JOY

JOY cover story "Meine Töchter sind das größte Geschenk!"

München (ots) - Sie strahlt wie die Sonne! Hollywoods Vorzeige-Mama Jessica Alba (30) verrät in der JOY cover story, wie sie ihr wahres Glück gefunden hat.

Sie ist im Sommer erneut Mutter geworden. War die zweite Schwangerschaft entspannter? "Absolut! Beim ersten Mal hatte ich ständig Angst, etwas würde schiefgehen. Ich fragte mich immer: Bewegt sie sich gerade? Schlägt ihr Herz noch? Bei Haven wusste mein Körper von selbst, was zu tun war." Hat sich Honor auf ihre kleine Schwester gefreut? "Oh ja, sie vergöttert Haven und gibt ihr permanent Küsschen. Die biologischen Hintergründe hat sie allerdings noch nicht ganz verstanden", erzählt sie lachend. "Am Anfang sagte sie immer, Haven sei ihre Tochter und ich jetzt eine Großmutter." Wie kommt Cash mit der doppelten Vaterrolle zurecht? "Bestens! Er wechselt die Windeln und badet die Kleinen mit voller Hingabe. Cash hat auch ein sehr ausgeprägtes Schutzbedürfnis für seine Mädchen. Er besitzt nämlich ein Samurai-Schwert und scherzt immer, dass er damit später mal Honors Verehrer in die Flucht schlagen werde." Haben Honor und Haven ihre Einstellung zum Leben verändert? "Natürlich verschieben sich die Prioritäten. In meinen Zwanzigern war ich nur auf meine Karriere fixiert. Ich wollte immer mehr erreichen und weiter nach oben kommen. Dabei vergaß ich völlig, den Augenblick zu genießen. Durch Honor und Haven fühle ich mich vollkommen und bin glücklich wie nie zuvor. Ich würde mein Leben für nichts in der Welt eintauschen! Meine Töchter sind das größte Geschenk." Wie balanciert sie Kinder und Karriere? "Ich nehme meine Familie möglichst oft mit zur Arbeit! In den letzten drei Jahren habe ich einfach einen Raum meines Trailers in ein Kinderzimmer umfunktioniert, wo Honor spielen kann und wir in Drehpausen Zeit verbringen. Mit Kindern zu reisen, ist gar nicht so kompliziert - es erfordert bloß mehr Organisation und viel Spielzeug, um sie permanent zu beschäftigen!" Und wie verbringt sie ihre Freizeit am liebsten? "An Wochenenden haben Cash und ich einen Deal: keine Telefonate und keine E-Mails, denn diese zwei Tage gehören nur der Familie. Mit unseren Töchtern picknicken wir dann im Park, grillen im Garten oder verkleiden uns. Honor geht am liebsten schwimmen." Hat sie denn auch mal Zeit, mit ihrem Ehemann alleine zu sein? "Nachdem wir die Kinder ins Bett gebracht haben, nehmen wir uns so oft es geht Zeit für uns. Wir kochen zusammen, am liebsten Tacos, und erzählen uns, wie der Tag war. Manchmal organisieren wir uns auch einen Babysitter, damit wir ausgehen können - nur wir zwei! Cash und ich können über alles sprechen, das macht vieles leichter! So ersticken wir Probleme stets im Keim." Wie hat sie es geschafft, auch nach der zweiten Schwangerschaft wieder so schnell abzunehmen? "Das hat eine ganze Weile gedauert, glauben Sie mir! Hollywood vermittelt da ein völlig falsches Bild. Die meisten Stars tauchen erst mal regelrecht ab, nachdem sie ein Kind bekommen haben, und erscheinen erst wieder auf der Bildfläche, wenn sie mühsam die Babypfunde abtrainiert und runtergehungert haben. Deshalb wirkt das für Außenstehende so unglaublich schnell. Nach der Geburt von Honor im Juni 2008 habe ich mich wegen meiner Figur auch noch sehr gestresst, mittlerweile bin ich gelassener. Nachdem ich Haven bekommen habe, ging ich fünfmal die Woche jeweils eine Stunde zum Sport. Ich bewege mich lieber, anstatt zu hungern! Die meisten Babypfunde wird man so in drei Monaten los, die letzten sieben Kilo sind jedoch sehr hartnäckig, für die braucht man ungefähr ein Jahr!" Fällt es ihr denn leicht, sich für das tägliche Workout zu motivieren? "Nicht immer", lacht sie. "Und wenn ich dann im Fitness-Studio bin, gibt es so viele Dinge, die mich vom Trainieren ablenken: der Fernseher, mein iPod, Magazine... Am liebsten treibe ich mit einem Workout-Partner Sport. Das motiviert und man kann auch mal quatschen. Aber ich will beim Abnehmen ja auch keinen neuen Rekord aufstellen. Es muss auch nicht jede Frau total schlank sein, ich will mich nur wohl in meiner Haut fühlen!" Haben die beiden Schwangerschaften ihr Körpergefühl verändert? "Absolut! Früher wollte ich möglichst dünn sein, heute finde ich Kurven sexy. Es gibt ja einen guten Grund, warum einige Körperregionen von Männern besonders begehrt werden: weil sie im Spiel sind, wenn es darum geht, Kinder zu kriegen!" Wie würde sie reagieren, wenn ihre Töchter in ihre Fußstapfen treten und auch Schauspielerinnen werden wollen? "Das müssen sie selbst wissen. Ich würde sie sogar dabei unterstützen - aber erst nach der Uni!"

Die ausführliche cover story mit Jessica Alba erscheint in der aktuellen JOY (ET 02.12.2011).

Kontakt:

Rückfragen bitte an:
Sigrid Weiske
Tel.: 089 / 9234-308
E-Mail: sigrid.weiske@mvg.de


Das könnte Sie auch interessieren: