nebag ag

EQS-Adhoc: nebag ag: Zwischenbericht per 30. Juni 2015

EQS Group-Ad-hoc: nebag ag / Schlagwort(e): Zwischenbericht
nebag ag: Zwischenbericht per 30. Juni 2015

28.08.2015 / 05:03
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------

Zwischenbericht per 30. Juni 2015 der nebag ag

Die nebag ag erzielte im 1. Halbjahr 2015 in einem anspruchsvollen Umfeld
ein befriedigendes Resultat und weist in der Berichtsperiode ein
Gesamtergebnis von CHF 3'820'391 aus. Der innere Wert der Aktie reduzierte
sich damit im 1. Halbjahr 2015, berücksichtigt um die Dividendenzahlung von
CHF 0.70, um CHF 0.31 auf 9.64, was einer Performance von 4.22 % (inkl.
Ausschüttung) entspricht. Das strategische Beteiligungsportfolio veränderte
sich nur unwesentlich, indem die Beteiligungen an Biella marginal und die
Beteiligungen an Rapid und Thurella etwas aufgestockt wurden. Für das 2.
Halbjahr 2015 erwartet der Verwaltungsrat in einem weiterhin
anspruchsvollen Umfeld eine stabile Entwicklung.

Am 15. Januar 2015 hat die Schweizerische Notenbank die Kursuntergrenzen
gegen den EURO aufgehoben. Dieser Entscheid hat die schweizerischen
Finanzmärkte insgesamt und damit auch die ausserbörslich gehandelten Aktien
kurzfristig stark beeinträchtigt und letztlich zu massiven Verzerrungen
geführt. Parallel dazu bemühte sich die EU den Grexit zu vermeiden und
sorgte mit immer neuen Überraschungen dafür, dass im 1. Halbjahr 2015 die
Finanzmärkte kaum zur Ruhe kamen. Diese Ereignisse, welche letztlich immer
auch das Wirken politischer Kräfte manifestieren, werden mit Sicherheit
dazu führen, dass das volkswirtschaftliche Wachstum weltweit und in der
Schweiz insbesondere hinter den Erwartungen zurückliegen wird. Der
prognostizierte Aufschwung wird somit ein weiteres Jahr auf sich warten
lassen und die industriellen Produktionskapazitäten werden weiterhin
unterdurchschnittlich ausgelastet sein. Diesem exogenen Umfeld hat sich die
nebag ag zu stellen und durch taktische Massnahmen sicherzustellen, dass
neben dem Halten der strategischen Beteiligungen die Anlagen entsprechend
bewirtschaftet werden können.

Das Finanzergebnis reduzierte sich im 1. Halbjahr von CHF 9'665'527 im 2014
auf CHF 4'978'025 im 2015. Der Aufwand, bestehend aus dem übrigen
Finanzaufwand und dem übrigen Verwaltungsaufwand, erhöhte sich in der
Berichtsperiode um rund CHF 100'000 und reflektiert die leicht höheren
Kosten für die Bewirtschaftung der Finanzanlagen und die Kosten für die
Implementierung der Minder-Initiative. Für die Ertragssteuern wurden in der
Berichtsperiode CHF 279'087 zurückgestellt. Das Gesamtergebnis reduzierte
sich dementsprechend von CHF 8'162'263 auf CHF 3'820'391.

Das Beteiligungsportfolio veränderte sich nur unwesentlich. Die
Beteiligungen an Biella und UMV wurden im Rahmen der üblichen
Handelsaktivitäten leicht erhöht. Die Beteiligungen an Thurella und Rapid
wurden aufgrund neuer Erkenntnisse und Bewertungsüberlegungen etwas
ausgebaut. Die Finanzanlagen wurden nach wie vor aktiv bewirtschaftet.
Diese Handelsaktivitäten haben in der Berichtsperiode in substantiellem
Umfang zum erzielten Gesamtergebnis beigetragen.

Der Verwaltungsrat der nebag ag geht davon aus, dass sich im 2. Halbjahr
2015 das Wachstum der Weltwirtschaft und insbesondere das Wachstum der
Schweizer Volkswirtschaft nur unwesentlich verbessern wird. Gleichzeitig
ist davon auszugehen, dass Notenbanken und Regierungen weiterhin aktiv
entweder durch direkte Interventionen oder durch verbale Äusserungen
versuchen werden, die Entwicklung ihrer Währungen und Zinsen zu
beeinflussen.

Die Finanzmärkte werden sich somit in den nächsten Monaten per Saldo eher
verhalten entwickeln, aber eine wesentlich höhere Volatilität aufweisen.
Die brachliegenden industriellen Kapazitäten, verstärkter Wettbewerbsdruck
und ein verhaltenes Konsumentenvertrauen verhindern Preisanpassungen für
Güter. Damit werden die operativen Margen der Unternehmen weiterhin
angespannt bleiben, erhalten jedoch etwas Unterstützung durch die sinkenden
Rohstoffpreise. Für die strategischen Beteiligungen der nebag ag bedeutet
dies, dass sie sich in einem nach wie vor schwierigen Marktumfeld behaupten
müssen. Allenfalls sind Reorganisationen durchzuführen. Der Verwaltungsrat
der nebag ag geht deshalb davon aus, dass sich die Kurse innerhalb unseres
Beteiligungsportfolios im 2. Halbjahr 2015 sehr unterschiedlich entwickeln
können. Nach wie vor hegen wir jedoch einen gewissen Optimismus für
konsumnahe Unternehmungen, welche in einem Nischenmarkt operieren. Wir
erwarten somit für das 2. Halbjahr 2015 insgesamt eine ausgewogene
Entwicklung.

Der Zwischenbericht per 30. Juni 2015 ist ab sofort auf der Homepage der
Gesellschaft abrufbar und kann bei der Gesellschaft (info@nebag.ch)
angefordert werden.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

+++++
Zusatzmaterial zur Meldung:

Dokument: http://n.equitystory.com/c/fncls.ssp?u=EBXUBSVCGS
Dokumenttitel: nebag Zwischenbericht per 30. Juni 2015

---------------------------------------------------------------------

28.08.2015 Mitteilung übermittelt durch die EQS Schweiz AG.
www.eqs.com - Medienarchiv unter http://switzerland.eqs.com/de/News
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------


Sprache:        Deutsch
Unternehmen:    nebag ag
                c/o Baryon AG, General Guisan-Quai 36
                8002 Zürich
                Schweiz
Telefon:        +41 (0)43 243 07 90
Fax:            +41 (0)43 243 07 91
E-Mail:      info@nebag.ch
Internet:    www.nebag.ch
ISIN:           CH0005059438
Börsen:         Auslandsbörse(n) SIX


Ende der Mitteilung    EQS Group News-Service
---------------------------------------------------------------------
390117 28.08.2015