The Dubai School of Government

Jugend des Mittleren Ostens: Problem oder Chance?

    Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (ots/PRNewswire) -

    - Dubai School of Government und Wolfensohn Center am Brookings kündigen neue Middle East Youth Initiative Website und Arbeitspapiere an

    Dubai School of Government (http://www.dse.ae ) und Wolfensohn Center for Development (http://www.brookings.edu/wolfensohn.aspx ) am Brookings geben den Start einer neuen Middle East Youth Initiative Website (MEYI), http://www.shababinclusion.org, und die Ergebnisse von sechs neuen Arbeitspapieren zu Themen wie Analyse der Situation von Jugendlichen speziell in Ländern des Mittleren Osten bis hin zur Hochzeitswirtschaft, bekannt.

    Der Mittlere Osten erlebt derzeit einen nie dagewesenen "Jugendboom". Über 30 Prozent der Bevölkerung der Region bzw. 100 Millionen Menschen sind zwischen 15 und 29 Jahre alt. Dies ist der grösste Anteil an jungen Menschen in der Gesamtbevölkerung, den die Region in ihrer Geschichte je erlebt hat.

    In einer von wirtschaftlichen und politischen Schwierigkeiten geprägten Region ist das Vorhandensein einer grossen Zahl von jungen Frauen und Männern oft mit sozialer Unruhe und Instabilität verbunden. Die Rate der Jugendarbeitslosigkeit ist höher als in anderen Regionen - 25 Prozent im Mittleren Osten verglichen mit weltweit 14 Prozent - und die Mehrheit von jungen Frauen und Männern in der Region sehen sich grossen Herausforderungen bei dem Übergang von der Ausbildung in den Beruf und der Familiengründung gegenüber.

    Der Jugendboom stellt aber ebenso ein demografisches Geschenk dar, das der Region die einzigartige Chance bietet, die grosse Population junger Arbeitskräfte in wirtschaftlichen Nutzen zu wandeln, bevor sie altert. Die Länder des Mittleren Ostens können in die Fussstapfen zahlreicher asiatischer Volkswirtschaften treten, die ihre schnell wachsenden Populationen junger Arbeitskräfte nutzten und ihre "Jugendbooms" in ein demografisches Geschenk verwandelten. Der zeitliche Verlauf ist dabei entscheidend, da das Fenster der demografischen Chance für den Mittleren Osten (also die Phase, in der der grosse Anteil der Population im arbeitsfähigen Alter ist und nur ein geringer Anteil der Population davon abhängt) gegen 2045 geschlossen sein wird.

    Die Middle East Youth Initiative wurde gemeinsam von der Dubai School of Government und dem Wolfensohn Center for Development am Brookings im Juli 2006 gestartet. Die Initiative versucht, das Verständnis von wirtschaftlichen und sozialen Themen, die Jugendliche in der Region betreffen, zu stärken und die regionalen Anstrengungen zur Einbeziehung von Jugendlichen durch zielgerichtete Politikempfehlungen zu fördern. Einbeziehung der Jugend bedeutet das Schaffen von Möglichkeiten, sodass Jugendliche vollständig in die Gesellschaft Integriert werden können - durch hochwertige Ausbildung, annehmbare Beschäftigung, erschwingliche Häuser und die Befähigung, ihre Gemeinschaft selbst zu gestalten.

    James Wolfensohn, Gründer des Wolfensohn Center for Development am Brookings und früherer Weltbankpräsident sagte: "Es gibt keine dringendere Aufgabe, als 100 Millionen jungen Menschen im Mittleren Osten zwischen 15 und 29 Jahren Hoffnung zu geben. Wenn wir ihnen die Gelegenheit geben, konstruktive Leben zu leben, werden sie eine wunderbare Region des Wohlstands, der Stabilität und der Hoffnung schaffen."

    Nabil Alyousuf, geschäftsführender Präsident der Dubai School of Government, erklärte: "Unsere Zusammenarbeit mit dem Wolfensohn Center for Development am Brookings ist eine Ausweitung unseres Engagements, verlockende, relevante Politikforschung zu liefern, die das Leben der Menschen in der arabischen Welt verbessert."

    Tarik Yousef, Dekan der Dubai School of Government und Nonresident Senior Fellow am Brookings, unterstreicht die Bedeutung einer "Ausbildung, die die Anforderungen von modernem Arbeitsmarkt, Qualitätsarbeitsplätzen, die die Erwartungen der Jugend erfüllen, und einer Politik, die deren Fähigkeiten, ein unabhängig handelndes Mitglied der Volkswirtschaft zu werden, stärkt." Er fügte hinzu, dass dies eine "langfristige, engagierte Partnerschaft zwischen Regierung, der bürgerlichen Gesellschaft und der Privatwirtschaft [in der Region] erforderlich macht".

    Die neue Website der Middle East Youth Initiative bietet original wissenschaftliche Untersuchungen und weitere Information in Arabisch und Englisch. Darunter findet man interaktive Blogs, Fakten über den Ausschluss der Jugendlichen aus der Gesellschaft und genaue Untersuchungen aus der Region sowie die Geschichten von Jugendlichen im Mittleren Osten. Künftige Veranstaltungen der MEYI, wie beispielsweise das am 7. Januar bei Brookings stattfindende öffentliche Briefing zum Thema "From Oil Boom to Youth Boom: Tapping the Middle East Demographic Gift" ("Vom Öl- zum Jugendboom: das demografische Geschenk nutzen"), werden auf der Website hervorgehoben.

    Informationen zur Dubai School of Government

    Die Dubai School of Government ist eine Forschungs- und Lehreinrichtung mit Schwerpunkt auf der Rechtsordnung in der Arabischen Welt. Die Schule wurde 2004 unter der Schirmherrschaft von Seiner Hoheit Scheich Mohammed Bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate und Ruler of Dubai, gegründet. Die Schule fördert verantwortliches Handeln durch Verbesserung der Fähigkeiten der Region zu einer effizienten Rechtsordnung.

    Auf dem Weg dahin arbeitet die Dubai School of Government mit internationalen Institutionen wie der John F. Kennedy School of Government der Harvard University und der Lee Kuan Yew School of Public Policy bei seinen Forschungs- und Schulungsprogrammen zusammen. Darüber hinaus organisiert die Schule Politikforen und internationale Konferenzen, um den Gedankenaustausch zu erleichtern und die kritische Debatte zur Rechtsordnung in der arabischen Welt zu fördern.

    Die Schule engagiert sich bei der Schaffung von Wissen, der Verbreitung der optimalen Methoden und der Ausbildung der Politiker in der Arabischen Welt. Um diese Mission zu erfüllen, entwickelt die Schule starke Fähigkeiten zur Unterstützung von Forschungs- und Schulungsprogrammen, darunter die folgenden:

@@start.t1@@      - angewandte Forschung im Bereich der Rechtsordnung und des Managements;
      - Master's Degrees in Rechtsordnung und öffentlicher Verwaltung;
      - Ausbildung in Geschäftsführung für Beamte in leitenden Funktionen und
         Geschäftsführern; und
      - Wissensforen für Studierende und Politiker@@end@@

    Weitere Informationen finden Sie unter: http://dsg.ae

    Informationen zum Wolfensohn Center for Development

    Das Wolfensohn Center for Development an der Brookings Institution wurde im Juli 2006 von James D. Wolfensohn, dem früheren Präsidenten der Weltbank und Mitglied des Brookings Board of Trustees, gegründet.

    Das Wolfensohn Center for Development analysiert, wie Ressourcen, Wissen und Einsatzmöglichkeiten in Hinblick auf eine breit angelegte Wirtschaft und soziale Veränderung in einer vierstufigen Welt kombiniert werden können.

    Folgende Prinzipien charakterisieren die Arbeit des Centers:

@@start.t2@@      - Konzentration auf Auswirkung, Verbreiterung und Nachhaltigkeit von
         Entwicklungsinterventionen
      - Überbrückung der Kluft zwischen der Entwicklung von Theorie und Praxis
         und deren Umsetzung in die Praxis
      - Den Entwicklungsländern mit einem hohen Mass an politischem Engagement
         und einem breiten Netzwerk eine Stimme verleihen
      - einen rigorosen, unabhängigen und interdisziplinären Forschungsansatz,
         welcher sich aus verschiedenen Disziplinen bedient
      - Partnerschaftliches Arbeiten mit Anderen@@end@@

    Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.brookings.edu/wolfensohn.aspx

      Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte
      Frau Selma Nagbou,
      E-Mail: selma.nagbou@dsg.ae
      Tel.: +971-4-317-5517

ots Originaltext: The Dubai School of Government
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Weitere Informationen erhalten Sie von: Frau Selma Nagbou, E-Mail:
selma.nagbou@dsg.ae Tel.: +971-4-317-5517



Das könnte Sie auch interessieren: