Diamyd Medical AB (publ)

Diamyd(R)-Studie im angesehenen New England Journal of Medicine veröffentlicht

    Stockholm (ots/PRNewswire) - Diamyd Medical berichtet, dass die weltweit einflussreichste medizinische Fachzeitschrift, das New England Journal of Medicine, einen Artikel mit den Ergebnissen der Studie des Unternehmens über den Diamyd(R)-Diabetesimpfstoff für Typ-1-Diabetes veröffentlicht hat

    (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20080314/297194 )

    Der Artikel steht nun auf der Website des Journals (http://www.nejm.org) zur Verfügung und wird am 30. Oktober gedruckt. Darin werden die Ergebnisse der abgeschlossenen Phase-II-Studie über den Diamyd(R)-Diabetesimpfstoff vorgestellt. Der Artikel liefert detaillierte Informationen über die Studie, die gezeigt hat, dass Diamyd(R) den an der Studie teilnehmenden Kindern und Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes geholfen hat, die Fähigkeit zur Produktion ihres eigenen Insulins ohne irgendwelche schweren Nebenwirkungen zu bewahren.

    "Die Ergebnisse zeigen, dass die Behandlung mit Diamyd(R) ganz deutlich eine positive Auswirkung auf den Verlauf der Typ-1-Diabetes hat, der häufigsten schweren und chronischen Krankheit bei Kindern", betonte Professor Johnny Ludvigsson vom Linkoping University Hospital, der leitende Autor des Artikels und verantwortlich für die Studie.

    Das New England Journal of Medicine ist die älteste und einflussreichste medizinische Fachzeitschrift auf der ganzen Welt und findet Anerkennung für die hohen wissenschaftlichen Standards seiner Inhalte. Jedes Jahr erhalten die Herausgeber der Zeitschrift mehr als 5.000 wissenschaftliche Artikel aus der ganzen Welt, allerdings wird lediglich ein Bruchteil davon für eine Veröffentlichung ausgewählt. Die im Journal veröffentlichten Artikel werden auf der ganzen Welt zur Kenntnis genommen und erreichen viele Wissenschaftler , Ärzte und andere interessierte Personen.

    "Dies bedeutet die endgültige wissenschaftliche Bestätigung der Studienergebnisse", erklärte Peter Zerhouni, Direktor Geschäftsentwicklung bei Diamyd und Co-Author des Artikels. "Das Material wurde vor Veröffentlichung mehrmals von Experten aus verschiedenen Bereichen überprüft und eingehend untersucht."

    "Die Tatsache, dass unsere Ergebnisse als so qualitativ und klinisch wertvoll angesehen werden, stärkt unsere Position in der medizinischen Welt und in der Welt der Industrie", erklärte Elisabeth Lindner, Präsidentin und CEO von Diamyd. "Wir kommen dabei voran, die Markteinführung von Diamyd(R) vorzubereiten."

    Informationen zum Artikel:

    "GAD Treatment and Insulin Secretion in Recent-Onset Type 1 Diabetes"

    J Ludvigsson et al., N Engl J Med 2008;359

    (E-Veröffentlichung vor Druck 10.1056/NEJMoa0804328)

    Informationen zu Diamyd(R) Typ 1:

    Diamyd(R) Typ 1 ist die Behandlung mit dem Diamyd(R)-Diabetesimpfstoff für Patienten, bei denen erst kürzlich eine Diagnose erstellt wurde. Diamyd(R) Typ 1 ist eine einfache Behandlungsmethode ohne ernsthafte Nebenwirkungen. Diese Behandlung wird zurzeit in Phase-III-Studien in Europa und den USA getestet. Das Unternehmen plant, das Ansuchen für eine Marktzulassung gegen Ende des Jahres 2010 einzureichen. Der jährliche Markt für Diamyd(R) Typ 1 wird auf ungefähr eine Milliarde Dollar geschätzt.

    Informationen zum Wirkmechanismus:

    Typ-1-Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem die Zellen im Körper, die Insulin produzieren, angreift. Der Wirkstoff in Diamyd(R) ist Glutaminsäuredecarboxylase (GAD), welches ein vorherrschendes Antigen bei Typ-I-Diabetes ist. Durch die Behandlung mit einem auf der GAD-Formel beruhenden Impfstoff wird das Immunsystem des Patienten so beeinflusst, dass die Angriffe auf die insulin-produzierenden Zellen verringert werden. Das Stoppen dieses Autoimmun-Prozesses ist der Grundstein zur Heilung von Typ-1-Diabetes.

    Immunologische Analysen der Phase-II-Studie, wie im New

    England Journal of Medicine vorgestellt, helfen dabei, den Wirkmechanismus des Diamyd(R)-Impfstoffes zu verstehen. Es wurde ein deutlicher Anstieg der regulierenden T-Zellen-Aktivität festgestellt, die als massgeblich angesehen wird, um dem Verlauf von Autoimmunerkrankungen entgegenzuwirken.

    Informationen zur Phase-II-Studie:

    Die derzeit vorgestellte Phase-II-Studie umfasste 70 Patienten im Alter zwischen 10 und 18 Jahren mit Diabetes Typ 1. Die Patienten, die zwei Injektionen mit Diamyd(R) erhielten, konnten sich ihre Fähigkeit zur Produktion von Insulin deutlich besser bewahren als jene Patienten, die Placebos erhielten. Die beste Wirkung wurde bei Patienten festgestellt, deren Behandlung kurz nach der Diagnose begann, da bei diesen Patienten noch ein beträchtlicher Anteil an insulin-produzierenden Zellen vorhanden war. Die Ergebnisse zeigen, dass der Diamyd(R)-Impfstoff möglicherweise auch zur Vorbeugung der Typ-1-Diabetes wirksam eingesetzt werden kann.

    Informationen zu den aktuellen Phase-III-Studien mit Diamyd(R) Typ 1:

    Es werden momentan zwei Studien der Phase III durchgeführt: eine in Europa und eine in den USA. Die Studien werden mit Kindern und Erwachsenen durchgeführt, bei denen innerhalb der letzten drei Monate Typ-1-Diabetes

    diagnostiziert wurde.

    Diese Information wird in Übereinstimmung mit dem Securities Markets

    Act, dem Financial Instruments Trading Act bzw. gemäss den Anforderungen der Börsenordnung offen gelegt.

    Diamyd Medical ist ein schwedisches Unternehmen für Biopharmazeutika, das sich auf die Entwicklung von Pharmazeutika für die Behandlung von Autoimmun-Diabetes und damit einhergehender Komplikationen konzentriert. Das am weitesten fortgeschrittene Projekt des Unternehmens ist das auf GAD basierende Arzneimittel Diamyd(R) für Typ-1-Diabetes, für das sowohl in den USA als auch in Europa Phase-III-Studien in Angriff genommen wurden. Darüber hinaus hat das Unternehmen klinische Studien im Bereich des chronischen Schmerzes begonnen, wobei es sein "Nerve Targeting Drug Delivery System (NTDDS)" nutzt. Das Unternehmen hat auch Lizenzen für die Verwendung von GAD für die Behandlung von Parkinson vergeben.

    Diamyd Medical hat Niederlassungen in Schweden und in den USA. Die Aktie notiert an der OMX Stockholm Nordic Exchange (Ticker: DIAM B) und an der OTCQX in den USA (Ticker: DMYDY), verwaltet von den Pink Sheets und der Bank of New York (PAL). Weitere Informationen sind auf der Website http://www.diamyd.com des Unternehmens verfügbar.

@@start.t1@@      Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
      Elisabeth Lindner, Präsidentin und CEO Diamyd Medical AB (publ.),
      elisabeth.lindner@diamyd.com, Telefon: +46-8-661-0026.
      Für Fotos und Pressematerial kontaktieren Sie bitte:
      Sonja Catani, Chief Communications Officer Diamyd Medical AB (publ.),
      sonja.catani@diamyd.com, Telefon: +46-8-661-00-26.@@end@@

ots Originaltext: Diamyd Medical AB (publ)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Elisabeth Lindner,
Präsidentin und CEO Diamyd Medical AB (publ.),
elisabeth.lindner@diamyd.com, Telefon: +46-8-661-0026. Für Fotos und
Pressematerial kontaktieren Sie bitte: Sonja Catani, Chief
Communications Officer Diamyd Medical AB (publ.),
sonja.catani@diamyd.com, Telefon: +46-8-661-00-26.



Das könnte Sie auch interessieren: