BN2008

"Wahlen, auf die Malaysia wirklich stolz sein kann"

    Kuala Lumpur, Malaysia (ots/PRNewswire) -

    - Ministerpräsident Badawi mahnt Bürger, sich für Demokratie einzusetzen

    Malaysias Ministerpräsident Abdullah Badawi forderte heute alle Bürger seines Landes auf, sich für die Demokratie einzusetzen und am Wahlkampf, der Diskussion über die Zukunft Malaysias sowie den Parlamentswahlen am 8. März teilzunehmen.

    Im 51. Jahr der Unabhängigkeit Malaysias rief der Ministerpräsident alle Malaysier zur lückenlosen Teilnahme an den Wahlen auf, um ihrem Nationalstolz und der nationalen Einheit Ausdruck zu verleihen.

    Ministerpräsident Badawi am Dienstag:"So wie wir auf unser Land stolz sind, können die Bürger Malaysias auf unsere Demokratie stolz sein." Wir leisten grosse Anstrengungen für eine integrative Gesellschaft, aus der niemand ausgeschlossen wird."

    "Es erfüllt mich mit grossem Stolz, dass sich unser Land nach einem halben Jahrhundert Unabhängigkeit zu einer stabilen, multiethnischen und multikulturellen Mehrparteiendemokratie entwickelt hat. Verleihen wir unserem Nationalstolz und unserer nationalen Einheit in diesen Wahlen gebührenden Ausdruck", fuhr er fort.

    Der 13-tägige Wahlkampf Malaysias startete offiziell am Sonntag und ist der längste seit 1982. Wahlkämpfe in Malaysia dauerten bisher üblicherweise 7-8 Tage im Durchschnitt.

    "Ein längerer Wahlkampf bietet mehr Malaysiern die Möglichkeit, an der Diskussion und am Wahlkampf teilzunehmen; jedem Bürger wird so die gleiche Chance gegeben, die Zukunft unserer Nation mitzubestimmen", so Badawi.

    Insgesamt treten rund 1.588 Kandidaten aus über 20 Parteien, darunter 103 Unabhängige, bei den 12. Parlamentswahlen seit der Unabhängigkeit Malaysias im Jahre 1957 gegeneinander an. Dabei geht es um 222 Sitze im Parlament und 504 Sitze in Landesregierungen.

    Neben der längeren Wahlkampfdauer wurden auch eine Reihe anderer Reformen am Wahlsystem vorgenommen, um grössere Fairness und Transparenz bei den diesjährigen Wahlen sicherzustellen.

    Zu diesen Reformen der unabhängigen malaysischen Wahlkommission zählen u.a. der erstmalige Einsatz transparenter Wahlurnen, die Kennzeichnung der Wähler mit abriebfester Tinte, um mehrfaches Wählen und Identitätsbetrug zu verhindern sowie vollständige Wählerverzeichnisse zur Kontrolle und Überprüfung der Namen aller eingetragenen Wähler zur Vermeidung von Wahlbetrug. Die unabhängige Wahlkommission nimmt zudem eine Überprüfung des Wählerverzeichnisses vor jeder Wahl vor, um jegliche Wahlmanipulation auszuschliessen.

    Jeder Kandidat ist dazu berechtigt, einen eigenen Vertreter für jedes Wahllokal zu ernennen. Der Vertreter hat u.a. darauf zu achten, dass die Wahlurnen nicht manipuliert wurden und die Stimmauszählung fair und korrekt verläuft.

    Nach der Stimmenabgabe nimmt ein Wahlvorsteher unter Anwesenheit der Kandidatenvertreter die Auszählung der Stimmzettel im Wahllokal oder einem eigens bestimmten Auszählungsort vor. Danach werden die Ergebnisse an eine Stimmauszählungszentrale gesandt.

    "Ich fordere alle meine Mitbürger dringend dazu auf, sich für die Demokratie einzusetzen und dies am 8. März mit ihrer Stimme kundzutun, sodass Malaysia wirklich stolz auf diese Wahlen sein kann", so Badawi.

    Im Rahmen des Wahlkampfes reist Ministerpräsident Badawi am Dienstag in seinen Heimatbundesstaat Penang, bevor er zu einer dreitägigen Tour durch den Norden des Landes aufbricht.

ots Originaltext: BN2008
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Chong Sin Woon, +60-19-382-8461, campaignupdates@BN2008.org.my



Das könnte Sie auch interessieren: