Vienna Insurance Group

euro adhoc: Vienna Insurance Group
Fusion/Übernahme/Beteiligung
Vienna Insurance Group erwirbt sämtliche Versicherungsaktivitäten der Erste Bank (1) Langfristige Partnerschaft mit Erste Bank in Österreich sowie CEE (1) Vienna Insurance ...

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

26.03.2008

Nicht zur Verteilung in den Vereinigten Staaten, Kanada, Japan und Australien.

@@start.t2@@Die Vienna  Insurance  Group  hat  mit  der  Erste  Bank  vereinbart,  sämtliche
Versicherungsaktivitäten der Erste Bank  einschließlich  der  Gesellschaften  in
Österreich, der Tschechischen  Republik,  der  Slowakei,  Ungarn,  Kroatien  und
Rumänien für einen Bar-Kaufpreis von  rund EUR 1,4 Mrd.  zu  erwerben.  Weiterer
Bestandteil    der    Transaktion    ist    der    Abschluss    einer      langfristigen
Vertriebsvereinbarung,    die    der    Vienna    Insurance    Group      Zugang      zum
länderübergreifenden Vertriebsnetz der Erste Bank mit mehr als  16  Mio.  Kunden
und über 2.900 Filialen gibt.

Dazu Vienna Insurance Group CEO Dr. Günter Geyer: "Mit  dieser  Akquisition  und@@end@@

langfristigen Kooperation  nimmt  die  Vienna  Insurance  Group  eine einmalige Chance  wahr,  ihre  Strategie  des  nachhaltigen   Wachstums    in    CEE    weiter umzusetzen. Gemessen am Prämienvolumen werden wir als Versicherungsgruppe  durch diese Akquisition zur Nummer eins unter  den  in  CEE(2)  international  tätigen Versicherern und ein führender Anbieter in der Lebensversicherung, die  wir  als zukünftigen Wachstumsmotor in Österreich und CEE sehen. Zwei Finanzkonzerne  mit ausgewiesenem Know-how im Finanzdienstleistungsbereich bündeln  ihre  Kräfte  in dieser Region, um eine langjährige  Partnerschaft  mit  exzellenter  Perspektive für die Kunden, Mitarbeiter und die Aktionäre zu schaffen."

Sowohl  der  Erwerb  der  Versicherungsunternehmen  als  auch  die   langfristige

@@start.t3@@Vereinbarung    unterliegen    noch    behördlicher    und      wettbewerbsrechtlicher
Genehmigungen. Der Vollzug der Transaktion wird  für  das  dritte  Quartal  2008
erwartet.

Transaktionsübersicht

Die  Versicherungsaktivitäten  der  Erste  Bank  umfassen    einerseits    die    s
Versicherung in Österreich mit ihren Tochtergesellschaften in der  Tschechischen
Republik, der Slowakei, Ungarn und Kroatien und andererseits die  BCR  Asigurari
Gruppe in Rumänien.  Während  die  s  Versicherung  Gruppe  überwiegend  in  der
Lebensversicherung  tätig  ist,  weist  die  BCR  Asigurari  Group    neben    der
Lebensversicherung    auch    eine    signifikante    Präsenz    in    der      Schaden-
/Unfallversicherung    auf.      Die      Vienna      Insurance      Group      hält      als@@end@@

Mehrheitseigentümer der Donau Versicherung bereits  eine   Minderheitsbeteiligung an der s Versicherung und deren Tochtergesellschaften. (3)  Nach  Abschluss  der Transaktion wird die Vienna Insurance Group mit rund 95% an s  Versicherung  und deren   Lebensversicherungs-Tochtergesellschaften  beteiligt  sein,    wobei   die restlichen 5% von  der  Erste  Bank  und  ihren   Tochtergesellschaften  gehalten werden. Hinsichtlich der BCR Asigurari Gruppe wird die  Vienna  Insurance  Group einen 88,5% Anteil von Erste Bank erwerben, die restlichen  Anteile  bleiben  im Eigentum  der  bisherigen  Minderheitsaktionäre.  Basierend    auf     verrechneten Bruttoprämien im Geschäftsjahr 2007 fügt die Transaktion fast EUR  1,3  Mrd.  an zusätzlichem Prämienvolumen - überwiegend  im Lebensversicherungsbereich  -  zu den Aktivitäten der Vienna Insurance Group hinzu.

Darüber hinaus haben die Vienna Insurance Group und Erste Bank ein   15-jähriges, gegenseitiges  Vertriebsabkommen    in    Form    einer     "Preferred    Partnership" abgeschlossen, welches sich auf alle Länder bezieht, in denen beide  Unternehmen derzeit  aktiv  sind.  Darunter fallen  Österreich,  Kroatien,  Rumänien,    die Tschechische Republik, Serbien,  die  Slowakei,  die  Ukraine  und  Ungarn.  Die Vertriebsvereinbarung verlängert sich automatisch um  weitere  10   Jahre,  falls sie nicht 12 Monate vor Ablauf durch einen der beiden Partner gekündigt wird.

Gründe für die Transaktion

Die Vienna Insurance Group  ist  davon  überzeugt,  dass  die   Transaktion  eine ausgezeichnete Gelegenheit bietet, ihre Präsenz in CEE  nachhaltig  zu  stärken und damit gleichzeitig für ihre Stakeholder einen hohen Mehrwert zu schaffen:

- Schaffung der Nummer eins unter den  internationalen   Versicherungsunternehmen    in CEE

- Abschluss einer langfristigen Vereinbarung mit einem  bevorzugten   Zugang  zur länderübergreifenden Vertriebsplattform der Erste Bank   mit  mehr  als  16 Mio. Kunden und über 2.900 Filialen - es wird erwartet, dass Bancassurance  sich  zum wichtigsten Vertriebskanal für Lebensversicherungsverträge entwickeln wird.  Die Vienna Insurance Group ist mit ihrer  umfangreichen  Expertise  im   Bankvertrieb hervorragend  positioniert,  auch    zukünftig     maßgeschneiderte    Produkte und Dienstleistungen  für  diesen   Vertriebskanal  zu  entwickeln.    Ein wichtiger Bestandteil dieser langfristigen  Vertriebsvereinbarung  ist  der Vertrieb  der Produkte des jeweiligen Partners an die Kunden der Vienna Insurance  Group   bzw. der Erste Bank

- Deutliche Stärkung  des  Lebensversicherungsgeschäfts  der  Vienna
Insurance Group sowohl durch den Erwerb der  
Lebensversicherungsgesellschaften  als  auch durch den Zugang zum
Bankvertrieb der Erste Bank. Dies ermöglicht  die  bessere
Ausschöpfung      des      attraktiven      Wachstumspotentials      in        
den        CEE Lebensversicherungsmärkten, welches  durch  starkes  
Wirtschaftswachstum,  eine steigende Versicherungsdurchdringung und
Reformen der Rentensysteme geprägt ist

-  Möglichkeit  zur  Realisierung  von  Synergiepotential  aufgrund   erweiterten Produktangebots für die Vertriebskanäle mit erheblichem Cross-Selling  Potential zwischen der Vienna Insurance Group und der Erste Bank

Die Vienna Insurance Group ist davon überzeugt, dass  die  bereits   existierende Partnerschaft mit der Erste Bank, eine vergleichbare Unternehmenskultur und  die umfangreiche    Erfahrung    beider     Parteien    mit    M&A    Transaktionen    einen reibungslosen Ablauf   sowohl  der  Transaktion  als  auch  der  Integration  der erworbenen Gesellschaften sicherstellen werden.

Kapitalmaßnahmen zur Finanzierung der Transaktion und des weiteren Wachstums  in CEE

Die  Vienna  Insurance  Group  ist  bestrebt,  stets  über  eine     hervorragende Kapitalausstattung zu verfügen. Zur Finanzierung der Transaktion sowie  für  den weiteren Ausbau des Wachstums in CEE und insbesondere weitere  Akquisitionen  in Polen, der Ukraine und Ungarn wird beabsichtigt, Finanzmittel in  der  Höhe  von EUR 1,2 bis 1,4 Mrd. aufzunehmen. Die Vienna Insurance Group plant ca.  EUR  0,9 Mrd. - ca. EUR 1,0 Mrd. durch die Emission  neuer  Aktien  aufzunehmen   und  den verbleibenden Teil durch  Aufnahme  von  Hybridkapital  zu   decken.  Die  Wiener Städtische Wechselseitige Versicherungsanstalt-Vermögensverwaltung, mit rund  70 Prozent Hauptaktionär der Vienna  Insurance  Group,  hat  gegenüber  der   Vienna Insurance  Group  erklärt,  die  Kapitalerhöhung  voll    zu     unterstützen    und beabsichtigt, auch nach der Transaktion ungefähr dieselbe  Anteilsbesitzquote an der Vienna Insurance Group zu halten. Diese Finanzierung wurde gewählt,  um die starke Kapitalisierung und Finanzkraft  der  Vienna  Insurance  Group  nach der Transaktion aufrecht zu erhalten.

Der  genaue  Zeitplan    sowie    Einzelheiten    zur    Kapitalerhöhung und    zur Hybridkapitalaufnahme werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

(1) vorbehaltlich behördlicher und wettbewerbsrechtlicher Genehmigungen

(2) CEE Region definiert wie folgt: Bulgarien, Kroatien, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, die Tschechische Republik, Ungarn

(3) Donau Versicherung hält direkt 10% an s Versicherung in Österreich, sowie indirekt 4,5% an Pojišt´ovna Ceské sporitelny in der Tschechischen Republik, 3,3% in Poistovna Slovenskej sporitelne in der Slowakei, 9,0% an ERSTE Sparkassen Biztosító Zártkörüen Müködö Részvénytársaság in Ungarn sowie 7,4% an Erste Sparkassen osiguranje d.d. za životno osiguranje in Kroatien.

Disclaimer:

@@start.t4@@Diese  Pressemitteilung  stellt  weder  ein  Angebot  zum  Verkauf    noch    eine
Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum  Kauf  von  Wertpapieren  der  Wiener
Städtische Versicherung AG Vienna Insurance Group ("VIG") dar.  Ein  allfälliges
öffentliches Angebot in Österreich oder  in  der  Tschechischen  Republik  würde
erst  nach  Veröffentlichung    eines    nach    Maßgabe    der    Bestimmungen    des
Österreichischen      Kapitalmarktgesetzes      (KMG)      und      des      Tschechischen@@end@@

Kapitalmarktgesetzes    erstellten    Prospekts    erfolgen.    Etwaige  
vor      dem öffentlichen Angebot erteilte Zeichnungsaufträge werden  
zurückgewiesen.  Sollte ein öffentliches Angebot  in  Österreich  
oder  in  der  Tschechischen  Republik

@@start.t5@@durchgeführt    werden,    wird    ein    nach    Maßgabe    der    Bestimmungen      des
Österreichischen      Kapitalmarktgesetzes      (KMG)      und      des      Tschechischen
Kapitalmarktgesetzes erstellter Prospekt  veröffentlicht,  der  (i)  bei  Wiener@@end@@

Städtische Versicherung AG Vienna Insurance Group, Schottenring 30,   1010  Wien, während üblicher Geschäftszeiten kostenlos erhältlich sein  wird  und  (ii)  für den Fall eines öffentliches Angebot in der Tschechischen Republik, auch auf  der Vienna Insurance  Group   Homepage  http://www.viennainsurancegroup.com  und  den Homepages der Emissionsbanken kostenlos erhältlich sein wird.

Diese Pressemitteilung sowie die darin enthaltenen Informationen sind nicht  zur Weitergabe in die Vereinigten Staaten von Amerika  ("USA") bzw.  innerhalb  der USA bestimmt und dürfen nicht an "U.S. persons" (im  Sinne  der  Definition  in Regulation S des U.S. Securities Act of 1933 in der  jeweils  geltenden  Fassung ("Securities Act")) sowie an Publikationen mit allgemeiner  Verbreitung  in  den USA weiter gegeben werden. Diese Pressemitteilung ist  weder  ein  Angebot  noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in  den  USA.  Die   Wertpapiere  der Vienna Insurance Group wurden  und  werden  nicht   gemäß  den  Vorschriften  des Securities Act registriert und dürfen ohne  vorherige  Registrierung  gemäß  den Vorschriften des Securities Act bzw.  ohne  Vorliegen  einer  Ausnahme  von  der Registrierungsverpflichtung nicht an U.S. persons verkauft, zum  Kauf angeboten oder geliefert werden. Es erfolgt kein öffentliches Angebot der Wertpapiere  der Vienna Insurance Group in den USA.

Diese Pressemitteilung ist nur an Personen  gerichtet,  (i)  die   außerhalb  des Vereinigten Königreichs sind oder (ii) die Branchenerfahrung  mit  Investitionen im Sinne von Artikel 19 (5) der U.K. Financial Services  and  Markets  Act  2000 (Financial Promotion) Order 2001  (in  ihrer  jetzigen  Fassung)  (die  "Order") haben oder (iii) die Artikel 49 (2) (a) bis  (d)  der  Order  ("high net  worth companies, unincorporated associations etc.") unterliegen (alle solche  Personen im Folgenden "Relevante Personen" genannt). Eine  Person,  die  keine  Relevante Person ist, darf nicht auf Grund dieser Mitteilung  oder  ihres  Inhaltes  tätig werden oder auf diese vertrauen. Jede  Investition  oder  Investitionstätigkeit, auf die sich  diese  Mitteilung  bezieht,  steht  nur  Relevanten  Personen   zur Verfügung und wird nur mit Relevanten Personen unternommen.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete  Aussagen  auf  
Grundlage  von derzeitigen Einschätzungen und Annahmen des  
Managements  der  Vienna  Insurance Group, die in gutem Glauben
gemacht und nach Meinung des Managements  angemessen sind. Solche
zukunftsgerichteten Aussagen  werden  durch  Worte  wie  "erwarten"
oder  "abzielen",  oder  ähnliche  Begriffe,    angedeutet.      
Zukunftsgerichtete Aussagen bringen bekannte und  unbekannte  
Risiken,  Unsicherheiten  und  andere Faktoren mit sich, welche dazu
führen können, dass die tatsächlichen  Ergebnisse oder die
tatsächliche finanzielle Lage der  Vienna  Insurance  Group,  oder  
die Ergebnisse    der    Versicherungswirtschaft    insgesamt,    
wesentlich    von    den Ergebnissen abweichen, die in den  
zukunftsgerichteten  Aussagen  explizit  oder implizit enthaltenen
sind.  Vor dem Hintergrund dieser  Risiken,  Unsicherheiten und
anderen  Faktoren  sollten  sich  Empfänger  dieser  Pressemitteilung
nicht unangemessen  auf  diese    zukunftsgerichteten    Aussagen    
verlassen.      Vienna Insurance Group lehnt jede Verpflichtung  ab,  
die  in  dieser  Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten
Aussagen im Hinblick auf  zukünftige  Ereignisse oder Entwicklungen
zu aktualisieren.

@@start.t6@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Vienna Insurance Group
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Mag. Barbara Hagen-Grötschnig
Unternehmenskommunikation
WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG
Vienna Insurance Group
A-1010 Wien, Schottenring 30
Tel.: +43 (0)50 350-21027
Fax: +43 (0)50 350 99-21027
E-Mail: b.hagen@staedtische.co.at

Branche: Versicherungen
ISIN:      AT0000908504
WKN:        A0ET17
Index:    WBI, ATX Prime, ATX
Börsen:  Prague Stock Exchange / Börse
              Wiener Börse AG / Amtlicher Handel



Weitere Meldungen: Vienna Insurance Group

Das könnte Sie auch interessieren: