Frankfurt School of Finance & Management

Mikrofinanz! Gutes tun?
Manager aus Mikrofinanzinstitutionen diskutieren an der Frankfurt School

    Frankfurt am Main (ots) - Bisher ging die Initiative für Mikrofinanzprojekte überwiegend von Geberorganisationen und Entwicklungsbanken aus. Sie gründeten eine Vielzahl kleiner regionaler Mikrofinanzinstitutionen (MFIs). Mittlerweile sind auch große MFIs entstanden, die Gewinne machen und kommerziell orientierte Investoren anziehen.

    Welche Strategien sollen MFIs verfolgen? Sollen sie auf Wachstum und Wettbewerb setzen und sich kommerziell ausrichten? Ermöglichen sie so Wege aus der Armut? Oder impliziert eine Kommerzialisierungsstrategie die Ausbeutung armer Menschen?

    Diese Fragen stehen im Fokus einer englischsprachigen Podiumsdiskussion an der Frankfurt School of Finance & Management:

    Commercial Microfinance in a Competitive Environment Podiumsdiskussion am Freitag, 5. September 2008, 14 bis 16 Uhr Frankfurt School, Sonnemannstraße 9 - 11, 60314 Frankfurt am Main

    Es diskutieren:

    - Malcolm Harper, Chairman der weltweit größten Rating-Agentur für
        MFIs, M-CRIL (Micro-Ratings International Ltd.), Guargon,
        Indien. Er ist Ko-Autor des 2007 bei Practical Action
        erschienenen Buches "What's wrong with Microfinance?"

    - Christian Rühmer, Senior Consultant / Associate, Perfect Point
        Partners (PPP), La Paz, Bolivien. PPP ist ein auf MFIs
        spezialisiertes Beratungsunternehmen.

    - Dr. Mark Schwiete, Principal Financial Sector Expert, KfW
        Entwicklungsbank, Frankfurt am Main. Dr. Schwiete hat in seiner
        Dissertation "Finanzsysteme und wirtschaftliche Entwicklung"
        westliche Finanzsysteme miteinander verglichen und
        Systemtransformation in Osteuropa analysiert. Seit 2001 ist er
        im Bereich Development Finance tätig und Aufsichtsratsmitglied
        verschiedener MFIs.

    - Professor Dr. Adalbert Winkler, Professor für Development
        Finance an der Frankfurt School of Finance & Management.
        Professor Winkler kommt von der EZB, wo er zuletzt Deputy Head
        of Division in der Internationalen Abteilung war. Lehraufträge
        sowie die Übernahme von Professuren ergänzen seine Vita. Zum 1.
        September nimmt er seine Professur an der Frankfurt School auf.

    Helmut Grossmann, Mikrofinanz-Experte und -Trainer an der Frankfurt School, moderiert.

    Die Diskussion bildet den Abschluss der Micro Banking Summer Academy, die die Frankfurt School seit 1999 veranstaltet. Hier bilden sich Fach- und Führungskräfte aus Geberorganisationen, MFIs, von Entwicklungs- und Zentralbanken aus und weiter. Die 75 Teilnehmer kommen in diesem Jahr aus Entwicklungs- und Schwellenländern Europas, Afrikas, Asiens sowie Süd-Amerikas und sind im Bereich "Development Finance / Microfinance" tätig.

    Wir laden interessierte Medienvertreter herzlich ein, an der Podiumsdiskussion teilzunehmen und sich im Anschluss informell mit Teilnehmern der Summer Academy über ihre Erfahrungen sowie persönliche Einschätzungen zu den Perspektiven unterschiedlicher Mikrofinanzansätze auszutauschen.

    Bitte melden Sie sich zu dieser Veranstaltung bei Angelika Werner an:

    Angelika Werner     Frankfurt School of Finance & Management     Telefon 069 154 008 708     Telefax 069 154 008 4708     E-Mail a.werner@frankfurt-school.de

    Über die Frankfurt School of Finance & Management Hervorgegangen aus Bankakademie und HfB bietet die Frankfurt School of Finance & Management umfassende Bildungs- und Beratungsleistungen zu Finanz- und Managementthemen an. Dazu gehören: Weiterbildungs- und Hochschulstudiengänge, offene Seminare und Trainings sowie maßgeschneiderte Bildungs- und Beratungsangebote für Unternehmen. In ihrer Forschung adressieren die Fakultätsmitglieder aktuelle Finanz- und Managementfragestellungen. Darüber hinaus managen Experten der Frankfurt School of Finance & Management Beratungs- und Trainingsprojekte zu Financefragestellungen in Schwellen- und Entwicklungsländern, insbesondere zu Mikrofinanzthemen. Hierzu gehört auch die Beratung des Fondsmanagement des European Fund for Southeast Europe (EFSE). Die Frankfurt School of Finance & Management finanziert sich ausschließlich über Studiengebühren, Beratungshonorare sowie Stiftungsmittel. Informationen im Internet unter www.frankfurt-school.de


ots Originaltext: Frankfurt School of Finance & Management
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Angelika Werner
Frankfurt School of Finance & Management
Telefon 069 154 008 708
Mobil 1073 7250905
Telefax 069 154 008 4708
E-Mail a.werner@frankfurt-school.de



Weitere Meldungen: Frankfurt School of Finance & Management

Das könnte Sie auch interessieren: