Klösterreich

Himmelsgrün in Klostergärten

Tage der Klostergärten im Klösterreich eröffnet:

Straß im Straßertale (ots) - Der Garten hat im klösterlichen Leben eine ganz besondere Bedeutung. Sie sind ein grüner Himmel. Zwischen alten Mauern duften Kräuter und Rosen, blühen Sommerblumen und exotische Pflanzen, werden Heilkräuter und Gemüse kultiviert. Das Paradies ist in der Vorstellung der Menschheit seit jeher ein Garten. Unterwegs im Klösterreich begegnet man bei zahlreichen Veranstaltungen einer Vielfalt von Klostergärten und Parkanlagen, die in den letzten Jahren liebevoll revitalisiert wurden. Hier wird das Wissen um Heilkräuter und Gartenkunst gepflegt. Gäste erfahren hier Entspannung und Entschleunigung.

Klostergärten sind so alt wie die Klöster selbst. Die "Tage der Klostergärten" in den Klöstern, Orden und Stiften von Klösterreich - der Plattform von 22 Klöstern in Österreich, Tschechische Republik, Ungarn und Polen - haben in Zusammenarbeit mit "Natur im Garten" ein attraktives Angebot: Die Stift Altenburger Gartenwelten laden am Donnerstag, 2. August, zur Gartensommer Vollmondnacht ein. Im Kräutergarten des Stiftes Geras - nach alten Plänen und noch mit Mithilfe von Kräuterpfarrer Weidinger angelegt - sind bekannte und weniger bekannte Kräuter zu bestaunen. Die Marienschwestern vom Karmel haben einen Kräutergarten nach Pfarrer Kneipp angelegt, beim Dufthügel und Hildegardweg bis hin zu uralten Bibelpflanzen und einem köstlichen Naschgarten finden Gäste Einkehr und Einklang. Stift Klosterneuburg präsentiert "Gärten der Jahrhunderte", die die Stile der Epochen widerspiegeln, mit vier historisch revitalisierten Stiftshöfen. Der Stiftspark ist ein wesentlicher Bestandteil der Barockanlage des Stiftes Melk mit einem meditativ gestalteten "Benediktusweg". Gartenraritäten, Lavendel und Hunderte von Baum- und Straucharten sind im botanischen Garten der Erzabtei Pannonhalma, Ungarn, zu finden. Im Stiftsgarten von St. Lambrecht werden im Garten des Heilens vier Epochen der christlichen Heilsgeschichte anhand der vier Elemente Erde, Wasser, Feuer und Luft dargestellt. Der barocke Hofgarten der Benediktinerabtei Seitenstetten ist eine vielfältige und lebendige Gartenanlage und ein Klostergarten mit Raum für stille Einkehr. Die Gärten des Stiftes Zwettl vereinen mittelalterlichen Ernst und blühende Lebensfreude und präsentieren am 15. und 16. September Floristen-Meisterarbeiten.

Den Folder "Natur im Klostergarten" mit einer Programmübersicht aller teilnehmenden Klöster, Orden und Stifte von Klösterreich erhält man kostenlos bei der Klösterreich-Geschäftsstelle c/o. ITA Hermann Paschinger Prof. Kaserer Weg 333 A-3491 Straß Tel.: +43 (0)2735 5535-0 info@kloesterreich.at http://www.kloesterreich.at http://www.facebook.com/kloesterreich

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis: Klösterreich-Geschäftsstelle: ITA Hermann Paschinger Prof. Kaserer Weg 333 A-3491 Straß Tel.: +43 (0)2735 5535-0, Fax DW -14 info@kloesterreich.at http://www.kloesterreich.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/6395/aom

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0003 2012-06-08/12:33



Weitere Meldungen: Klösterreich

Das könnte Sie auch interessieren: