Kiadis Pharma B.V.

Kiadis Pharma berichtet Aktuelles zu ATIR(TM): Ergebnisse einer zweijährigen Nachuntersuchung zeigen keinen Fall transplantatassoziierter Mortalität

Amsterdam, April 28, 2010 (ots/PRNewswire) - Kiadis Pharma gab heute aktuelle Informationen zu seinem Zelltherapieprodukt ATIR(TM) heraus, das für Patienten mit inkompatiblen Knochenmarktransplantationen entwickelt wurde. Bei Patienten, denen Knochenmark eines inkompatiblen Spenders aus der Familie transplantiert wurde, finden sich auch bei weiterer Prüfung hervorragende klinische Ergebnisse bei Behandlung mit ATIR(TM). Die im Rahmen einer zweijährigen Nachuntersuchungsphase der Phase I/II-Studie gewonnenen Ergebnisse zeigen in einer Gruppe von 10 Leukämiepatienten mit hohem Risiko, die eine wirksame Dosis ATIR(TM) erhielten, keine transplantatassoziierte Mortalität (TRM). Die Gesamtüberlebensrate in dieser Gruppe liegt nach zwei Jahren bei 70%. Im Vergleich mit den bei Knochenmarktransplantationen von einem vollständig kompatiblen Spender erzielten Resultaten stellen sich diese Ergebnisse günstig dar. Des Weiteren hat die FDA ATIR(TM) als einem zellbasierten Präparat zur Verringerung der transplantatassoziierten Mortalität aufgrund einer Abstossungsreaktion (GvHD, Graft-versus-host-Krankheit) und/oder Infektion nach allogener Stammzellentransplantation die Ausweisung als Arzneimittel für seltene Leiden (Orphan Drug) zuerkannt. Ursächlich für mit einer Transplantation in Zusammenhang stehende Todesfälle sind in erster Linie eine akute Graft-versus-host-Krankheit oder Infektionen verantwortlich. In der heutigen Zeit wird eine vollständige Kompatibilität von Patient und Spender bei Knochenmarkstransplantationen gefordert. Auch spielt nach erfolgter Transplantation die prophylaktische Gabe von Immunsuppressiva zur Beschränkung und Beherrschung des Risikos einer akuten Graft-versus-host-Krankheit eine wichtige Rolle. Allerdings führt dieser Behandlungsansatz dazu, dass das Immunsystem der Patienten nach der Transplantation über längere Zeit nicht richtig arbeitet. In der Folge kommt es zu einem Anstieg der infektionsbedingten Sterblichkeit. ATIR(TM) ist ein zellbasiertes Produkt, das Immunzellen eines inkompatiblen Spender enthält, wobei die für die akute Graft-versus-host-Krankheit verantwortlichen Zellen entfernt wurden. Damit entfällt das Risiko einer schweren akuten Graft-versus-host-Krankheit, sodass auf die prophylaktische Gabe von Immunsuppressiva nach der Transplantation verzichtet werden kann. So verfügt der Patient schnell wieder über ein funktionierendes Immunsystem, was letztlich zu einer Verringerung der transplantatassoziierten Mortalität führt. "Die Entscheidung der FDA, ATIR den Orphan-Drug-Status einzuräumen, macht das grosse Potenzial deutlich, das unser Entwicklungsprogramm für Patienten mit Knochenmarktransplantation und deren Angehörige hat. Wir freuen uns über den bisher erzielten klinische Erfolg, der sehr ermutigend ist. Wir konzentrieren uns auf eine schnelle Entwicklung von ATIR, damit wir dieser Patientengruppe besser helfen können", erläuterte Manja Bouman, CEO von Kiadis Pharma. Informationen zur ATIR(TM) ATIR(TM) ist ein zellbasiertes Präparat aus Spender-T-Lymphozyten, aus dem alloreaktive T-Zellen entfernt wurden. Zur Verringerung der transplantatassoziierten Mortalität wird es Patienten nach inkompatibler Knochenmarkstransplantation als Infusion verabreicht. ATIR(TM) soll das Auftreten schwerer akuter Graft-versus-host-Krankheit verhindern und gleichzeitig für eine frühzeitige Wiederherstellung des Immunsystems sorgen, damit dieses Infektionen und verbliebene Tumorzellen bekämpfen kann. Auf diese Weise soll die transplantatassoziierte Mortalität gesenkt und das Gesamtüberlebensrate verbessert werden. Darüber hinaus ermöglicht es die Verwendung eines inkompatiblen, haploidentischen, verwandten Spenders. Das heisst, dass für fast jeden Patienten ein Spender und eine Behandlung sofort zur Verfügung stehen und damit ein grosser medizinischer Bedarf gedeckt würde. Heute haben Patienten, die zwar für eine allogene Transplantation geeignet sind, für die es aber keinen passenden Spender gibt, keine anderen Behandlungsmöglichkeiten mehr. ATIR(TM) kann als ein individualisiertes Arzneimittel angesehen werden, da es für jeden einzelnen Patienten speziell hergestellt wird. Zurzeit wird eine multinationale, klinischen Zulassungsstudie zu ATIR(TM) in Prüfzentren in Europa und Kanada durchgeführt, die für die Aufnahme von Patienten offen ist. Informationen zu Kiadis Pharma Kiadis Pharma ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Schwerpunkt Onkologie, das sich der Entwicklung von Produkten widmet, die unheilbar kranken Krebspatienten neuartige Behandlungsoptionen bieten und bedeutende medizinische Versorgungslücken schliessen sollen. Kiadis Pharma konzentriert sich hauptsächlich auf die Einschränkungen und Komplikationen, die bei der Transplantation hämatopoetischer Stammzellen auftreten. Das Unternehmen ist in Amsterdam, die Niederlande, ansässig. Für weitere Informationen zu Kiadis Pharma besuchen Sie bitte http://www.kiadis.com. Die englische Pressemitteilung wurde durch Kiadis Pharma zur Verfügung gestellt. Die zugehörigen Übersetzungen wurden von Dritten angefertigt. ots Originaltext: Kiadis Pharma B.V. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: CONTACT: Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an: PresseEuropa: Kiadis Pharma B.V., Eefje Simpelaar, Leiter Kommunikation, E-Mail:e.simpelaar@kiadis.com, Tel: +31-20-3140250, Mobil: +31-6-10829344; PresseUSA: Jennifer James, Alta Partners im Auftrag von Kiadis Pharma, E-Mail:jjames@altapartners.com, Tel: +1(415)362-4022

Das könnte Sie auch interessieren: