Vienna Insurance Group

EANS-News: Vienna Insurance Group
VIENNA INSURANCE GROUP IM 1. HALBJAHR 2015:


--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Geschäftszahlen/Bilanz/Halbjahresergebnis

* Top-Rating "A+" mit stabilem Ausblick bestätigt
* Prämien ohne Einmalerläge: Solides Plus von 2,2%       

* Mit 95,9% beste Halbjahres-Combined Ratio seit 5 Jahren        
* Rekordergebnis Übrige Märkte: 30,9 Mio. Euro (plus 11,5%)    
* Gewinn (vor Steuern) bei rd. 250 Mio. Euro

                                              

Im aktuellen Umfeld konzentriert sich die Vienna Insurance Group auf die
ertragreichen Geschäftsfelder der Schaden-/Unfallversicherung sowie in der
Lebensversicherung auf Produkte mit laufender Prämie, die sich mit einem
Wachstum von 6,3 Prozent sehr erfreulich entwickelte. Die aus Ertragsgründen
gebotene Zurückhaltung bei Einmalerlägen führte in diesem Bereich zu einem
Rückgang von 15,7 Prozent. Insgesamt verzeichnete die Vienna Insurance Group in
den ersten sechs Monaten 2015 verrechnete, konsolidierte Prämien von 4,9 Mrd.
Euro (minus 1,5 Prozent), ohne Einmalerläge ein solides Plus von 2,2 Prozent im
Vergleich zum Vorjahr.
 
"Wir können mit dem bisherigen Verlauf dieses Geschäftsjahres durchaus
zufrieden sein: Die VIG hat auf den aussichtsreichen Märkten des Baltikums
Expansionsschritte gesetzt, die erneute Bestätigung des hervorragenden Ratings
belegt unsere Stabilität und die Verbesserung der wichtigen Kennzahl Combined
Ratio zeigt, dass der Konzern versicherungstechnisch sehr profitabel ist. Gerade
in Niedrigzinsphasen ist dies sehr wichtig." Peter Hagen, CEO Vienna Insurance
Group
 
Alle Länder und Geschäftsbereiche lieferten erneut einen positiven
Ergebnisbeitrag. Insbesondere die Übrigen Märkte trugen mit einem Rekordergebnis
von 30,9 Mio. Euro (plus 11,5 Prozent) dazu bei. Der CEE-Anteil am Gewinn (vor
Steuern) des Konzerns erhöhte sich im ersten Halbjahr 2015 weiter auf 67
Prozent.

Der zufriedenstellende Gewinn (vor Steuern) von 250,5 Mio. Euro lag im
Erwartungskorridor und wurde stark von einem sinkenden Finanzergebnis
beeinflusst - bedingt durch das historisch niedrige Zinsniveau, das zudem die
Bildung einer Vorsorge für Personalrückstellungen in Österreich notwendig
machte.

Die Vienna Insurance Group konnte die Combined Ratio (nach Rückversicherung) um
1,2 Prozentpunkte senken. Mit hervorragenden 95,9 Prozent wurde der beste Wert
der letzten fünf Vergleichsperioden erzielt.

Die Kapitalanlagen (einschließlich der liquiden Mittel) der Vienna Insurance
Group zum 30. Juni 2015 betrugen 31,3 Mrd. Euro. Das Finanzergebnis des Konzerns
war bei 524,5 Mio. Euro. Der Rückgang um 7,2 Prozent ist auf das
Niedrigzinsniveau zurückzuführen.
 

Highlights aus dem Konzern

Die Rating Agentur Standard & Poor's hat das "A+" mit stabilem Ausblick erneut
bestätigt. Damit ist die VIG weiterhin das bestgeratete Unternehmen im ATX.
Hervorgehoben wurden die sehr gute Wettbewerbsposition als Marktführer in
Österreich und Zentral- und Osteuropa, das über alle Geschäftsbereiche
diversifizierte Portfolio sowie die Multikanalvertriebsstrategie. Die
Kapitalausstattung ist exzellent und übertrifft die S&P-Richtgröße für AAA von
2014.

In Österreich konnte das erfreuliche Wachstum der Wiener Städtischen
Versicherung von 3,0 Prozent in der Schaden-/Unfallversicherung den
Prämienrückgang der Donau Versicherung in Italien kompensieren. In der
Lebensversicherung hat sich die Vienna Insurance Group im Bereich Einmalerlag
bewusst zurückgehalten. Insgesamt gingen die Prämien der österreichischen
Konzerngesellschaften um 2,3 Prozent zurück. Die Combined Ratio wurde im 1.
Halbjahr 2015 deutlich um mehr als 3 Prozentpunkte auf 96,6 Prozent verbessert.
 

Ergebnisstarke CEE-Märkte mit rd. 167 Mio. Euro

Die Konzerngesellschaften in der Tschechischen Republik leisteten im 1. Halbjahr
2015 den höchsten Beitrag zum Gewinn (vor Steuern) des Konzerns. Kooperativa,
CPP und PCS erwirtschafteten 88,1 Mio. Euro und damit ein Plus von 2,7 Prozent.
In der Schaden-/Unfallversicherung entwickelten sich die Prämien stabil,
insbesondere im Bereich Kfz konnten erfolgreiche Vertriebsaktivitäten gesetzt
werden. In der Lebensversicherung hielt man sich auch in der Tschechischen
Republik aufgrund der niedrigen Zinsen im Einmalerlagsgeschäft zurück, sodass
ein Minus bei den Prämien verzeichnet wurde. Die Combined Ratio war mit 89,8
Prozent wieder auf einem ausgezeichneten Niveau.

In der Slowakei konnten die Konzerngesellschaften die verrechneten Prämien im 1.
Halbjahr 2015 leicht steigern. Dabei ist besonders der erfolgreiche Bankvertrieb
über die lokale Erste-Group-Tochter hervorzuheben - die Prämien der PSLSP
wuchsen stark um 19,5 Prozent. Der Gewinn (vor Steuern) erhöhte sich um 2,0
Prozent auf 26,2 Mio. Euro, die Combined Ratio lag bei 95,6 Prozent.

In Polen erzielte die Vienna Insurance Group verrechnete Prämien von 449,4 Mio.
Euro (minus 20,5 Prozent). In der Kfz-Versicherung führte der intensive
Preiswettbewerb zu sinkenden Durchschnittsprämien, insbesondere im Flotten- und
Leasinggeschäft. Im Hinblick auf ihre ertragsorientierte Zeichnungspolitik hat
die VIG daher einen Prämienrückgang im Segment Schaden-/Unfallversicherung in
Kauf genommen. Darüber hinaus wurden in der Lebensversicherung die margenarmen
kurzfristigen Einmalerläge weiterhin gezielt reduziert. Bereinigt um die
Einmalerläge konnte insgesamt ein Prämienplus von 10,3 Prozent erzielt werden.
Der Gewinn (vor Steuern) erreichte 28,2 Mio. Euro und die Combined Ratio lag bei
96,8 Prozent.

Die konsequente Umsetzung der Restrukturierungsmaßnahmen in Rumänien zeigte
fortgesetzt Wirkung bei Prämien und Ertrag. Die Konzerngesellschaften
erwirtschafteten im 1. Halbjahr 2015 ein kräftiges Prämienwachstum von 17,6
Prozent. Die positive Entwicklung wurde sowohl in den Segmenten Leben wie auch
Nicht-Leben erzielt. Der Gewinn (vor Steuern) erhöhte sich auf 3,5 Mio. Euro.
Die Combined Ratio wurde um rd. 5 Prozentpunkte weiter stark verbessert und lag
nur mehr leicht über der 100-Prozent-Marke.

 
Wachstumstreiber Übrige Märkte

Die Konzerngesellschaften in den unter Übrige Märkte zusammengefassten Ländern
verzeichneten in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres ein
Rekordergebnis. Der Gewinn (vor Steuern) wurde im Vergleich zum Vorjahr um 11,5
Prozent auf 30,9 Mio. Euro gesteigert. Dabei erwiesen sich Serbien, Bulgarien
und das Baltikum in der Gewinnentwicklung als besonders erfolgreich. Die
Combined Ratio wurde im 1. Halbjahr 2015 weiter auf 96,6 Prozent verbessert.
Äußerst erfreulich war auch das deutliche Prämienplus von 18,4 Prozent auf 668,6
Mio. Euro. Zweistellige Zuwachsraten erzielten die Konzerngesellschaften
beispielsweise in Bulgarien, Ungarn, Serbien, Albanien, der Türkei sowie im
Baltikum.
 

VIG setzt Expansionsschritte im Baltikum

Die Baltischen Staaten haben sich für die Vienna Insurance Group zuletzt als
interessanter Wachstumsmarkt gezeigt. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen
sind solide und die Marktprognosen sehr erfreulich. Mittlerweile gehören alle
drei Baltischen Staaten zur Eurozone.

Mit dem in Estland, Lettland und Litauen erfolgreichen Lebensversicherer
Compensa Life SE ist die VIG in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Der Kauf
des größten litauischen Versicherungsvertriebs Finsaltas durch Compensa Life SE
war ein nächster Schritt, sich in der Region als führender Anbieter von
Lebensversicherungen zu positionieren.

Darüber hinaus wird die Vienna Insurance Group zukünftig auch die Geschäfte in
der Sachversicherung forcieren, die bisher vor allem über die polnische Compensa
betrieben wurden. In Litauen wurde der neu gegründeten Compensa Nicht-Leben die
Lizenz erteilt und in Lettland wurde der Nichtlebens-Versicherer Baltikums AAS
erworben. Die Vienna Insurance Group hat insgesamt - vorbehaltlich der
behördlichen Genehmigung der Akquisition - einen Marktanteil von rd. 7,5 Prozent
am Versicherungsmarkt der Baltischen Staaten.

Rückfragehinweis:
VIENNA INSURANCE GROUP AG
Wiener Versicherung Gruppe
1010 Wien, Schottenring 30

Alexander Jedlicka 
Leitung Public Relations, Konzernpressesprecher
Tel.: +43 (0)50 390-21029 
Fax: +43 (0)50 390 99-21029 
E-Mail: alexander.jedlicka@vig.com

Nina Higatzberger
Leiterin Investor Relations
Tel.: +43 (0)50 390-21920
Fax: +43 (0)50 390 99-21920
E-Mail: nina.higatzberger@vig.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Vienna Insurance Group
             Schottenring 30
             A-1010 Wien
Telefon:     +43(0)50 390-21919
FAX:         +43(0)50 390 99-23303
Email:    investor.relations@vig.com 
WWW:      www.vig.com
Branche:     Versicherungen
ISIN:        AT0000908504
Indizes:     WBI, ATX Prime, ATX
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien, Börse: Prague Stock Exchange 
Sprache:    Deutsch
 

 

 



Weitere Meldungen: Vienna Insurance Group

Das könnte Sie auch interessieren: