ePower-initiative

ePower zur Einführung der Versichertenkarte

Bitte einen Schritt weiter denken: Jetzt Gesundheitskarte einführen

    Bern (ots) - Die parlamentarisch-wirtschaftliche Initiative "ePower für die Schweiz" bedauert es, dass mit einer unglücklich aufgesetzten und verspätet eingeführten Versichertenkarte die Chance verpasst wird, das Schweizer Gesundheitswesen massgeblich weiterzubringen. Analog zu den Bemühungen in der Europäischen Union regt ePower die rasche und gleichzeitige Einführung einer Gesundheitskarte an.

    Im Sinne einer durchsetzungsstarken eHealth-Strategie, welche in der Schweiz auch etwas bewegen soll, schlug die ePower-Initiative bereits im März letzten Jahres vor, flexible Gesetzesgrundlagen zu schaffen, welche den technologischen Fortschritt fördern statt behindern. So ist über die unglücklich aufgesetzte Versichertenkarte hinaus die Grundlage für eine rasche Einführung einer Gesundheitskarte zu ermöglichen. Mittels dieser Gesundheitskarte soll auch die eindeutige Identifizierung des Patienten / der Patientin möglich sein.

    Projekte Privater sind dabei gleich zu behandeln wie Modellversuche von Kantonen. Es ist insbesondere darauf zu achten, dass für die Versichertenkarte und eine künftige Gesundheitskarte die gleiche Infrastruktur verwendet werden kann. Zudem sollen finanzielle Anreize für die Anwendung von eHealth-relevanten Leistungen im Rahmen des KVG im Sinne eines Innovationsbonus ermöglicht werden. Damit sollen zum Beispiel Anreize für Pilotversuche regionaler Gesundheitsportale geschaffen werden.

    Neben den in der eHealth-Strategie vorgeschlagenen prioritären Massnahmen schlägt die ePower-Initiative vor, die Gesetzesgrundlagen so zu ändern, dass jeder Patient das Recht hat, sein Patientendosssier und seine Versicherungsdeckung online selbst administrieren zu können. Diese einfach zu realisierende Massnahme hätte unserer Meinung nach zur Folge, dass private Anbieter attraktive Angebote (z.B. regionale Gesundheitsplattformen, online-Lösungen zur Verwaltung von Patientendossiers etc.) anbieten würden. Damit würde "von unten nach oben" ein eHealth-Schub initiiert werden.

ots Originaltext: ePower-Initiative
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Ruedi Noser
Mit-Initiant ePower-Initiative
Mobile: +41/76/355'66'64

Andreas Hugi
Geschäftsführer ePower-Initiative
Mobile: +41/79/675'55'21



Das könnte Sie auch interessieren: