Kinderschutz Schweiz

Stiftung Kinderschutz Schweiz: Kantone machen ernst mit der Prävention von sexueller Gewalt an Kindern

Das interaktive Ausstellungsprojekt "Mein Körper gehört mir!" wir an der MUBA 2009 in Basel präsentiert Bern (ots) - "Mein Körper gehört mir!" überzeugt auf der ganzen Linie. Bereits zehn Kantone haben sich zur Übernahme der interaktiven Erfolgsausstellung der Stiftung Kinderschutz Schweiz entschlossen. Sie machen ernst mit der Vorbeugung von sexueller Gewalt an Kindern und bieten das Präventionsprojekt künftig ihren Primarschulen an. Vom 13.-22. Februar 2009 präsentiert die Stiftung Kinderschutz Schweiz zusammen mit dem Netzwerk Kindesschutz des Kantons Basel-Stadt und der Fachstelle Kindes- und Jugendschutz des Kantons Basel-Landschaft "Mein Körper gehört mir!" an der MUBA 2009. Dass die Kampagne "Keine sexuelle Gewalt an Kindern!" mit all ihren Teilprojekten solche erfreuliche Früchte tragen würde, hätte selbst die Stiftung Kinderschutz Schweiz bei der Lancierung im Jahr 2005 nicht zu hoffen gewagt. Von 2006 bis Ende 2008 wurden rund 1'800 Klassen mit weit über 30'000 Kindern aus allen Landesteilen durch den Kinderparcours "Mein Körper gehört mir!" geführt sowie über 2'000 Lehrpersonen und etwa 8'000 Eltern für das Thema sexuelle Gewalt sensibilisiert. Zudem wurde mit www.schau-hin.ch eine Internetplattform zur Prävention von sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen initiiert. An einer Fachtagung informierten sich 160 Vertreter und Vertreterinnen von Schulen, Sport- und Freizeitverbänden, Heimen und Kindertagesstätten über Massnahmen gegen sexuelle Gewalt und für Mütterberaterinnen und für Jugend- und Sportleitende wurden Weiterbildungsmodule entwickelt. Dass "Mein Körper gehört mir!" die Verantwortlichen in den Kantonen überzeugt verwundert nicht. Schliesslich bestätigen zwei externe Evaluationen die hohe Qualität, den grossen Lerneffekt und die Nachhaltigkeit des Projekts. Auch gaben 95 Prozent der befragten Projektverantwortlichen, welche den Parcours in ihrer Region bereits durchgeführt haben an, sie würden oder werden ihrem Kanton den Kauf der Ausstellung empfehlen. Bereits elf Kantone (BL/BS/GE/LU/NW/OW/SG/SO/SZ/TI/UR) haben beschlossen "Mein Körper gehört mir!" zu übernehmen und autonom weiterzuführen, acht weitere signalisierten ebenfalls deutliches Interesse. An der MUBA 2009 wird die Stiftung Kinderschutz Schweiz mit dem Netzwerk Kindesschutz des Kantons Basel-Stadt und der Fachstelle Kindes- und Jugendschutz des Kantons Basel-Landschaft mit einem Gemeinschaftsstand anwesend sein. Am Stand H03 im Themenpark "Sports & Passion" werden die Messebesucherinnen und -besucher sowie Medien die Möglichkeit haben: - die interaktive Ausstellung mit sechs Präventionsschwerpunkten zu besuchen und einen ersten Einblick zu nehmen und so das Projekt kennenzulernen, das an vielen Schulen Kinder und Eltern begegnen wird, - mit den anwesenden Fachpersonen der lokalen Kindesschutzstellen das Gespräch zu suchen - oder sich auf dem Jubelthron einfach mal königlich wichtig zu fühlen... Der Parcours "Mein Körper gehört mir!" ist eine interaktive Ausstellung der Stiftung Kinderschutz Schweiz zur Prävention von sexueller Gewalt gegen Kinder - für Schülerinnen und Schüler der 2. bis 4. Klasse. Sie kann von Primarschulen bei Kinderschutz Schweiz oder bei entsprechenden Kantonen wochenweise gemietet werden. So auch von den Primarschulen des Kantons Basel-Landschaft vor den Sommerferien und jenen des Kantons Basel-Stadt nach den Sommerferien. Zum Projekt gehören neben der begleiteten Bearbeitung des Themas mit den Kindern ein Elternabend und eine Weiterbildungsveranstaltung für Lehrpersonen. Die Stiftung Kinderschutz Schweiz setzt sich seit Jahren erfolgreich für die Rechte von Kindern und gegen jede Form von Gewalt an Kindern ein. Nicht nur mittels verschiedener Präventionsprojekte wie beispielsweise des Kinderparcours "Mein Körper gehört mir!" gegen sexuelle Gewalt, sondern auch durch gezielte politische Lobbyarbeit, Beratung, Öffentlichkeitsarbeit und im Rahmen seiner Fachstelle ECPAT Switzerland gegen Kinderprostitution, Kinderpornografie und Kinderhandel. Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Leser über das Angebot der Stiftung Kinderschutz Schweiz an der MUBA informieren.Gerne geben wir Ihnen vor ab oder vor Ort Auskünfte über Sinn, Zweck und das Funktionieren des interaktiven Präventionsparcours und das Engagement der Kantone. ots Originaltext:Stiftung Kinderschutz Schweiz Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Stiftung Kinderschutz Schweiz Colette Marti Fachbereisleiterin Prävention sexuelle Gewalt an Kinder Tel.: +41/31/398'10'10 Mobile: +41/76/585'69'49 E-Mail: colette.marti@kinderschutz.ch Netzwerk Kindesschutz Basel Tel.: +41/61/267'80'27 E-Mail: kindesschutz@bs.ch Fachstelle Kindes- und Jugendschutz Kanton Basel-Landschaft Tel.: +41/61/552'59'30 E-Mail: kindesschutz@bl.ch

Das könnte Sie auch interessieren: