deCarta

deCarta MapSearch bringt Cloud-basierte, lokale Suche heraus

    San Francisco (ots/PRNewswire) - Die erweiterten Fähigkeiten ermöglichen den Mobilfunknetzbetreibern und Handset-Originalgerätherstellern Inhalte zu kontrollieren und lokale Suchanwendungen auf ihre Marke zuzuschneiden

    deCarta, Inc., führender Anbieter von standortbezogenen Dienstleistungen, gab heute einige grosse Erweiterungen in seiner Produktpalette der MapSearch(TM) bekannt, die es den Mobilfunknetzbetreibern (Mobile Network Operators - MNOs) ermöglicht, Originalgeräthersteller mobiler Handsets und lokale Suchanbieter einfach mit markenangepassten lokalen Suchanwendungen auszustatten, wobei der individuelle Inhalt auf Mobilgeräten und Computern eingesetzt wird. Indem der Inhalt und die Anwendererfahrung auf die jeweiligen spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten werden, können Mobilfunknetzbetreiber und Originalgeräthersteller die ultimative Anwendererfahrung für ihre Kunden verbessern, während sie die Kontrolle über die Wertschöpfungskette der lokalen Suche behalten.

    deCarta MapSearch besteht aus konfigurierbaren und anpassbaren, standortbezogenen Dienstleistungen (Location-based Service - LBS), einer lokalen Suchmaschine, geografischem Inhalt, Entwickler-Anwendungsprogrammierschnittstellen (Application Programming Interface - APIs) und Anwendungen. Alle sind ein Teil von deCartas Cloud-Services. Die neuen Ergänzungen erweitern die Fähigkeiten von MapSearch und machen es sogar noch einfacher für die Kunden, markenangepasste, geografische Suchanwendungen einzusetzen:

@@start.t1@@      - MapSearch-Content-Cloud: MapSearch Kunden können individuellen oder
         zugeschnittenen Inhalt auf MapSearch-Content-Cloud hochladen. Die
         Endverbraucher können dann auf die erweiterten Suchfunktionen der
         MapSearch zugreifen, um das zu finden, was sie in diesem Inhalt
         suchen. Der Inhalt kann privat gehalten werden, nur für die Anwendung
         des Anbieters oder er kann öffentlich zugänglich gemacht werden, damit
         ihn auch Fremde nutzen können.
      - MapSearch APIs: Erweiterte Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs)
         erlauben den Mobilfunknetzbetreibern, die lokalen Suchfunktionen auf
         den meisten grossen mobilen Handset-Plattformen (Android, iPhone, bada,
         J2ME, Mobile JavaScript) sowie auch über die Computerbrowser
         einzusetzen. Dies ermöglicht allen Kunden einen weitverbreiteten
         Einsatz und steht nicht nur Endverbrauchern mit Hochleistungs-
         Smartphones zur Verfügung.
      - MapSearch Suchmaschine: deCartas lokale Suchmaschine bietet die
         modernste räumliche Suche, zum Beispiel rund um Standorte, Suche
         entlang einer Route, Kategoriesuche, Freitextsuche, internationale
         Geocodierung, internationale Funkpeilung, Verzeichnissuche, Suche nach
         anwendergeneriertem Inhalt (UGC), Gebietsüberwachung (Geo-Fencing) und
         mehr. Dies liefert den Anwendern relevantere und genauere Ergebnisse
         und eine bessere Anwendererfahrung.@@end@@

    MapSearch wurde auf dem deCartas Drill Down Server (DDS) aufgebaut, die am häufigsten verwendete, unabhängige Ortungsdienstplattform der Welt und wird als Cloud-basierter Service für einen schnellen und einfachen Einsatz verwendet.

    Kartenbasierte, lokale Suche erfährt eine grosse Nachfrage bei den Anwendern mobiler Geräte, wobei nur eine von drei Suchen auf dem mobilen Gerät zu einem lokalen Ergebnis führt. Die Anbieter dieser Suchanwendungen kontrollieren immer stärker die Anwendererfahrung, bewerben das Ökosystem, und bestimmen letztendlich die Anwendertreue. Mobilfunknetzbetreiber und Handset-Originalgerätehersteller, die traditionell sehr enge Beziehungen zu ihren Kunden haben, zeigen wachsendes Interesse daran, diese Dienstleistungen selbst anzubieten, statt sie bei den grossen Internetdienstanbietern zu lassen, die sie verwalten und denen sie gehören.

    "Bei der MapSearch geht es darum, die Kontrolle über die modernsten mobilen lokalen Suchanwendungen zurück zu den Mobilfunknetzbetreibern und Handset-Originalgeräteherstellern zu bringen", so J. Kim Fennell, Präsident und Firmenchef von deCarta. "Die Messlatte für die lokale Suche liegt hoch. Die Suche muss aber auch einfach einzusetzen und konfigurierbar sein, um die Bedürfnisse des Kunden zu erfüllen. MapSearch erfüllt diese Voraussetzung und wir sind sehr begeistert von den neuen Möglichkeiten, die sie bietet."

    deCarta hat die MapSearch bei T-Mobile in der Web'n'Walk-Plattform eingesetzt, mit Samsung-bada und auf Opera Mobile-Browsern. Zusätzlich hat deCarta heute noch neue Beziehungen mit Sensis/Telstra und Optus/SingTel angekündigt. deCarta kündigte auch die neue deCarta-Navigationsanwendung an, zum White-Label-Einsatz von schrittweiser Routenführung auf Handsets und Smartphones.

    Weitere Informationen erhalten Sie bei deCarta unter info@deCarta.com, oder besuchen Sie sie auf den Stand Nr. 701 auf der CTIA.

http://www.decarta.com.  

ots Originaltext: deCarta
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Amanda Slayton-Joslin, Honcho PR für
deCarta,+44-(0)7774-601059, amanda@honchopr.com



Weitere Meldungen: deCarta

Das könnte Sie auch interessieren: