Bibel TV

Gegen das Vergessen: Bibel TV erinnert an das Ende des 2. Weltkriegs vor 70 Jahren
Mit einer Themenwoche vom 2. bis 9. Mai erinnert Bibel TV an das schrecklichste Ereignis unserer Geschichte

Hamburg (ots) - Der Zweite Weltkrieg gilt als der größte militärische Konflikt in der Geschichte der Menschheit. Ausgelöst durch den deutschen Überfall auf Polen am 1. September 1939, waren im weiteren Kriegsverlauf alle Großmächte weltweit und insgesamt 60 Staaten in die Auseinandersetzungen verwickelt. Am 8. Mai 1945 endete der Krieg nach knapp sechs Jahren für Europa mit der Kapitulation der deutschen Wehrmacht und der Eroberung Berlins durch die Alliierten. Über 60 Millionen Kriegstote, darunter 6 Millionen ermordete Juden, sind die Schreckensbilanz der durch Hitler-Deutschland verursachten globalen Katastrophe.

Allen Voraussagen zum Trotz ist Deutschland 70 Jahre nach der Kapitulation ein wirtschaftlich und sozial anerkannter europäischer Staat. Für Christen ist dies Anlass zu Dankbarkeit und Demut, aber auch zu verstärkter Wachsamkeit gegenüber erneut aufkeimendem Antisemitismus. Anfang Mai, zum Jahrestag der deutschen Kapitulation, beleuchtet Bibel TV die Ereignisse von damals in zwölf Sendungen aus unterschiedlichen Perspektiven.

Die Sendungen in der Übersicht:

Samstag, 2. Mai, 19:00 Uhr (Wdh. Dienstag, 26. Mai, 19:00 und 24:00 
Uhr)
Holocaust light gibt es nicht! 
Dokumentation
Eine Überlebende der Konzentrationslager besucht noch einmal die 
Gedenkstätten und spricht mit Menschen über das dort Geschehene. Hier
stößt sie immer wieder auf Ah-nungslosigkeit, Unwissen und 
Gleichgültigkeit gegenüber den damaligen Verbrechen der 
Nationalsozialisten. Sie trifft auch auf Juden, die in Deutschland 
bereits wieder auf ge-packten Koffern sitzen - aus Angst vor einem 
erstarkenden Antisemitismus.

Montag, 4. Mai, 19:00 Uhr und 24:00 Uhr
Zivilisation der Liebe
Dokumentation
Das Zentrum für Information, Begegnung, Dialog, Erziehung und Gebet 
entstand 1992 als Einrichtung der katholischen Kirche, das von 
Bischöfen aus ganz Europa und in Absprache mit Vertretern jüdischer 
Organisationen errichtet wurde. 1998 wurde die Einrichtung nahe des 
ehemaligen KZs in Auschwitz, im heutigen Oświęcim, in 
"Zentrum für Dialog und Gebet" umbenannt. Anliegen ist es, allen 
Menschen, aber vor allem Betroffenen und Opfern des Holocausts, einen
unabhängigen Ort der Besinnung und Begegnung zu geben. Hier treffen 
wir ehemalige Häftlinge, Jugendliche aus Polen, Deutschland und 
anderen Ländern, sowie Professoren, Priester und Rabbiner.

Montag, 4. Mai, 20:15 Uhr
Sterben für Hitler
Dokumentation
Der österreichische Filmemacher Robert Gokl spricht mit ehemaligen 
Soldaten des Zweiten Weltkriegs und unterlegt deren Schilderungen mit
Propagandabildern der damaligen Wochenschau. Seine Dramaturgie 
verdeutlicht den Kontrast zwischen der Nazi-Ideologie, ihren 
Großmachtphantasien und der banalen, tödlichen Wirklichkeit der 
Soldaten. Einer der Zeitzeugen ist Dietrich Ascher, der sich 1940 wie
die meisten seiner Schulklasse freiwillig zur Wehrmacht meldet - 
trotz seiner jüdischen Vorfahren.

Montag, 4. Mai, 21:10 Uhr
Bibel TV Lauf des Lebens: Bruno Spießwinkel
Talk
Als Hitlerjunge wollte er begeistert sein Vaterland retten. 1944 
meldete er sich nach dem Fall von Stalingrad freiwillig zum Militär. 
Erst nach der Kapitulation erkannte er, wie er betrogen worden war.

Montag, 4. Mai, 23:30 Uhr
Bibel TV das Gespräch:  Vom Hitlerjungen zum Nachfolger Jesu
Zu Gast: Herbert Masuch 
Christlich erzogen, wendet sich Herbert Masuch als junger Mann von 
seinem Elternhaus ab und wird begeisterter Hitlerjunge, der "für die 
Sache gestorben" wäre. Mit dem Unter-gang des "Dritten Reiches" 
stürzt auch seine Welt zusammen. Die Suche nach einem neuen 
Lebenssinn beginnt.

Dienstag, 5. Mai, 19:00 Uhr
Flucht ins Ungewisse
Dokumentation 
In Österreich überlebten 130.000 jüdische Bürger und politische 
Gegner Terror, Verfolgung und Holocaust nur, weil ihnen nach dem 
sogenannten "Anschluss" an Nazideutschland die Flucht gelang. Wer 
sich ins Ausland retten konnte, erlebte eine Odyssee von Land zu 
Land, oft noch verfolgt von der deutschen Wehrmacht.

Mittwoch, 6. Mai, 23:30 Uhr
Bibel TV das Gespräch: Zwischen den Fronten 
Zu Gast: Roswitha Krüger 
Obwohl sie die Gräueltaten der Nazis erleben musste, lösten 
Vertreibung und Leid bei ihr keine Glaubenszweifel aus - sie stärkten
sogar ihr Vertrauen in Gott. In ihrem Buch "Zwischen den Fronten" 
erzählt sie ihre bewegende Geschichte.

Donnerstag, 7. Mai, 19:00 Uhr
Die Ungehorsamen
Dokumentation
Die Geschichte österreichischer Wehrmachtssoldaten, die das Risiko 
auf sich nahmen, während des Zweiten Weltkrieges zu desertieren.

Donnerstag, 7. Mai, 20:15 Uhr
526
Dokumentation 
Zwischen 1934 und 1942 emigrierten 526 Österreicher nach Kolumbien. 
Vor allem Juden wanderten nach dem Anschluss Österreichs an das 
Deutsche Reich nach Südamerika aus.

Donnerstag, 7.Mai, 21:15 Uhr
ÜBER.LEBEN - Berthold Kaufmanns Rückkehr ins Exil
Dokumentation
Berthold Kaufmann ist einer der letzten jüdischen Überlebenden der 
Pogrome von 1938 in Graz. Als Kind erlebte er dort die Machtübernahme
Hitlers und den Brand der Synagoge. 1939 kann er mit seiner Familie 
fliehen, 1948 kehren die Kaufmanns in ihre Heimatstadt zurück. Mit 88
Jahren begibt sich Berthold Kaufmann für die Kamera auf eine 
emotionale Reise in die Vergangenheit und besucht die wichtigsten 
Stationen seiner Flucht. 

Freitag, 8. Mai, 20:15 Uhr
Stille Nacht - Das Weihnachtswunder
Spielfilm, Kanada 2002  
Winter 1944: Elisabeth (Linda Hamilton) und ihr 12-jähriger Sohn 
Fritz (Matthew Harbour) fliehen in eine abgelegene Waldhütte. Eines 
Tages bitten drei amerikanische Soldaten um Zuflucht, da einer von 
ihnen verletzt ist und dringend Hilfe benötigt. Kurz darauf 
verschlägt es auch einige deutsche Soldaten in die Jagdhütte. Trotz 
gegenseitigen Misstrauens legen die verfeindeten Parteien ihre Waffen
ab und feiern gemeinsam Weihnachten.
	
Samstag, 9.Mai, 21:45 Uhr
Bonhoeffer
Dokumentation 
Der Name Dietrich Bonhoeffer steht weltweit für den mutigen und 
aufrechten Kampf gegen Unmenschlichkeit und Unrecht. Der 
Dokumentarfilm vermittelt einen authentischen Einblick in das Leben 
des evangelischen Theologen und Nazi-Widerständlers.

Die vorliegende Pressemeldung ist auch hier aufrufbar:
http://www.bibeltv.de/presse/ 

Über Bibel TV: Der christlich ausgerichtete Free-TV-Sender Bibel TV strahlt ein 24-stündiges Vollprogramm aus, das das gesamte Spektrum journalistischer und unterhal-tender Sendeformate abbildet. Zu empfangen ist Bibel TV europaweit via ASTRA (SD, HD); in Deutschland, Österreich und der Schweiz über das digitale Kabel und IPTV, via Livestream im Web sowie in Deutschland in einzelnen Regionen auch über DVB-T. Die gemeinnützige GmbH hat 16 Gesellschafter, die katholische und evangelische Kirche halten in Deutsch-land zusammen 25,5% der Anteile. www.bibeltv.de

Kontakt:

Erling Eichholz
Bibel TV Stiftung gGmbH
Wandalenweg 26
20097 Hamburg
Tel.: +49 (0) 40 / 44 50 66-470
Fax: +49 (0) 40 / 44 50 66-18
Email: presse@bibeltv.de
www.bibeltv.de



Weitere Meldungen: Bibel TV

Das könnte Sie auch interessieren: