40 Jahre APA-Infografik

Seit 1977 bildet die APA das Tagesgeschehen - neben Text und Bild - auch über Infografiken ab Wien (ots) - Die ...

Wiener Städtische Versicherung AG - VIENNA INSURANCE GROUP

euro adhoc: Wiener Städtische
Geschäftsberichte
Wiener Städtische Geschäftsjahr 2003*: Konzernergebnis mehr als verdoppelt Ausgezeichnete Entwicklung der Combined Ratio Prämiensteigerung Gruppe Wiener Städtische um rund 10 Prozent auf knapp 4 Mrd. Eu

---------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc.   Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) des Konzerns Wiener Städtische konnte 2003 mit 50,5 Mio. Euro mehr als verdoppelt werden. Auf IAS Basis läge es nach vorsichtigen Berechnungen sogar bei ungefähr 77 Mio. Euro. Die verrechneten Prämieneinnahmen der Gruppe Wiener Städtische erhöhten sich um rund 10 Prozent auf knapp vier Mrd. Euro. Dazu kommt die ausgezeichnete Entwicklung der Combined Ratio im Konzern, die auch im Jahr 2003 gegenüber dem Vorjahr verbessert werden konnte und bei 93,4 Prozent liegt. Dies gab Wiener Städtische Generaldirektor Dr. Günter Geyer anlässlich eines Pressegesprächs am 13. Mai 2003 bekannt.

Im Jahr 2003 erwirtschafteten die Gruppenunternehmen der Wiener Städtischen im In- und Ausland verrechnete Prämieneinnahmen von 3.913,35 Mio. Euro. Dies entspricht einem Wachstum von 9,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Außerhalb Österreichs überstiegen die verrechneten Prämieneinnahmen 2003 erstmals die Ein-Milliarden-Euro-Marke (1.071,58 Mio. Euro). Das bedeutet ein Prämienwachstum von 17,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Inland wuchs die Gruppe Wiener Städtische um 7,1 Prozent und erzielte verrechnete Prämieneinnahmen in der Höhe von 2.841,78 Mio. Euro.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) des Konzerns Wiener Städtische beträgt auf HGB-Basis - nach dem strengsten Niederstwertprinzip -  50,5 Mio. Euro im Jahr 2003. Auf IAS-Basis bedeutet dies ein EGT von rund 77 Mio. Euro. Damit wurde das Ergebnis des Vorjahres mehr als verdoppelt (2002: 23,4 Mio. Euro).

Die Entwicklung der Combined Ratio des Konzerns Wiener Städtische in der Schaden/Unfallversicherung (aller Versicherungsgesellschaften innerhalb und außerhalb Österreichs) war auch im Jahr 2003 mit 93,44 Prozent nach 95,38 Prozent im Jahr 2002 hervorragend.

Details zu den erfolgreichsten Gesellschaften der Gruppe.

Zu den erfolgreichsten Unternehmen der Gruppe Wiener Städtische außerhalb Österreichs im Jahr 2003 zählt in der tschechischen Republik die Kooperativa Prag. Sie ist als Nummer 2 nicht nur eines der führenden tschechischen Versicherungsunternehmen, sondern auch die stärkste Versicherungsgesellschaft der Wiener Städtischen in Zentral- und Osteuropa. Sie konnte im Jahr 2003 ihre Prämieneinnahmen um 22,3 Prozent auf 617,8 Mio. Euro steigern. In der Landeswährung wurde erstmals die 20-Milliarden-Marke überschritten. Für das Jahr 2003 beträgt das EGT 21,10 Mio. Euro (plus 95,9 Prozent). Besonders erfreulich ist die Entwicklung der Combined Ratio, die 2003 bei 75,3 Prozent liegt.

In der Slowakei wuchs die Kooperativa Bratislava um rund 38,8 Prozent auf 178,8 Mio. Euro verrechnete Prämien. Das EGT belief sich im Vorjahr auf 10,15 Mio. Euro (plus 135,8 %). Die Combined Ratio betrug für das Jahr 2003 ausgezeichnete 83,0 Prozent. Besonders gute Erfolge erzielte zudem die Komunálna mit mehr als 61,5 Prozent Prämienwachstum (15,6 Mio. Euro verrechnete Prämien). Die drei Gesellschaften Kooperativa Bratislava, Komunalna und Kontinuita kommen gemeinsam auf einen Marktanteil in der Slowakei von über 20 Prozent.

In Kroatien erzielte die Kvarner Wiener Städtische eine Prämiensteigerung von rund 42,0 Prozent mit verrechneten Prämien von 20,0 Mio. Euro. In Rumänien nahm die Unita verrechnete Prämien von 31,6 Mio. Euro ein und verbuchte damit ein Wachstum von 60,2 Prozent.

Insgesamt erzielten die Versicherungsunternehmen der Gruppe Wiener Städtische außerhalb Österreichs ein EGT von 25,6 Mio. Euro.

Im Inland verzeichnete insbesondere die Donau Versicherung im Vorjahr mit einem Plus von 10,5 Prozent ein über dem Markt liegendes Prämienwachstum. Sie hat im Jahr 2003 ein Prämienaufkommen von 549,0 Mio. Euro erreicht.

Die BA-CA Versicherung erwirtschaftete verrechnete Prämien in der Höhe von 138,3 Mio. Euro und damit ein Plus gegenüber dem Vorjahr 9,3 Prozent.

Wiener Städtische Allgemeine Versicherung AG im Jahr 2003.

Im Jahr 2003 betrugen die verrechneten Prämien der Wiener Städtische Allgemeine Versicherung Aktiengesellschaft insgesamt 1.778,08 Mio. Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Vor allem in der Lebensversicherung wurde mit einem Wachstum von 13,2 Prozent der Versicherungsmarkt weit übertroffen (Marktwachstum in der Sparte Leben 2003: 1,7 Prozent).

Die Aufwendungen für Versicherungsfälle stiegen um 9,4 Prozent auf 1.458,97 Mio. Euro. Der Grund für die Steigerung waren vor allem die hohen Auszahlungen für abgelaufene Lebensversicherungsverträge am Ende des Jahres 2003.

Die Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb erhöhten sich um 13,2 Prozent auf 390,74 Mio. Euro.

Das Finanzergebnis konnte infolge der verbesserten Situation auf den Kapitalmärkten im Vergleich zum Vorjahr um 23,7 Prozent auf 263,10 Mio. Euro erhöht werden.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) beträgt für das Jahr 2003 30,55 Mio. Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 50,9 Prozent.

Die Combined Ratio hat sich im Jahr 2003 weiter verbessert und liegt bei 90 Prozent.

Für die Vorzugsaktien wird eine Dividendenerhöhung von 43,2 Prozent auf  3,15 Euro je Aktie (plus 95 Cent) vorgeschlagen werden.

Der Kurs der Wiener Städtischen Vorzugsaktien hat sich dieses Jahr in den ersten vier Monaten mit einer Steigerung von rund 50 Prozent auf etwa 175 Euro äußerst erfreulich entwickelt. Der MSCI Insurance Index - der weltweit wichtigste Index von Versicherungsaktien - stieg im selben Zeitraum nur um 6,2 Prozent. Da die Wiener Städtische im Verständnis gegenüber Aktionären eine Strategie für Privatanleger verfolgt, plant sie mit einem Aktiensplit im Verhältnis 1:7 eine leichtere Handelbarkeit der Wiener Städtische Aktien zu erreichen. Bei derzeitigem Kurs würde dies in etwa einen Preis von 25 Euro pro Vorzugsaktie bedeuten. Der Vorstand der Wiener Städtischen wird daher in der Hauptversammlung am 16. Juni 2004 einen Aktiensplit für Vorzugs- und Stammaktien zur Abstimmung vorschlagen.

Wiener Städtische Allgemeine Versicherung AG 2003 auf einen Blick (verrechnete Prämie; in Mio. Euro):

Verrechnete Prämien gesamt: 1.616,38 (2002)/1.778,08 (2003)/+10,0 % Schaden-/Unfallversicherung: 725,18 (2002)/795,42 (2003)/+9,7 % Krankenversicherung: 263,47 (2002)/271,92 (2003)/+3,2 % Lebensversicherung: 627,73 (2002)/710,74 (2003)/+13,2 Finanzergebnis: 212,76 (2002)/263,10 (2003)/+23,7 % EGT: 20,25 (2002)/30,55 (2003)/+50,9 % Combined Ratio: rd. 95 % (2002)/bei 90 % (2003)

Ausblick 2004 in Gruppe Wiener Städtische.

Wiener Städtische Generaldirektor Dr. Günter Geyer: "Unser primäres Ziel für das Jahr 2004 ist die Erreichung eines Konzern-EGTs zwischen 75 und 80 Mio. Euro. Wir wollen unsere Marktpositionen in den Ländern weiter verbessern - mit Produkten und Serviceleistungen, die den lokalen Marktbedürfnissen entsprechen."

Durch die Erweiterung der Europäischen Union am 1. Mai 2004 erwartet sich die Wiener Städtische in jenen Ländern, in denen sie seit Jahren mit Unternehmen vertreten ist (Polen, Slowakei, Tschechische Republik, Ungarn), sowie in Slowenien, wo die Aufnahme der Geschäftstätigkeit beantragt ist, eine weitere Beschleunigung der dynamischen Wirtschaftsentwicklung und somit eine positive Auswirkung auf die Prämienentwicklung vor allem im Lebensbereich.

Der Schwerpunkt für das Jahr 2004 bleibt weiterhin der Ausbau der bestehenden Unternehmen und die kontinuierliche Steigerung der Markanteile in den jeweiligen Ländern. Zum einen wird die Servicequalität für die Kunden und Kundinnen der Wiener Städtischen durch die grenzübergreifende Zusammenarbeit weiter intensiviert werden, zum anderen kommt es durch den Aufbau von überregionalen Netzwerken innerhalb der Gruppe Wiener Städtische zu Synergieeffekten (Personalentwicklung, EDV, Rückversicherung).

"Als führende österreichische Versicherungsgruppe begleiten wir unsere Kunden und Kundinnen auf ihrem Weg in die neuen Märkte und aus den neuen Märkten in ein offenes Europa", erklärt Generaldirektor Dr. Günter Geyer die Vorteile einer starken Präsenz der Gruppe Wiener Städtische in Zentral- und Osteuropa.

*Die Zahlen verstehen sich vorbehaltlich der Feststellung durch den Aufsichtsrat der Wiener Städtischen.

Ende der Mitteilung                        euro adhoc 13.05.2004
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Rückfragen: Wiener Städtische Presseabteilung Mag. Barbara Hagen-Grötschnig Tel.: 01/531 39-1027, Fax: 01/531 39-3134 E-Mail: b.hagen@staedtische.co.at

Die Presseaussendungen der Wiener Städtischen finden Sie auch unter http://www.wienerstaedtische.at

Branche: Versicherungen
ISIN:      AT0000908520
WKN:        090852
Index:    Standard Market Continous
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Markt
              Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Bayerische Börse / Freiverkehr



Weitere Meldungen: Wiener Städtische Versicherung AG - VIENNA INSURANCE GROUP

Das könnte Sie auch interessieren: