Qiagen N.V.

QIAGEN meldet Ergebnisse für das erste Quartal 2015

Venlo, Niederlande (ots/PRNewswire) -

- Ergebnisse des 1. Quartals 2015: Bereinigter Konzernumsatz von $298,7 Mio.
  (+2% bei konstanten Wechselkursen, CER); bereinigtes operatives Ergebnis von $67,4
  Mio. und bereinigter Gewinn je Aktie (EPS) von $0,22 ($0,24 CER)
- Bereinigter Konzernumsatz steigt exklusive des rückläufigen HPV-Umsatzes in
  den USA um 8% CER
     - Investitionen forcieren QIAGENs Transformation und stärken die weitere
     Expansion
     - Freier Cashflow steigt um 40% auf $39,7 Mio.
- QIAGEN bestätigt Erwartungen eines höheren bereinigten Konzernumsatzes
  (CER) und Gewinns für das Jahr 2015; negative Auswirkungen auf die berichteten
  Ergebnisse durch Wechselkursschwankungen erwartet
 

QIAGEN N.V. gab heute die Ergebnisse der operativen Tätigkeit für das erste Quartal 2015 bekannt, in dem das Ziel, einen höheren bereinigten Konzernumsatz und Gewinn bei konstanten Wechselkursen (CER) zu erwirtschaften, erreicht wurde.

"Unsere Ergebnisse für das erste Quartal 2015 zeigen, dass QIAGEN weiterhin eine solide Performance abliefert, und gleichzeitig Fortschritte macht, die Transformation und die Vorbereitungen für eine neue Wachstumsphase voranzutreiben. Wir steigern die Dynamik durch unser Portfolio an Wachstumstreibern, das ca. 30% des Umsatzes ausmacht und ein zweistelliges Wachstumstempo vorweist. Gleichzeitig investieren wir in neue Produkte und wichtige Märkte. Darüber hinaus hat QIAGEN im ersten Quartal seine führende Position im rasch wachsenden Markt der Flüssigbiopsien, bei denen wertvolle molekulare Erkenntnisse mithilfe nicht-invasiver Bluttests gewonnen werden, weiter ausgebaut. Mit den Einführungen der vierten Generation unseres QuantiFERON-TB Gold Plus Tests zur Unterstützung des Kampfes gegen Tuberkulose sowie des QuantiFERON Monitor-Tests, der einen grossen, bislang ungedeckten Bedarf zur Überwachung der Immunfunktion bei Transplantationspatienten addressiert, konnten ebenfalls weitere Fortschritte erzielt werden. Aufgrund anhaltenden Preisdrucks sind die Umsätze bei HPV-Testprodukten in den USA weiter rückläufig, machen jedoch nur noch 4% des Gesamtumsatzes aus. Wir rechnen damit, dass 2015 das letzte Jahr mit dieser Herausforderung darstellen wird. Wir bestätigen unser Ziel, 2015 den bereinigten Umsatz und den bereinigten Gewinn bei konstanten Wechselkursen zu steigern, indem wir unsere strategischen Ambitionen, Kunden 'Sample to Insight'-Lösungen anzubieten, weitervorantreiben", so Peer M. Schatz, Chief Executive Officer von QIAGEN N.V.

Ergebnisse des ersten Quartals 2015

                                                                          Veränderung
                                                                                Konst.
In Millionen $, ausgenommen Gewinn je Aktie          Q1 2015  Q1 2014   $    Wechselk.

Umsatzerlöse, bereinigt                                298,7    317,4  -6%      2%
Betriebsergebnis, bereinigt                             67,4     74,8  -10%
Konzernergebnis, bereinigt                              51,5     53,7  -4%
Verwässertes Ergebnis je Stammaktie, bereinigt         $0,22    $0,22
Verwässertes Ergebnis je Stammaktie CER,
bereinigt                                              $0,24    $0,22

Informationen zu den bereinigten Zahlen entnehmen Sie bitte den dieser Mitteilung
beigefügten Tabellen. Der bereinigte Konzernumsatz ist eine nach GAAP nicht
geforderte Kennzahl, die sämtliche Umsatzbeiträge der Übernahmen im
Bioinformatikbereich einschliesst.
 

Der bereinigte Konzernumsatz stieg im ersten Quartal 2015 um 2% bei konstanten Wechselkursen (CER), die berichteten Umsätze gingen dabei aber aufgrund von nachteiligen Wechselkursschwankungen in Höhe von 8 Prozentpunkten um 6% zurück. Das währungsbereinigte Gesamtwachstum wurde von höheren Verkaufszahlen bei Verbrauchsmaterialien und damit verbundenen Umsätzen (+2% CER, 88% des Umsatzes) sowie Instrumenten (+9% CER, 12% des Umsatzes) und Beiträgen aller Kundengruppen angeführt. Etwa zwei Prozentpunkte des Gesamtwachstums bei konstanten Wechselkursen stammt aus der Übernahme des NGS-Reagenzien-Portfolios von Enzymatics (Übernahme im Dezember 2014) und des BIOBASE-Bioinformatik-Geschäfts (Übernahme im April 2014), während die Umsätze aus dem übrigen Geschäft weitgehend unverändert blieben. Der bereinigte Konzernumsatz stieg im ersten Quartal 2015 um 8% bei konstanten Wechselkursen ohne Berücksichtigung der rückläufigen Umsätze mit HPV-Testprodukten in den USA. Diese haben sich im selben Quartal mit sechs Prozentpunkten negativ auf das Gesamtwachstum bei konstanten Wechselkursen ausgewirkt.

Das operative Ergebnis ging im ersten Quartal 2015 um 17% auf $35,1 Mio. gegenüber $42,3 Mio. im Vorjahreszeitraum zurück. Das operative Ergebnis, bereinigt um Kosten für Unternehmensübernahmen sowie Abschreibungen von im Rahmen von Unternehmenszusammenschlüssen erworbenen immateriellen Vermögenswerten, sank im ersten Quartal 2015 um 10% auf $67,4 Mio. gegenüber $74,8 Mio. im Vorjahr. Die bereinigte operative Marge ging auf 23% des Umsatzes gegenüber 24% im ersten Quartal 2014 zurück. Die bereinigte Bruttomarge verbesserte sich durch den Produktmix und Effizienzgewinne. Dieser Anstieg wurde aber durch Investitionen in die Wachstumstreiber - insbesondere Next-Generation-Sequencing (NGS) und Bioinformatik - sowie Vertriebs- und Marketingaktivitäten einschliesslich E-Commerce mehr als ausgeglichen. Wechselkursschwankungen haben sich dabei positiv auf die bereinigte operative Marge ausgewirkt, was in erster Linie auf die Schwäche des Euros gegenüber dem US-Dollar, QIAGENs Berichtswährung, und auf ein im Vergleich zu den Umsätzen höheren Kostenanteil in Euro zurückzuführen war.

Der den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbare Gewinn betrug im ersten Quartal 2015 $19,5 Mio. oder $0,08 je verwässerter Aktie (ausgehend von 237,4 Mio. verwässerten Aktien) gegenüber $23,3 Mio. oder $0,10 je verwässerter Aktie (ausgehend von 242,9 Mio. verwässerten Aktien) vor einem Jahr. Der bereinigte Konzerngewinn belief sich auf $51,5 Mio. bzw. $0,22 je Aktie ($0,24 CER), gegenüber $53,7 Mio. bzw. $0,22 je Aktie im ersten Quartal 2014.

Zum 31. März 2015 sanken die liquiden Mittel auf $287,8 Mio. gegenüber $392,7 Mio. zum 31. Dezember 2014. Der operative Cashflow im ersten Quartal 2015 stieg auf $62,8 Mio. von $45,6 Mio. am Ende des ersten Quartals 2014, der freie Cashflow stieg um 40% auf $39,7 Mio. gegenüber $28,3 Mio. im selben Drei-Monatszeitraum 2014. Der Mittelzufluss aus Investitionstätigkeiten betrug $26,8 Mio. gegenüber einem Mittelabfluss für Investitionstätigkeiten von $87,9 Mio. im Vorjahr. Der Mittelabfluss für Finanzierungstätigkeiten im ersten Quartal 2015 belief sich auf $182,3 Mio. und ist in erster Linie auf den Rückkauf der 2024 fälligen Wandelanleihe zurückzuführen. Im Vorjahreszeitraum betrugen die Mittelzuflüsse aus Finanzierungsaktivitäten $276,4 Mio., welche Erlöse aus der Ausgabe neuer Wandelanleihen umfassten.

"Wir haben unsere Wachstumsziele beim bereinigten Konzernumsatz und Gewinn unter Betrachtung konstanter Wechselkurse erreicht. In unseren berichteten Ergebnissen sind die signifikant nachteiligen Wechselkursentwicklungen berücksichtigt. Basierend auf den aktuellen Kursen erwarten wir weiterhin beträchtliche Auswirkungen auf die berichteten Ergebnisse bei Umsatz und dem Gewinn je Aktie, aber aufgrund der globalen Verteilung unserer Kostenbasis nur begrenzte Auswirkungen auf die operative Marge", sagte Roland Sackers, Chief Financial Officer von QIAGEN N.V. "Wir werden weiterhin unsere solide finanzielle Position zur Unterstützung der laufenden Geschäftsexpansion einsetzen. Zugleich kommen wir unserer Verpflichtung zur disziplinierten Kapitalallokation nach, wie der Abschluss des Rückkaufs der 2024 fälligen Wandelanleihe im ersten Quartal und die daraus resultierende Eliminierung eines möglichen Verwässerungseffekts von 10 Mio. Aktien gezeigt hat."

Geschäftsentwicklung

Eine Übersicht der bereinigten Konzerumsätze für das erste Quartal 2015 (Wachstumsraten unter Betrachtung bereinigter Wechselkurse und Umsatzbeiträge zu tatsächlichen Kursen), wobei die Übernahme des Enzymatics-Produktportfolios (im Dezember 2014 abgeschlossen) zum Wachstum in allen Kundengruppen beiträgt:

Kundengruppen

Die Kundengruppe Molekulare Diagnostik (Q1 2015: +1% CER / 48% des Umsatzes) erzielte mit dem Kernportfolio 14% Wachtsum und fing damit den Umsatzrückgang bei HPV-Produkten in den USA auf (-54% / 4% des Umsatzes) auf. Verbrauchsmaterialien im Bereich Profiling (Tests auf Infektionskrankheiten) verzeichneten ein zweistelliges Wachstum, unterstützt durch die steigende Basis von installierten QIAsymphony-Automationsplattformen und die Erweiterung des Testmenüs. Das Portfolio im Bereich Personalisierte Medizin hat im Vergleich zum ersten Quartal 2014 eine starke Performance gezeigt, angeführt von höheren Umsatzbeiträgen aus gemeinsamen Entwicklungsprojekten im Bereich therapiebegleitender Diagnostika. Zweistellige Zuwächse unter Betrachtung konstanter Wechselkurse wurden ebenso durch den QuantiFERON-TB-Test, insbesondere in der Region Europa / Naher Osten / Afrika, erzielt. Bei den Instrumenten wurde im Quartal ein zweistelliges Umsatzwachstum verzeichnet, unterstützt durch steigende Serviceumsätze.

Die Kundengruppe Angewandte Testverfahren (Q1 2015: +7% CER / 9% des Umsatzes) ist in allen Regionen gewachsen. Dank des expandierenden Portfolios von Anwendungen für den Einsatz in den Bereichen Human ID/Forensik, Veterinärmedizin und Lebensmittelsicherheit konnten Instrumente und Verbrauchsmaterialien solide einstellige Zuwächse erzielen.

Die Kundengruppe Pharmazeutische Industrie (Q1 2015: +2% CER / 20% des Umsatzes) konnte eine steigende Nachfrage nach Verbrauchsmaterialien, insbesondere für die Regionen Amerikas und Asien-Pazifik/Japan, verbuchen. Gleichzeitig verzeichnete sie aber geringere Instrumentenumsätze sowie reduzierte Beiträge aus Europa.

Die Kundengruppe Akademische Forschung (Q1 2015: +3% CER / 23% des Umsatzes) profitierte von zweistelligen Zuwächsen bei den Instrumentenumsätzen und einem einstelligen Wachstum bei den Verbrauchsmaterialien. Eine moderate Verbesserung der makroökonomischen Trends in Bezug auf Finanzierung und Stimmungslage von Kunden unterstützte dabei die positiven Impulse in den USA und Europa, die die langsameren Umsatztrends in der Region Asien-Pazifik/Japan mehr als ausgeglichen haben.

Regionen

Die Region Europa / Naher Osten / Afrika (Q1 2015: +9% CER / 33% des Umsatzes) hat starke Zuwächse in der gesamten Region erzielt, angeführt von der Türkei und unterstützt von sich verbessernden Trends in Italien und Spanien. Die Region Amerikas (Q1 2015: -4 % CER / 47 % des Umsatzes) hat auf Basis der Nachfrage in allen Kundengruppen, insbesondere in den USA und Brasilien, ein Wachstum von 8% erzielt - exklusive der Umsätze mit HPV-Tests in den USA. Die Region Asien-Pazifik / Japan (Q1 2015: +7% CER / 19% des Umsatzes) hat ein solides zweistelliges Wachstum in China sowie Zuwächse in Korea erreicht; die Umsätze in Japan dagegen blieben weitgehend unverändert.

Die sieben führenden Schwellenländer (Q1 2015: +22% CER / 12% des Umsatzes) haben sich mit einem Wachstum von über 20% bei konstanten Wechselkursen in China und der Türkei in einem dynamischen Tempo entwickelt, mit verbesserten Ergebnissen in Brasilien, Indien und Korea und stagnierenden Umsätzen in Mexiko sowie einem starken Umsatzrückgang in Russland.

QIAGENs Transformation gewinnt an Dynamik im Jahr 2015 und darüber hinaus

QIAGEN beschleunigt weiter das Innovations- und Wachstumstempo durch die Umsetzung gezielter Initiativen zum Ausbau seiner Führungsposition bei Lösungen, die es den Kunden ermöglichen, wertvolle molekulare Erkenntnisse aus biologischen Proben zu gewinnen. Die rasche Expansion unserer Wachstumstreiber, die im ersten Quartal 2015 unter Betrachtung konstanter Wechselkurse ein zweistelliges Wachstum erzielten und ca. 30% des bereinigten Konzernumsatzes ausmachten, haben die laufende Transformation des Kernportfolios angeführt, während QIAGEN dieses Jahr letztmalig mit beträchtlichem Gegenwind durch den Umsatzrückgang bei HPV-Produkten in den USA zu kämpfen hat.

Zu den jüngsten Entwicklungen gehören:

QIAsymphony: Mehr Platzierungen und Fokus auf die Erweiterung des Testmenüs

- Das QIAsymphony-System, eine führende Automationsplattform für
  Molekulartests im mittleren Durchsatzbereich, hat im ersten Quartal 2015
  währungsbereinigt für anhaltendes zweistelliges Umsatzwachstum bei den
  Verbrauchsmaterialien gesorgt. QIAGEN strebt das Ziel an, bis Ende 2015 die Zahl der
  platzierten QIAsymphony-Systeme von über 1.250 (Ende 2014) auf über 1.500 zu
  erhöhen.
- QIAGEN baut seine Pipeline mit über 30 Entwicklungsprojekten aus, um die
  Testmenüs für QIAsymphony zu erweitern. Dies beinhaltet eine wachsende Anzahl an
  Tests auf Infektionskrankheiten innerhalb des artus-Portfolios in Europa und den USA.
  Zudem erweitert QIAGEN sein Angebot an angewandten Testverfahren für den Einsatz auf
  der QIAsymphony-Plattform: investigator-Tests für Human ID/Forensik, cador für
  Veterinärmedizin und mericon für Lebensmittelsicherheit. In Veterinärlaboren wurde
  ein mericon-Test verwendet, um die globale Ausbreitung eines H5N8-Stamms der
  Vogelgrippe A bei Geflügel zu verhindern.
 

Führungsposition in der Personalisierten Medizin entwickelt sich dynamisch

- Das Portfolio im Bereich Personalisierte Medizin mit den therascreen- und
  ipsogen-Tests hat im ersten Quartal 2015 in den USA und anderen Kernmärkten als
  bewährte Methode zur Therapiesteuerung, insbesondere bei Krebserkrankungen, die auf
  genetischen Einblicken in die Erkrankungen von einzelnen Patienten beruht, weiter an
  Akzeptanz gewonnen.
- QIAGEN hat therascreen EGFR RGQ Plasma PCR als erstes Begleitdiagnostikum auf
  Basis von Flüssigbiopsien, das jemals für den Einsatz bei Lungenkrebspatienten auf
  dem europäischen Markt eine regulatorische Freigabe erhalten hat, eingeführt. Das
  mit AstraZeneca gemeinsam entwickelte Kit analysiert eine genomische Mutation auf
  Basis zirkulierender Nukleinsäuren in Blutproben zur Steuerung der Behandlung von
  nicht kleinzelligem Lungenkrebs mit IRESSA(R) von AstraZeneca.
- Mit dem Erwerb einer innovativen Technologie, die die Anreicherung und
  molekulare Analyse von zirkulierenden Tumorzellen (Circulating Tumor Cells, CTCs) aus
  Blutproben ermöglicht, hat QIAGEN seine branchenführende Pipeline an
  Begleitdiagnostika auf Basis von Flüssigbiopsien weiter ausgebaut. Eine erste
  pharmazeutische Partnerschaft, bei der die vielversprechende CTC-Technologie zur
  Anwendung kommt, wurde mit Tokai Pharmaceuticals Inc. geschlossen. Dabei soll ein
  nicht-invasives Begleitdiagnostikum für Tokais neuartigen Wirkstoff Galeterone
  entwickelt werden, der sich in der Endphase der klinischen Studien zur Behandlung des
  kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (CRPC) befindet.
 

QuantiFERON-TB wächst weltweit, QuantiFERON Monitor eingeführt

- Die Einführung von QuantiFERON-TB Gold Plus (QFT-Plus), der vierten
  Generation des führenden Tests zum Nachweis von Tuberkuloseinfektionen
  (TB-Infektionen), hat im ersten Quartal 2015 an Schwung gewonnen. Die Einführung
  begann Ende 2014, nachdem QFT-Plus die CE-IVD-Kennzeichnung erhalten hatte. Das
  innovative Diagnostikum ist damit zum Verkauf in 30 europäischen Ländern
  freigegeben. Im Januar wurde QuantiFERON Monitor (QFM) für den erstmaligen Einsatz
  bei Transplantationspatienten als standardisierte und kosteneffiziente Messung der
  Immunfunktion in Europa eingeführt.
- Im Februar 2015 wurden bahnbrechende Ergebnisse zu QuantiFERON-TB Gold (QFT)
  in The Lancet, einem führenden internationalen Fachmagazin, veröffentlicht. Im
  Rahmen der Studie wurden in China über 21.000 Patienten auf eine TB-Infektion
  untersucht. Dabei wurde nachgewiesen, dass QFT eine deutlich genauere Diagnose als der
  100 Jahre alte Tuberkulin-Hauttest ermöglicht. Die Autoren der Studie empfahlen für
  den Nachweis latenter TB ein Screening auf lokaler Ebene unter Einsatz moderner
  Bluttest-Technologie. Präventive Behandlung sollen jene infizierten Patienten
  erhalten, die das höchste Risiko tragen, eine aktive TB zu entwickeln. QFT wurde in
  China im Jahr 2014 eingeführt und wird auch in anderen Schwellenländern schrittweise
  auf den Markt gebracht.
 

Bioinformatik-Tools treiben den Fortschritt von NGS-Technologien voran

- Mit seinem branchenführenden Portfolio an kommerziellen
  Informationsressourcen und Softwarelösungen, die es Nutzern von Next-Generation
  Sequencing (NGS) ermöglichen, wertvolle Erkenntnisse aus ihren Daten zu beziehen,
  gibt QIAGEN weiterhin das Tempo vor. Beiträge von BIOBASE, einem führenden
  Unternehmen im Bereich der Analyse von menschlichen Erbkrankheiten, das im April 2014
  übernommen worden war, unterstützten die zugrunde liegende positive Performance im
  ersten Quartal 2015.
- Eine Vereinbarung mit GATC Biotech, einem führenden europäischen Anbieter
  von DNA- und RNA-Sequenzierdienstleistungen für Kunden auf der ganzen Welt, erweitert
  die kommerzielle Präsenz des Bioinformatik-Bereichs von QIAGEN. Mit der Vereinbarung
  erhalten alle GATC-Kunden vollständigen Zugang zur Ingenuity Variant Analysis-Lösung
  , einer leistungsstarken Anlayse- und Auswertungs-Plattform, die Kunden die effiziente
  Auswertung komplexer genomischer Daten ermöglicht.
- QIAGEN ist Gründungsmitglied der Allele Frequency Community, einem Bündnis
  aus 13 führenden Life-Science- und Diagnostik-Organisationen, das im Februar 2015 ins
  Leben gerufen worden ist, um eine umfassende und hochwertige Sammlung digitalisierter
  humaner Genome zu erstellen. Die Daten werden auf der sicheren IT-Infrastruktur von
  QIAGEN gespeichert, Wissenschaftler können sie mithilfe der Ingenuity Variant
  Analysis erkunden. Zukünftig werden die Daten von Allele Frequency über QIAGENs
  Ingenuity-Clinical Decision Support-Lösung sowie CLC-Workbench und andere Lösungen
  verfügbar sein.
 

Innovative NGS-Workflows und universelle Lösungen für klinische Anforderungen

- Mit der Übernahme und Integration des Geschäftsbereichs Enzyme Solutions
  von Enzymatics, einem US-Unternehmen, dessen Produkte schätzungsweise bei 80%
  sämtlicher NGS-Workflows verwendet werden, hat QIAGEN sein Portfolio an
  präanalytischen Lösungen für NGS-Workflows ausgebaut. Das Portfolio von Enzymatics
  ergänzt QIAGENs Angebot an universellen NGS-Produkten und unterstützt unsere
  Strategie zur Förderung des Einsatzes von NGS in der klinischen Gesundheitsfürsorge.
  QIAGEN geht davon aus, dass die Aufnahme des Produktportfolios von Enzymatics 2015 ca.
  $20 Mio. zum Umsatzwachstum beitragen wird.
- Die Entwicklung des "Sample-to-Insight" GeneReader NGS-Workflows schreitet in
  Bezug auf die Markteinführung in der zweiten Jahreshälfte 2015 planmässig voran.
  QIAGEN entwickelt diesen Workflow, um seinen Kunden eine Komplettlösung für den
  Einsatz bei einer Reihe von Kernanwendungen anbieten zu können. Der anfängliche
  Schwerpunkt liegt dabei auf der gezielten Genpanel-Sequenzierung in der
  biomedizinischen Forschung, der klinischen Forschung und der klinischen Diagnostik.
 

Letztes Jahr mit Gegenwind durch das HPV-Geschäft in den USA

- Mit seinem digene HC2-Test nimmt QIAGEN auf dem US-Markt für
  Gebärmutterhalskrebs-Screenings weiterhin eine führende Position ein - trotz
  aggressiver Preiskampagnen des Wettbewerbs in den letzten Jahren (Q1 2015: -54%, 4%
  des Umsatzes). Der Preisdruck für HPV-Tests in den USA blieb im ersten Quartal 2015
  weiter bestehen. QIAGEN schloss Verträge mit verschiedenen Labors zu deutlich
  niedrigeren Konditionen als zuvor ab. Aufgrund der gesunkenen Preisniveaus geht QIAGEN
  für 2015 von einem anhaltend starken Rückgang des Umsatzes mit HPV-Produkten in den
  USA aus. Dieser soll sich dann mit rund drei bis vier Prozentpunkten negativ auf den
  gesamten bereinigten Konzernumsatz in 2015 auswirken, jedoch deutlich weniger als 5%
  des Jahresgesamtumsatzes ausmachen.
 

Steigende Aktionärsrenditen

QIAGEN ist einer disziplinierten Kapitalallokation verpflichtet, die unter anderem Geschäftsexpansion durch gezielte Übernahmen sowie steigende Aktionärsrenditen vorsieht. Im ersten Quartal 2015 hat QIAGEN den Rückkauf seiner sämtlichen im Umlauf befindlichen Wandelanleihen mit Fälligkeit im Jahr 2024 (2024 Notes) für einen Gesamtbetrag von ca. $250 Mio. abgeschlossen. Im ersten Quartal 2015 wurde hiervon bereits ein Betrag von $190 Mio. bezahlt. Der Restbetrag wird im zweiten Quartal beglichen werden. Zweck dieses Rückkaufs war die Optimierung der Bilanz durch Beseitigung von rund 10,3 Mio. Aktien mit Verwässerungsrisiko im Zusammenhang mit den 2024 Notes. Davon waren ca. 4,5 Mio. Aktien bereits in der Zählung der verwässerten Aktien am 9. Januar 2015 enthalten, als das Rückkaufangebot angekündigt worden war. QIAGEN führt derzeit sein drittes Aktienrückkaufprogramm im Wert von $100 Mio. durch, das im August 2014 gestartet worden ist. An der Frankfurter Börse wurden bislang ca. 2,1 Mio. Aktien zu einem volumengewichteten Durchschnittskurs von EUR18,21 je Aktie mit einem Gesamtwert von EUR39 Mio. (ca. $50 Mio. basierend auf dem Wechselkurs zum Zeitpunkt des Rückkaufs) zurückgekauft. Die zurückgekauften Aktien werden als eigene Aktien gehalten, um Verpflichtungen aus aktienbasierten Vergütungsplänen für Mitarbeiter nachzukommen. Weiterführende Informationen zu dem Programm sind auf der Website von QIAGEN zu finden (http://www.qiagen.com).

Änderungen im Führungsteam

Nach 18-jähriger Leitung der Business-Development-Aktivitäten von QIAGEN hat sich Dr. Ulrich Schriek, zuletzt Senior Vice President, Head of Corporate Business Development and Intellectual Property & Litigation sowie Mitglied des Executive Committee, dazu entschieden, ab 20. Mai 2015 eine neue Position als Senior Advisor des CEO von QIAGEN zu übernehmen. Jean-Pascal Viola, derzeitiger Vice President, Global Head of M&A and Corporate Ventures, wurde zum Senior Vice President, Head of Corporate Business Development and Intellectual Property & Litigation, ernannt, der künftig an Peer M. Schatz berichten wird. Er ist seit 2005 bei QIAGEN und war bei vielen wertschaffenden Transaktionen federführend, darunter die Übernahme von Cellestis (QuantiFERON), Corbett (Rotor-Gene Q), DxS (Personalisierte Medizin) und Enzymatics (NGS-Portfolio).

Ausblick 2015

QIAGEN bestätigt seine Erwartungen, 2015 den bereinigten Konzernumsatz und Gewinn bei konstanten Wechselkursen zu steigern, da überdurchschnittliches Umsatzwachstum aus dem von den Wachstumstreibern angeführten Kernportfolio den signifikanten Gegenwind, den die rückläufigen HPV-Umsätze in den USA letztmalig verursachen werden, deutlich übertrifft. Nicht berücksichtigt bei diesen Erwartungen sind mögliche Akquisitionen, die im Laufe des Jahres 2015 abgeschlossen werden könnten.

Es wird damit gerechnet, dass der bereinigte Konzernumsatz im Gesamtjahr 2015 um etwa 4% (CER) steigen wird, da das Umsatzwachstum des Kernportfolios mit 7-8% (CER) (einschliesslich Beiträgen durch die Übernahme von Enzymatics Ende Dezember 2014) höher ausfallen wird als der negative Effekt in Höhe von drei bis vier Prozentpunkten, der aus dem Umsatzrückgang bei HPV-Produkten in den USA resultiert. Es wird erwartet, dass der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie bei konstanten Wechselkursen auf $1,16-1,18 steigen wird, im Vergleich zu $1,00 je Aktie im Jahr 2014. Basierend auf den aktuellen Wechselkursen erwartet QIAGEN, dass die Währungsbewegungen des US-Dollars, der Berichtswährung von QIAGEN, gegen zahlreiche andere Währungen einen negativen Effekt auf den bereinigten Umsatz und das Ergebnis je Aktie des Gesamtjahres haben werden.

Für das zweite Quartal 2015 wird damit gerechnet, dass der bereinigte Konzernumsatz bei konstanten Wechselkursen um ca. 4% steigen wird, worin der negative Effekt in Höhe von 4-5 Prozentpunkten, der aus dem im Vergleich zum Vorjahr geringeren Umsatz mit HPV-Produkten in den USA resultiert, enthalten ist. Beim bereinigten EPS geht das Unternehmen von ca. $0,26-0,27 CER für das zweite Quartal 2015 aus. Basierend auf den Wechselkursen vom 30. April 2015 erwartet QIAGEN, dass sich im Quartal infolge negativer Wechselkursschwankungen das berichtete Umsatzwachstum um ca. 10 Prozentpunkte sowie das bereinigte EPS um ca. $0,02 je Aktie reduzieren werden.

Verwendung der bereinigten Ergebnisse

QIAGEN berichtet regelmässig die bereinigten Ergebnisse sowie die Ergebnisse unter konstanten Wechselkursen (CER) und andere Nicht-U.S.-GAAP-Kennzahlen, um tiefergehende Einblicke in die finanzielle Entwicklung des Unternehmens zu gewähren. Diese umfassen den bereinigten Konzernumsatz, den bereinigten operativen Gewinn, den den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbaren Nettogewinn, den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie und den freien Cashflow. Bereinigte Ergebnisse sollten als zusätzliche Information zu den berichteten Ergebnissen gesehen werden, die nach gemeinhin gültigen Prinzipien der Berichterstattung (U.S. GAAP) erstellt werden, jedoch nicht als Ersatz für diese gewertet werden. Der freie Cashflow berechnet sich aus dem operativen Cashflow abzüglich der Auszahlungen für Sachanlagen. QIAGEN ist der Ansicht, dass als zusätzliche Information zur Unternehmensentwicklung bestimmte Bereinigungen für Sachverhalte vorgenommen werden sollten, die ausserhalb der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegen, hohen periodischen Schwankungen unterliegen oder die Vergleichbarkeit der Ergebnisse mit denen der Mitbewerber oder mit früheren Geschäftsperioden beeinträchtigen. Zusätzliche Informationen zu Bereinigungen entnehmen Sie bitte den dieser Mitteilung beigefügten Überleitungstabellen.

Telefonkonferenz und Webcast

Detaillierte Informationen zu QIAGENs Ergebnissen werden am Mittwoch, den 6. Mai 2015, um 15:30 Uhr MEZ (9:30 Uhr ET / 14:30 Uhr GMT) im Rahmen einer vom Unternehmen durchgeführten Telefonkonferenz präsentiert. Die entsprechenden Präsentationsfolien sind kurz vor diesem Termin auf der Internetseite des Unternehmens unter http://www.qiagen.com/de/about-us/investors/corporate-calendar verfügbar. Die Telefonkonferenz kann auf dieser Website live oder als Aufzeichnung mitverfolgt werden.

Die Pressemeldung einschliesslich der Tabellen mit Detailinformationen zu den Ergebnissen kann als PDF-Datei unter http://ow.ly/My8B2 abgerufen werden.

Über QIAGEN

QIAGEN N.V., eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test-Workflows. QIAGEN stellt diese Workflows weltweit mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge), Angewandte Testverfahren (Forensik, Veterinärdiagnostik und Lebensmittelsicherheit), Pharma (pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen) sowie Forschung (Life Sciences) zur Verfügung. Zum 31. März 2015 beschäftigte QIAGEN weltweit rund 4.300 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com.

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Paragraph 27A des U.S. Securities Act (US-Aktiengesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Paragraph 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Aktienhandelsgesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen ("forward-looking statements") gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, Märkte, Strategie und operative Ergebnisse gemacht werden, einschliesslich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden operativen Ergebnisse, neue Produktentwicklungen, neue Produkteinführungen, regulatorische Einreichungen und Finanzplanungen, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen und Annahmen, die mit gewissen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschliesslich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen), Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Geschäftsfelder, die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte (einschliesslich angewandter Testverfahren, personalisierter Medizin, klinischer Forschung, Proteomik, Frauenheilkunde/ HPV-Testung und molekularer Diagnostik), Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschliesslich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), Möglichkeit die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte, den Abschluss von Akquisitionen und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

Kontakte:
Public Relations:
Dr. Thomas Theuringer
Director Public Relations
+49-2103-29-11826
Email: pr@qiagen.com

http://www.twitter.com/qiagen
https://www.facebook.com/QIAGEN
pr.qiagen.com [http://www.qiagen.com/About-Us/Press-and-Media]

Investor Relations:
John Gilardi
Vice President Corporate Communications and Investor Relations
+49-2103-29-11711
Email: ir@qiagen.com
ir.qiagen.com [http://www.qiagen.com/About-Us/Investors]
 



Das könnte Sie auch interessieren: