Sonic Foundry Inc.

Tilburg School of Economics and Management erhält prestigeträchtige Auszeichnung für Mediasite-Programm

Madison, Wisconsin (ots/PRNewswire) -

             - Fakultät erhält Jim Bulloch Award für E-STAR Lernprojekt,
      massgeblich für die Verbesserung der Erfolgs- und Retentionsquote sowie
                                   Kursbewertung 

Sonic Foundry, Inc. [http://www.sonicfoundry.com], der anerkannte Marktführer für Rich Media Webcasting [http://www.sonicfoundry.com], Aufzeichnungen von Vorlesungen [http://www.sonicfoundry.com/solutions/lecture-capture] und Knowledge Management, meldete, dass die Tilburg School of Economics and Management den prestigeträchtigen Jim Bulloch Award [http://aaahq.org/MAS/awards/bulloch/award.cfm] für Innovationen im Studiengang Management Accounting gewonnen habe.

Mit der Auszeichnung werden folgende Mitglieder der Fakultät anerkannt und geehrt: Bob van den Brand [http://www.tilburguniversity.edu/webwijs/show/?uid=bobvandenbrand], Eddy Cardinaels [http://www.tilburguniversity.edu/webwijs/show/?uid=e.cardinaels] und Ivo van Amelsfoort [http://www.tilburguniversity.edu/webwijs/sh ow/?uid=i.q.h.vanamelsfoort ]; letzterer hat das E-STAR Lernprojekt geschaffen. Im Kern basiert E-STAR auf der Bildungstechnik Mediasite [http://www.sonicfoundry.com/mediasite] und konzentriert sich auf tief greifende Anwendungen von gemischtem E-Learning bei den Einführungskursen für Management Accounting. Die Preisrichter lobten den integrierten Ansatz, Studenten webbasierte Materialien anzubieten, mittels denen die Effektivität beim Lernen verbessert werden soll.

"Wir möchten einen Draht zu einer neuen Generation von Studenten finden. Vorlesungen sollten unabhängig sein von Zeit und Ort, alternative oder gemischte Wege des Lernens bieten und das Ganze sollte eine Online-Erfahrung sein. Mit Hilfe von Mediasite von Sonic Foundry können wir dies ausserordentlich gut vollbringen. Beim Auswerten der rohen Daten stellten wir fest, dass sich die Retentionsquote in vier Jahren von 58% auf 79% verbesserte. Das ist enorm und bietet Vorteile sowohl für Studenten als auch Dozenten", erklärte Bob van den Brand, nebenamtlicher ausserordentlicher Professor bei der Tilburg School of Economics and Management.

E-STAR ist eine Abkürzung für "Experience, Snippets-practice, Try and test, Ask questions and Results". Es beginnt mit kurzen, im Studio aufgenommenen Vorlesungsblöcken, die schnell ins Lernmaterial mit Fallstudien und selbst geführten Übungen übergehen. Studenten bekommen Bonuspunkte für das Absolvieren von Übungstests über das Blackboard [http://www.sonicfoundry.com/company/partners] und können sofort ihre Antworten mittels eines anderen Vorlesungsblocks überprüfen.

"Die Online-Verbindung ist wichtig für den Teil "Ask". Der Live-Stream gibt Studenten die Möglichkeit, Fragen über Mediasite zu stellen und die Fakultät kann innerhalb von 30 Sekunden antworten", erläuterte van den Brand.

Van den Brands Team achtet genau auf die Sehgewohnheiten [http://www.sonicfoundry.com/mediasite/reporting] der Studenten. Die Analyse durch Mediasite zeigt, dass Studenten effiziente Lerngewohnheiten entwickeln und sich aussuchen, wann und wo sie lernen wollen. Aus der Perspektive der Fakultät stellt das Blocksystem gegenüber dem didaktischen Vorlesungsmodell eine Verbesserung dar. Aufgrund der Möglichkeit für Studenten, Kursinhalte über Mediasite zu überarbeiten, wird die Erfolgsquote gesteigert, der Büroaufwand reduziert und Kursbewertungen sind bedeutend besser.

Das E-STAR-Lernmodell wurde bei weiteren Tilburg-Schulen eingeführt, darunter Liberal Arts und International Business Administration. Dabei werden Aufnahmen in mehreren Sprachen gemacht. Die Studentenzufriedenheit hat sich erheblich verbessert.

"Mediasite ist seit langem der Massstab für gemischte Lerntechnik bei führenden Business-Schulen auf der ganzen Welt. Die Fakultät und das Technikpersonal bei Tilburg haben die Anerkennung wohl verdient und wir sind stolz, eine Schlüsselrolle bei der Einführung des E-STAR-Programms gespielt zu haben. Die Tatsache, dass es von der Fakultät aus gesteuert wird, macht diese Leistung noch bedeutsamer und geht mit unserem Engagement einher, Lösungen zu bieten, die zu Leistung im Klassenzimmer führen und zu greifbaren Ergebnissen für die Studenten", betonte Rob Lipps, Executive Vice President bei Sonic Foundry.

Das Projekt wurde zudem mit dem Rich Media Impact Award 2011 ausgezeichnet, mit dem Exzellenz gepriesen wird in Bezug auf die praktische und kreative Integration von Mediasite [http://www.sonicfoundry.com/mediasite] in der Wirtschaft, Bildung, im Gesundheitswesen und öffentlichen Sektor. Van den Brands Beitrag kann unter http://sofo.com/fac75 angeschaut werden.

Informationen zu Sonic Foundry(R), Inc.

Sonic Foundry ist der internationale Marktführer für Rich Media Webcasting und Knowledge Management. Das Unternehmen bietet Kommunikationslösungen für Organisationen im Bildungs-, Wirtschafts- und öffentlichen Sektor. Mittels der patentierten, von Mediasite betriebenen Webcasting-Plattform werden die Aufnahme, Verwaltung, Durchführung und Suche nach Vorlesungen sowie Online-Schulungen und Einweisungen automatisiert. Sonic Foundry ermöglicht somit die Transformation von Kommunikation. Das Unternehmen ermöglicht es Kunden mittels der Mediasite-Plattform und der Event Services-Gruppe sich einer dynamischen, sich entwickelnden Welt von geteiltem Wissen anzuschliessen. Dabei stellt es sich eine Zukunft vor, wo Studierende und Arbeiter in aller Welt Webcasting benutzen, um Zeit und Entfernung zu überbrücken, Forschung zu beschleunigen und Leistung zu verbessern. Die hier erwähnten Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Handelszeichen von Sonic Foundry Inc. bzw. deren jeweiligen Eigentümern.

Gewisse Aussagen in dieser Pressemitteilung in Bezug auf Angelegenheiten , die nicht historische Fakten sind, können vorausschauende Aussagen darstellen. Weil solche vorausschauenden Aussagen Risiken und Ungewissheiten in sich bergen, können tatsächliche Ergebnisse von den in den vorausschauenden Aussagen erklärten oder implizierten erheblich abweichen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass tatsächliche Ergebnisse abweichen, zählen unter anderem: Ungewissheiten in Bezug auf die fortlaufende Marktakzeptanz von Sonic Foundrys Produkten, die Fähigkeit des Unternehmens, bedeutende Einnahmen aus Mediendiensten und/oder Systemen zu erzielen, der Effekt neuer Wettbewerber im Markt, die Integration von akquirierten Unternehmen und andere, von Zeit zu Zeit erwähnte Risikofaktoren in den Ablagen der Securities and Exchange Commission.

Kontakt:

Tammy Kramer von Sonic Foundry, +1-608-237-8592,
tammyk@sonicfoundry.com


Das könnte Sie auch interessieren: