungen zu verringern. Die Anwendung dieses Kriteriums wird zu einer Verringerung von Exportförderungen und anderen nationalen Hilfe führen, da die Risiken einer Marktstörung reduziert werden. 6. Festlegung eines Vergütungssystems für Abgaben und Exporte. Aufgrund des Einsatzes von Abgaben- oder Exportvergütungen, wenn Marktpreise sich ausserhalb der Zone der freien Preisentwicklung bewegen, werden Tauschgeschäfte zwischen den Wirtschaftszonen stattfinden. 7. Förderung von Investitionen in den ärmsten Ländern. In den armen Ländern wird der Bezug zum Gleichgewichtspreis und die Festlegung einer Zone für die freie Preisentwicklung Entwicklungsziele berücksichtigen, um Investitionen zu fördern. 8. Festlegung eines Folgeausschusses für jedes Produkt. Jeder Landwirtschaftssektor wird von einem Ausschuss überwacht, der produzierende Länder und ein Gremium der Konsumentenländer zusammenbringt. 9. Festlegung eines internationalen Rats für Nahrungsmittelsicherheit. Der internationale Rat für Nahrungsmittelsicherheit, ein permanentes Organ, wird regulatorische Entscheidungen treffen. Seine Mitglieder werden sich abwechseln. 10. Einführung von Instrumenten zur Steuerung und Entscheidungsfindung. Hauptsächlich durch das von momagri ins Leben gerufene Wirtschaftsmodell und eine internationale Bewertungsbehörde, die noch gegründet werden muss. Momagri ist eine in Paris ansässige Expertenkommission unter dem Vorsitz von Pierre Pagesse, um eine neue Vision für die Landwirtschaft herbeizuführen. http://www.momagri.org ots Originaltext: momagri Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Pressekontakt: Dominique Lasserre:+33-662233445, dominique.lasserre@momagri.org

Das könnte Sie auch interessieren: