Vienna Insurance Group

EANS-Adhoc: Vienna Insurance Group im Jahr 2013

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Geschäftszahlen/Bilanz/Jahresergebnis und Embedded Value 2013 
10.04.2014


- Prämien erreichen 9,2 Mrd. Euro

- Prämien bereinigt um Sondereffekte steigen um 2,8 Prozent

- Gewinn (vor Steuern) bei 355,1 Mio. Euro

- Ergebnis bereinigt um Sondereffekte bei rd. 570 Mio. Euro

- "Übrige Märkte" erstmals über der 1 Mrd. Euro-Prämienmarke

- Starke Kapitalausstattung: Solvenzquote deutlich über 200 Prozent

- Vorstand schlägt Anhebung der Dividende auf 1,30 Euro je Aktie vor


Solide operative Performance in herausforderndem Geschäftsjahr

Im Geschäftsjahr 2013 erreichte der Konzern Vienna Insurance Group verrechnete,
konsolidierte Prämien von 9,2 Mrd. Euro. Die gezielte Reduktion des
kurzfristigen Einmalerlagsgeschäfts in Polen, die Zurücknahme des Kfz-Geschäfts
in Italien sowie Währungseffekte (vor allem durch die Abwertung der
Tschechischen Krone) führten zu einem Rückgang bei den Prämien von 4,4 Prozent.
Ohne diese Effekte erzielte die Vienna Insurance Group ein solides operatives
Prämienwachstum von 2,8 Prozent.

In der Schaden/Unfallversicherung verringerten sich die Prämien um 1,2 Prozent.
Ohne die bereits erwähnten Sondereffekte ergibt sich ein Plus von 1,6 Prozent.

Eine erfreuliche Performance gelang der Vienna Insurance Group in den Nicht-Kfz-
Sparten mit einem Plus von rd. 5 Prozent. Die höhere Nachfrage in diesem
Bereich verdeutlicht das langfristige Potential für moderne
Versicherungsprodukte in den CEE-Märkten. Die Konzerngesellschaften der Vienna
Insurance Group nutzten dies durch verstärkte Vertriebsmaßnahmen, um damit die
weitere Diversifizierung und Risikostreuung der Portfolios voranzutreiben.

In der Lebensversicherung erzielte die Vienna Insurance Group, bereinigt um die
Rücknahme des kurzfristigen Einmalerlagsgeschäfts in Polen sowie
Wechselkurseffekte, ein operatives Plus von 4,3 Prozent. Der ausgewiesene
Rückgang bei den Prämien von 8,3 Prozent resultiert aus den angeführten
Effekten. Weiterhin sehr positiv auf das Lebensversicherungsgeschäft wirkt die
erfolgreiche Kooperation mit der Erste Group. Die Zukunftschancen in der
Lebensversicherung wird der Konzern durch die jüngsten Akquisitionen in Ungarn
und Polen noch stärker nützen.

Die Prämien in der Krankenversicherung wuchsen um 1,6 Prozent auf rd. 400 Mio.
Euro.

Die herausfordernden Bedingungen insbesondere auf dem rumänischen Markt sowie
die Entwicklung in Italien haben das Management des Konzerns dazu veranlasst,
Firmenwertberichtigungen durchzuführen sowie zusätzliche Vorsorgen zu treffen,
die im Berichtsjahr den operativen Gewinn massiv belasten. Dies führte zu einem
Konzerngewinn (vor Steuern) von 355,1 Mio. Euro (-37,0 Prozent). 
Das Ergebnis des Konzerns - bereinigt um diese Sondereffekte - beläuft sich auf
rd. 570 Mio. Euro.

Diese außerordentlichen Maßnahmen führten auch zur Erhöhung der Combined Ratio
auf 100,6 Prozent.

Das Finanzergebnis des Konzerns blieb stabil bei rd. 1,2 Mrd. Euro. Die
Kapitalanlagen der Vienna Insurance Group (einschließlich der liquiden Mittel)
erreichten knapp 30 Mrd. Euro (Stichtag 31. Dezember 2013).

Aufgrund der hervorragenden Kapitalausstattung und einer Solvenzquote von
nachhaltig über 200 Prozent sowie des soliden operativen Ergebnisses des
Konzerns wird der Hauptversammlung der Vienna Insurance Group eine Anhebung der
Dividende auf 1,30 Euro je Aktie (+10 Cent pro Aktie) vorgeschlagen werden.


Group Embedded Value - weiter gesteigert

Der nach internationalen Richtlinien berechnete Embedded Value setzt sich aus
dem Nettovermögen der Vienna Insurance Group sowie dem aktuellen Wert der
zukünftigen Erträge aus dem bestehenden Versicherungsbestand der Lebens- und
Krankenversicherung zusammen und wurde von B&W Deloitte GmbH, Köln,
zertifiziert.

Die Nachhaltigkeit des Versicherungsgeschäfts der Vienna Insurance Group
spiegelt sich darin wider, dass der Group Embedded Value (nach Steuern) zum
Stichtag 31. Dezember 2013 um 11,0 Prozent auf 6,2 Mrd. Euro (angepasster Wert
2012: 5,5 Mrd. Euro) gesteigert wurde. Die Neugeschäftsmarge in CEE erreichte
mit 6,0 Prozent wieder einen internationalen Spitzenwert.


Rückfragehinweis:
VIENNA INSURANCE GROUP AG
Wiener Versicherung Gruppe
1010 Wien, Schottenring 30

Alexander Jedlicka 
Leitung Public Relations, Konzernpressesprecher
Tel.: +43 (0)50 390-21029 
Fax: +43 (0)50 390 99-21029 
E-Mail: alexander.jedlicka@vig.com

Nina Higatzberger
Leiterin Investor Relations
Tel.: +43 (0)50 390-21920
Fax: +43 (0)50 390 99-21920
E-Mail: nina.higatzberger@vig.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Vienna Insurance Group
             Schottenring 30
             A-1010 Wien
Telefon:     +43(0)50 390-21919
FAX:         +43(0)50 390 99-23303
Email:    investor.relations@vig.com 
WWW:      www.vig.com
Branche:     Versicherungen
ISIN:        AT0000908504
Indizes:     WBI, ATX Prime, ATX
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien, Börse: Prague Stock Exchange 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: Vienna Insurance Group

Das könnte Sie auch interessieren: