CHSH - Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati

Wirtschaftskanzlei CHSH expandiert in europäische Wachstumsmärkte

Wien (ots) - CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati, eine der größten und renommiertesten Wirtschaftskanzleien Österreichs mit Büros in Zentral-, Ost- und Südosteuropa, eröffnet im Jänner drei neue Kanzleien. Die erfolgreiche Expansion führt die Sozietät damit weiter nach Bulgarien und Weißrussland, wo sie als erste österreichische Wirtschaftskanzlei vertreten ist. In Ungarn eröffnet CHSH ebenfalls ein eigenes Büro. Die jahrelange Kooperation mit einer ungarischen Kanzlei und die erfolgreiche Arbeit haben diesen Schritt ermöglicht. CHSH ist damit in acht europäischen Ländern vertreten. Pionierarbeit leistet CHSH seit vielen Jahren bei Rechtsberatungen in verschiedenen CEE-Ländern. Mit der Eröffnung der neuen Büros in Sofia, Minsk und Budapest wird die Expansion nun weiter intensiviert. Niederlassungen in Bulgarien, Polen, Rumänien, der Slowakei, Ungarn und Weißrussland, eine Repräsentanz in Brüssel und das Headquarter in Wien sowie ein starkes Netzwerk an Kooperationspartnern garantieren eine optimale Beratung der Klienten in Zentral-, Ost- und Südosteuropa. "Mit eigenen Büros in Sofia, Minsk und Budapest setzen wir unsere Pionierarbeit fort und bringen unsere Klienten noch näher an die osteuropäischen Wachstumsmärkte", so Albert Birkner, Managing Partner CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati. "Das Vertrauen der Klienten in die Expertise von CHSH und der Gewinn von erfahrenen und hochqualifizierten Anwälten in den drei Ländern sind die Erfolgsgaranten." Die lokalen Managing Partner Kiro Kirov (Sofia), Sergei Makarchuk (Minsk) und Tamas Polauf (Budapest) werden die neuen CHSH-Büros leiten. CHSH eröffnet erste österreichische Wirtschaftskanzlei in Weißrussland Die Eröffnung des Büros in Minsk ist gleichzeitig die erste österreichische Niederlassung einer Wirtschaftssozietät in Weißrussland. CHSH hat bereits 2007 die Telekom Austria beim Kauf des weißrussischen Mobilfunkers MDC ("Velcom") mit einem Gesamtvolumen von zwei Milliarden USD beraten. Der Anteilserwerb durch die Telekom Austria Group war die größte österreichische M&A Transaktion des Jahres 2007 und eine der größten im CEE-Raum. "Wir kennen den weißrussischen Markt sehr gut. Mit der erfolgreichen Beratung der Telekom Austria Group in dem rechtlich komplexen Umfeld Weißrusslands haben wir die führende Stellung von CHSH bei großen grenzüberschreitenden Transaktionen unterstrichen", kommentiert Albert Birkner die Entscheidung, in Minsk mit einem eigenen Büro aktiv zu werden. Peter F. Hoffmann, CHSH-Partner für CEE, blickt bereits in die Zukunft: "Weißrussland ist trotz seiner schwierigen politischen Lage ein europäischer Zukunftsmarkt, der eine weitere Öffnung für internationale Investoren erwarten lässt. Wir haben uns einen Vorsprung in dieser Wachstumsregion erarbeitet." EU-Beitritt und Steuersenkung lösen in Bulgarien Investitionsschub aus Als neues EU-Mitglied und durch eine besonders attraktive Flat Tax ist Bulgarien ins Visier der internationalen Investoren gerückt. Seit der Einführung der zehnprozentigen Einkommenssteuer mit Jahreswechsel hat Bulgarien nun die niedrigste Flat Tax der Europäischen Union. "Bulgarien ist daher ein strategisch interessanter und außerdem sehr schnell wachsender Markt, auf dem wir unsere Mandanten mit dem neuen CHSH-Büro in Sofia nun auch vor Ort betreuen können", unterstreicht Hoffmann die Bedeutung des bulgarischen Marktes für CHSH. Auch in Ungarn ist ein Ende des Booms noch lange nicht in Sicht. "Integrierte Rechtsberatung mit einem eigenen Büro in Ungarn anzubieten, war die logische Konsequenz unserer Aufbauarbeit", kommentiert Birkner die Expansion in Ungarn. 2007 erfolgreichstes Jahr für CHSH CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati machte 2007 wieder mit spektakulären Deals auf sich aufmerksam. Der größte Börsegang Österreichs - jener der STRABAG SE mit einem Volumen von 1,325 Milliarden Euro - ging mit CHSH als Lead Counsel höchst erfolgreich über die Bühne. Transaktionen im Volumen von mehr als zehn Milliarden Euro liefen im letzten Jahr über die Schreibtische der Top-Wirtschaftsanwälte von CHSH. Bei insgesamt sechs der zehn größten Börsengänge in Österreich (neben der STRABAG u. a. auch Telekom Austria und Bank Austria) war CHSH bei der juristischen Abwicklung federführend involviert. CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati gehört mit über 135 Juristinnen und Juristen, sowie Büros in Wien, Bratislava, Brüssel, Budapest, Bukarest, Minsk, Sofia und Warschau zu den größten und renommiertesten Rechtsanwaltskanzleien Österreichs. Insgesamt beschäftigt CHSH mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit mehr als acht Jahrzehnten entwickelt CHSH für Klienten kreative und zukunftsweisende Lösungen, bietet persönlichen Service und Fachkompetenz in den Bereichen Mergers & Acquisitions, Gesellschafts- und Unternehmensrecht, Bankrecht, Finanzierungen und Kapitalmärkte, Internationales Steuer¬recht, Immobilienrecht und Projektentwicklung sowie Wirtschaftsprozesse und Schiedsgerichtsbarkeit. Als Partner der Albertina zeigt CHSH auch kulturelles Engagement. Die international anerkannte Kulturinstitution besitzt mit 50.000 Zeichnungen und einer Million Druckgrafiken von Michelangelo bis Baselitz eine der größten und wertvollsten Sammlungen der Welt. CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati ist Mitglied von Lex Mundi - The World’s Leading Association of Independent Law Firms. 2004 und 2005 wurde CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati vom renommierten Fachmagazin International Financial Law Review (IFLR) als "Austrian Law Firm of the Year" ausgezeichnet. Rückfragehinweis: Dr. Albert Birkner, LL.M. Mag. Peter Felsbach, MAS Managing Partner Leitung Unternehmenskommunikation CHSH CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati A-1010 Wien, Parkring 2 A-1010 Wien, Parkring 2 Tel.: +43/1/514 35-431 Tel.: +43/1/514 35-275 Fax: +43/1/514 35-39 Fax: +43/1/514 35-618 mailto:albert.birkner@chsh.at mailto:peter.felsbach@chsh.at www.chsh.at www.chsh.at ots Originaltext: CHSH - Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Das könnte Sie auch interessieren: