Balderton Capital

Bernard Liautaud, Gründer von Business Objects, kommt als General Partner zu Balderton Capital

    London (ots/PRNewswire) - Die Partner von Balderton Capital, dem führenden Risikokapitalunternehmen , sind erfreut, bekannt geben zu dürfen, dass Bernard Liautaud, der Gründer von Business Objects, am 1. Juli als General Partner zur Firma stösst.

    Bernard Liautaud sagte: "Es freut mich sehr, Europas erstklassiger Risikokapitalfirma beizutreten. Ich glaube fest daran, dass es heute für europäische Unternehmer bedeutende Möglichkeiten gibt, global führende Unternehmen aufzubauen. Bei dieser Entwicklung wird Risikokapital eine wichtige Rolle spielen.

    "Ich bin sehr beeindruckt von der Qualität der Unternehmen im Portfolio von Balderton Capital, von der Erfahrung der Partner sowie vom einzigartigen Ansatz der Firma, Unternehmern dabei zu helfen, grossartige Firmen aufzubauen. Da ich selbst über 18 Jahre Unternehmer war, ist es für mich spannend, in einer Position zu arbeiten, in der ich neuen Talenten unter die Arme greifen und sie bei der Erfüllung ihrer Ambitionen unterstützen kann."

    Als einer der erfolgreichsten Unternehmer Europas machte Bernard Liautaud aus Business Objects einen global führenden Anbieter in der Sparte Business-Intelligence-Software und eines der 15 besten Software-Unternehmen weltweit. Im Januar 2008 erwarb die SAP AG Business Objects für 6,7 Milliarden Dollar - die damals drittgrösste Software-Akquisition überhaupt.

    Bernard Liautaud, die neuste bedeutende Einstellung für Balderton Capital, wird zu einem überaus erfahrenen Team gehören, zu dem auch die anderen General Partner zählen: Tim Bunting, Mark Evans und Barry Maloney.

    Von seinem Sitz in London aus verwaltet Balderton das ihm anvertraute Risikokapital in Höhe von ca. 1,5 Milliarden USD. Seit 2000 hat Balderton in über 80 Unternehmen vieler unterschiedlicher Technologiesektoren und geographischer Gebiete, wie Europa, USA und China, investiert. Zu den beachtlichen Investitionen zählen Bebo, (das soziale Netzwerk im Internet, das kürzlich für 850 Mio. USD an AOL verkauft wurde), Betfair (die Online-Wettbörse), Codemasters (der Herausgeber von Videospielen), MySQL (die Open-Source Datenbankfirma, die jüngst für eine Milliarde USD an Sun ging) sowie Setanta Sports (der führende europäische Sportsender).

    Barry Maloney, General Partner bei Balderton Capital, erklärte:

    "Business Objects gehört zu Europas grössten Technologie-Storys, und wir sind hoch erfreut, dass Bernard sich unserer Partnerschaft anschliesst. Er wird sich für unsere Portfoliounternehmen als unschätzbarer Berater sowie als grossartige Ergänzung unseres Teams erweisen. Die letzten sechs Monate waren für Balderton eine wichtige Zeit: Wir haben drei hervorragende Verkäufe getätigt und in verschiedene neue Unternehmen investiert, die unserer Überzeugung nach unseren Investoren hervorragende Renditen einbringen werden."

    Hinweise für die Redakteure

    Informationen zu Balderton Capital

    Balderton Capital ist eine führende Risikokapitalfirma, die talentierte Unternehmer sucht und ihnen dabei hilft, Spitzenunternehmen aufzubauen. Balderton lässt sich bei seinen Investitionen von den Prinzipien der Teamarbeit und eines intensiven Engagements für den Aufbau von Unternehmen mit bleibendem Wert leiten. Die Partner verbinden ihre Erfahrung aus ihren 'Silicon Valley'-Aktivitäten und in der Unternehmensentwicklung mit einem klaren Verständnis über jene Elemente, die notwendig sind, um in den Medien- und Technologiemärkten erfolgreiche Unternehmen aufzubauen.

    Informationen zu Bernard Liautaud

    Bernard Liautaud war 1990 Mitbegründer von Business Objects, CEO und später Vorsitzender bis Januar 2008.

    Mit 6.700 Mitarbeitern, 45.000 Kunden und Erlösen von 1,5 Milliarden USD (2007) war Business Objects der weltweit führende Anbieter im Bereich Business Intelligence und eines der 15 grössten Software-Unternehmen auf der Welt. Die Firma war 1994 an der Nasdaq der erste europäische Software-Börsengang. Im Januar 2008 übernahm SAP das Unternehmen für 6,7 Milliarden USD - damals die drittgrösste Software-Akquisition. Nach der Übernahme ist Bernard Liautaud jetzt Mitglied des SAP-Aufsichtsrates.

    Er erhielt mehrere Auszeichnungen, wie 2007 in Frankreich den "Chevalier de la Légion d'Honneur". 2002 gehörte er zu den "Digital Top 25" des Time Magazine Europe und den "Stars of Europe" der BusinessWeek sowie 2001 zu den "Top 10-CEOs in North America" des Chief Executive Magazine.

    Bernard Liautaud ist der Autor von "e-Business Intelligence: Turning Information Into Knowledge Into Profit", das in neun Sprachen übersetzt wurde und sich weltweit über 50.000 Mal verkaufte.

ots Originaltext: Balderton Capital
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Kontakt: Victoria Palmer-Moore (Powerscourt) +44(0)207-324-0493 oder
+44(0)77255-65545, victoria.palmer-moore@powerscourtmedia.com



Das könnte Sie auch interessieren: