Qiagen N.V.

QIAGEN meldet Ergebnisse für das dritte Quartal 2013

Venlo, Niederlande (ots) -

- Ergebnisse für das 3. Quartal 2013: Bereinigter Konzernumsatz 
erreicht $323,8 Mio. (+7% bei konstanten Wechselkursen, CER) getragen
vom Wachstum in allen Regionen und Kundengruppen; bereinigtes 
operatives Ergebnis von $87,7 Mio.; bereinigter verwässerter Gewinn 
je Aktie bei $0,28. 
- Fortschritte bei der Beschleunigung von Innovation und Wachstum im 
Jahr 2013 über das gesamte QIAGEN-Produktportfolio hinweg: 

- QIAsymphony-Plattform erreicht Meilenstein von 1.000 Platzierungen; weitere Impulse durch Ausbau des industrieweit führenden Testmenüs einschließlich der Einführung des neuen artus CT/NG-Tests in Europa

- NGS-Initiative gewinnt an Dynamik; Übernahme von CLC bio und Kombination mit Ingenuity schafft Führungsposition bei der Analyse, Interpretation und Auswertung biologischer Daten

- Ausbau der Führungsposition in Personalisierter Medizin durch die US-Markteinführung des therascreen EGFR Begleitdiagnostikums und neue gemeinsame Entwicklungsprojekte mit pharmazeutischen Unternehmen

- Umsatz in den sieben wichtigsten Schwellenmärkten wächst in den ersten neun Monaten des Jahres 2013 bei konstanten Wechselkursen um 23%

- QIAGEN bestätigt Prognose für Anstieg des bereinigten Umsatzes und 
Gewinns in 2013. 

QIAGEN N.V. (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute die Ergebnisse der operativen Tätigkeit für das dritte Quartal und die ersten neun Monate des Jahres 2013 bekannt. Danach konnte das Unternehmen in allen Regionen und Kundengruppen steigende Umsätze verzeichnen und zugleich seine Profitabilität erhöhen.

Der bereinigte Konzernumsatz (der non-GAAP-Umsätze von Ingenuity beinhaltet) stieg im dritten Quartal gegenüber dem dritten Quartal 2012 um 6% (+7% bei konstanten Wechselkursen, CER) auf $323,8 Mio. Das bereinigte operative Ergebnis stieg im Berichtsquartal um 5% auf $87,7 Mio., die bereinigte operative Marge lag bei 27% des bereinigten Konzernumsatzes. Der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie stieg im dritten Quartal 2013 von $0,26 im Vorjahresquartal auf $0,28.

"Wir setzen unsere strategischen Initiativen zur Beschleunigung von Innovation und Wachstum im Jahr 2013 durch die Erweiterung des QIAGEN-Portfolios mit neuen Produkten um. Trotz eines herausfordernden gesamtwirtschaftlichen Umfelds haben wir die von uns kommunizierten Ziele beim Umsatz und bereinigten Gewinn im dritten Quartal 2013 übertroffen und Wachstum in allen Kundengruppen und geographischen Regionen generiert - speziell in Schwellenmärkten", sagte Peer M. Schatz, Chief Executive Officer der QIAGEN N.V. "In der Molekularen Diagnostik haben wir zweistellige Wachstumsraten beim Umsatz erzielt. Dies ist vor allem auf die weitere Verbreitung der QIAsymphony-Plattform auf nunmehr über 1.000 Installationen, die Erschließung globaler Märkte für unseren QuantiFERON-TB Test für latente Tuberkulose, sowie auf unser industrieweit führendes Produktportfolio für die personalisierte Medizin zurückzuführen. Unsere Initiative zur Erschließung ausgewählter Bereiche des Next-Generation-Sequencings zeigt eine starke Dynamik. Basierend auf unserer Führungsposition bei molekularen Proben- und Testtechnologien entwickeln wir ein Ökosystem universeller Produkte und Dienstleistungen für Anwendungen im Next-Generation Sequencing sowie das integrierte und automatisierte GeneReader-System, das von der Probe zum interpretierten Ergebnis den kompletten Arbeitsablauf bei Benchtop-Sequenzierungsanwendungen abdeckt. Die Übernahme von CLC bio mit ihrer führenden bioinformatischen Softwarelösung bekräftigt unsere strategische Entscheidung, eine führende Rolle bei bioinformatischen Systemen der nächsten Generation einzunehmen und dabei Fokus auf die Analyse, Interpretation und Auswertung biologischer Daten zu legen. Wir verfügen über die Fähigkeiten, Ressourcen und Mitarbeiter, um unsere Transformation auch in einem makroökonomisch schwierigen Umfeld weiter voranzutreiben. QIAGEN ist weiterhin gut positioniert, um unsere Ziele für das Jahr 2013 zu erreichen sowie neue Wachstumstreiber für die Zukunft zu kreieren."

Ergebnisse des dritten Quartals 2013 
                                                               
In Millionen $,                                       Veränderung
ausgenommen Gewinn je Aktie      Q3 2013 Q3 2012  $   Konst. 
                                                      Wechselk.
Umsatzerlöse, bereinigt          323,8   304,3    6%     7%
Betriebsergebnis, bereinigt       87,7    83,7    5%
Konzernergebnis, bereinigt        68,4    62,3   10%
Verwässertes Ergebnis 
je Stammaktie, bereinigt          $0,28   $0,26
 
Informationen zu den bereinigten Zahlen entnehmen Sie bitte den 
dieser Mitteilung beigefügten Tabellen.
Der bereinigte Konzernumsatz ist eine nach GAAP nicht geforderte 
Kennzahl, die sämtliche Beiträge aus Ingenuity nach der am 29. April 
2013 abgeschlossenen Übernahme einschließt. Aufgrund der Regeln zur 
Bilanzierung von Unternehmenszusammenschlüssen reduziert sich der 
gemeldete Konzernumsatz durch Wertanpassungen von abgegrenzten 
Lizenzerträgen aus Verträgen, die Ingenuity vor der Übernahme 
geschlossen hat. Die Überleitung der gemeldeten Ergebnisse gemäß den 
US-Bilanzierungsregeln (GAAP) zu den bereinigten Ergebnissen ist in 
den Tabellen enthalten, die dieser Veröffentlichung beiliegen. 

Der bereinigte Konzernumsatz im dritten Quartal 2013 stieg um 7% CER durch Wachstum in allen Regionen und Kundengruppen. Dieser Anstieg war zu gleichen Teilen auf das bestehende Produktportfolio und Beiträge von Ingenuity Systems Inc. (Übernahme am 29. April 2013) verteilt. Wechselkursschwankungen hatten einen negativen Einfluss von etwa einem Prozentpunkt auf das berichtete Umsatzwachstum.

Das operative Ergebnis sank im dritten Quartal 2013 um 12% auf $34,4 Mio. (3. Quartal 2012: $39,0 Mio.). Dabei entfielen in diesem Zeitraum etwa $12,5 Millionen auf Restrukturierungskosten in Zusammenhang mit einer umfassenden Effizienzinitiative, die in diesem Jahr abgeschlossen wird. Das operative Ergebnis, bereinigt um Effekte wie Restrukturierungs- und Übernahmekosten, aktienbezogene Vergütung sowie die Abschreibung erworbener immaterieller Vermögenswerte, stieg um 5% auf $87,7 Mio. im Vergleich zu $83,7 Mio. im Vorjahresquartal. Die bereinigte operative Marge lag im dritten Quartal 2013 bei 27,1% des bereinigten Konzernumsatzes gegenüber 27,5% im selben Zeitraum 2012.

Der den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbare Konzerngewinn stieg um 39% auf $40,7 Mio. bzw. $0,17 je Aktie (verwässertes Ergebnis je Aktie; ausgehend von 242,4 Mio. Aktien) im Vergleich zu $29,2 Mio. bzw. $0,12 je verwässerter Aktie (basierend auf 242,1 Mio. Aktien) im Vorjahreszeitraum. Der bereinigte, den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbare Konzerngewinn stieg einschließlich positiver Wechselkurseffekte um 10% auf $68,4 Mio. gegenüber $62,3 Mio. im dritten Quartal 2012. Der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie stieg auf $0,28 im Vergleich zu $0,26 im Vorjahreszeitraum.

"QIAGEN ist gut aufgestellt für eine neue Phase des Wachstums, die dank innovativer und differenzierter Produkte Gestalt annimmt. Diese adressieren die Bedürfnisse unserer Kunden und helfen ihnen bei der Transformation biologischer Proben in wertvolle molekulare Erkenntnisse", sagte Roland Sackers, Chief Financial Officer der QIAGEN N.V. "Wir verfügen über die finanziellen Mittel, um in attraktive und wertsteigernde Geschäftschancen zu investieren, und zugleich die Aktionärsrenditen zu verbessern. Dies unterstreicht der Start unseres neuen Aktienrückkauf-programms im dritten Quartal 2013 mit einem Volumen von bis zu $100 Mio. Unsere Teams sind entschlossen, mit schnellerem Wachstum, einer verbesserten Profitabilität und höheren Cashflows sichtbare Ergebnisse für den Erfolg des kürzlich abgeschlossenen Effizienzprogramms zu liefern. QIAGEN ist auf einem guten Weg, um im Jahr 2013 verbesserte Ergebnisse zu liefern und eine Vielzahl an attraktiven Wachstumschancen zu nutzen."

Ergebnisse der ersten neun Monate 2013 
                                                                
In Millionen $, ausgenommen                          Veränderung
Gewinn je Aktie                 9M 2013 9M 2012 $    Konst. Wechselk.

Umsatzerlöse, bereinigt         943,7   907,9   4%      4%
Betriebsergebnis, bereinigt     249,5   250,4   0%
Konzernergebnis, bereinigt      187,3   177,9   5%
Verwässertes Ergebnis 
je Stammaktie, bereinigt         $0,78   $0,74 
Informationen zu den bereinigten Zahlen entnehmen Sie bitte den 
dieser Mitteilung beigefügten Tabellen.
Der bereinigte Konzernumsatz ist eine nach GAAP nicht geforderte 
Kennzahl, die sämtliche Beiträge aus Ingenuity nach der am 29. April 
2013 abgeschlossenen Übernahme einschließt. Aufgrund der Regeln zur 
Bilanzierung von Unternehmenszusammenschlüssen reduziert sich der 
gemeldete Konzernumsatz durch Wertanpassungen von abgegrenzten 
Lizenzerträgen aus Verträgen, die Ingenuity vor der Übernahme 
geschlossen hat. Die Überleitung der gemeldeten Ergebnisse gemäß den 
US-Bilanzierungsregeln (GAAP) zu den bereinigten Ergebnissen ist in 
den Tabellen enthalten, die dieser Veröffentlichung beiliegen. 

Dank Wachstum in allen Regionen und Kundengruppen, insbesondere in der Molekularen Diagnostik (+8% CER), stieg der bereinigte Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2013 um 4% CER an. Dabei glichen höhere Beiträge aus Verbrauchsmaterialien und anderen Umsätzen (+6% CER) die niedrigeren Umsätze mit Instrumenten (-4% CER) mehr als aus. Der Anstieg des Gesamtumsatzes um 4% CER war zu gleichen Teilen auf das bestehende Produktportfolio und die Übernahmen von Ingenuity (am 29. April 2013) und AmniSure International LLC (am 3. Mai 2012) zurückzuführen. Wechselkursschwankungen hatten in den ersten neun Monaten 2013 keinen wesentlichen Effekt auf das berichtete Umsatzwachstum.

Das operative Ergebnis in den ersten neun Monaten 2013 betrug $29,3 Mio. gegenüber $120,9 Mio. im selben Zeitraum 2012. Dies ist hauptsächlich auf Restrukturierungskosten in Höhe von $101,0 Mio. im Zusammenhang mit einer großen Effizienzinitiative zurückzuführen, die im Jahr 2013 abgeschlossen wird. Das operative Ergebnis, bereinigt um Effekte wie Restrukturierungs- und Übernahmekosten, aktienbezogene Vergütung sowie die Abschreibung erworbener immaterieller Vermögenswerte, blieb in den ersten neun Monaten 2013 mit $249,5 Mio. gegenüber $250,4 Mio. in 2012 weitgehend unverändert. Die bereinigte operative Marge fiel von 27,6% im Vorjahreszeitraum auf 26,4% des Konzernumsatzes.

In den ersten neun Monaten 2013 betrug der den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbare Konzerngewinn $8,9 Mio. bzw. $0,04 je verwässerter Aktie (basierend auf 241,4 Mio. Aktien) im Vergleich zu einem Konzerngewinn von $91,1 Mio. bzw. $0,38 je Aktie (basierend auf 240,4 Mio. Aktien) im Vorjahreszeitraum. Das bereinigte Konzernergebnis stieg um 5% auf $187,3 Mio. bzw. $0,78 verwässerten Gewinn je Aktie gegenüber $177,9 Mio. bzw. $0,74 verwässerten Gewinn je Aktie im Vorjahreszeitraum.

Zum 30. September 2013 sanken die liquiden Mittel auf $280,0 Mio. gegenüber $394,0 Mio. zum 31. Dezember 2012. Der operative Cashflow in den ersten neun Monaten 2013 betrug $176,8 Mio. im Vergleich zu $175,0 Mio. im selben Zeitraum 2012. Der freie Cashflow erhöhte sich auf $120,9 Mio. gegenüber $107,0 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die Abflüsse beim Cashflow aus Investitionstätigkeit betrugen in den ersten neun Monaten 2013 insgesamt $237,1 Mio. und lagen damit über den Abflüssen von $222,7 Mio. im Vergleichszeitraum 2012. Die Abflüsse beim Cashflow aus Finanzierungstätigkeit betrugen in den ersten neun Monaten 2013 insgesamt $49,8 Mio. und waren in erster Linie auf den Abschluss eines Aktienrückkaufprogramms im März 2013 sowie den Start eines weiteren Aktienrückkaufprogramms zurückzuführen. Dem gegenüber stand im Vorjahreszeitraum ein positiver Cashflow aus Finanzierungstätigkeit von $81,6 Mio.

Geschäftsentwicklung

Regionen:

Im dritten Quartal 2013 verzeichneten die bereinigten Nettoumsätze bei konstanten Wechselkursen in allen Regionen ein Wachstum im einstelligen prozentualen Bereich. In der Region Amerika (+8% CER, 50% des Umsatzes) wurden Umsatzsteigerungen in Mexiko, Brasilien und den USA verzeichnet, die geringere Beiträge aus Produkten für das HPV-Screening (humanes Papillomavirus) mehr als kompensierten. Für die positive Entwicklung in der Region Asien-Pazifik/Japan (+7% CER, 19% des Umsatzes) waren solide Zuwächse in China, Indien und Taiwan verantwortlich, während der Umsatz in Japan weitgehend unverändert blieb. Die Region Europa/Naher Osten/Afrika (+4% CER, 30% des Umsatzes) profitierte von einer Verbesserung der Ergebnisse in der Türkei, der nordischen Region, Deutschland und Italien. Der Umsatz in den sieben führenden Schwellenmärkten (China, Brasilien, Türkei, Korea, Indien, Russland und Mexiko) stieg um 38% CER und machte 15% des Gesamtumsatzes aus. In vielen Schlüsselmärkten wurden dabei zweistellige Zuwachsraten erzielt.

Produktkategorien:

Angeführt von der Molekularen Diagnostik und den Angewandten Testverfahren verzeichneten die Verbrauchsmaterialien und damit verbundene Umsätze (+8% CER, 88% der Umsätze) im dritten Quartal 2013 ein Wachstum in allen Kundengruppen. Beiträge von Ingenuity (erfasst in dieser Produktkategorie) stützten ebenfalls das Umsatzwachstum in den Bereichen Akademische Forschung, Pharmazeutische Industrie und Molekulare Diagnostik. Für die ersten neun Monate 2013 verzeichneten die Verbrauchsmaterialien und damit verbundene Umsätze einen Anstieg von 6% bei konstanten Wechselkursen und machten 88% des Umsatzes aus.

Die Produktkategorie Instrumente (+0% CER, 12% des Umsatzes) wurde durch ein zweistelliges Wachstum der Umsätze bei konstanten Wechselkursen in der Molekularen Diagnostik angeführt. Hierzu trugen vor allem die gestiegenen Umsätze aus langjährigen Reagenzien-Mietverträgen für die Automationsplattform QIAsymphony bei. Auch in den Angewandten Testverfahren, die sich angesichts der starken Ergebnisse im Vorjahreszeitraum einem schwierigen Vergleich stellen mussten, wurden steigende Umsätze mit Instrumenten verzeichnet. Die Umsätze mit Instrumenten in den Bereichen Pharma und Akademische Forschung fielen im Vergleich zum Vorjahr niedriger aus, was in erster Linie auf Kürzungen der Forschungsausgaben in den Life Sciences zurückzuführen war. In den ersten neun Monaten sanken die Umsätze mit Instrumenten um 4% und machten 12% des Konzernumsatzes aus.

Kundengruppen:

Überblick der Ergebnisse bei den vier Kundengruppen von QIAGEN (basierend auf Gesamtumsatzergebnissen, die organisches Wachstum und Übernahmen beinhalten, unter Betrachtung konstanter Wechselkurse):

- Molekulare Diagnostik (3. Quartal 2013: +10% CER, 51% des bereinigten Nettoumsatzes) lieferte bei konstanten Wechselkursen, unterstützt durch steigende Umsätze mit der QIAsymphony-Automationsplattform und QuantiFERON, ein zweistelliges Wachstum bei Verbrauchsmaterialien und Instrumenten. Im Bereich Prävention verzeichnete der QuantiFERON-TB-Test zur Erkennung von latenter Tuberkulose (TB) erneut ein Wachstum von mehr als 20% CER, angetrieben durch die rasch zunehmende Durchdringung des US-Marktes. Bedingt durch Abschlüsse mehrjähriger Kundenverträge in Zusammenhang mit der Preisgestaltung durch neue Wettbewerber sanken die Umsätze mit HPV-Testprodukten (+3% CER, 17% der Umsätze) in den USA wie erwartet um etwa 10% CER. In anderen Ländern verzeichneten sie jedoch einen deutlichen Anstieg. Der Bereich Profiling verzeichnete bei konstanten Wechselkursen dank der weiteren Verbreitung der QIAsymphony-Plattform ein zweistelliges Umsatzplus bei den Verbrauchsmaterialien. Die Entwicklung in der Personalisierten Medizin war gemischt. Hier zehrten zeitlich bedingt niedrigere Umsätze aus gemeinsamen Entwicklungsprojekten die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2012 gestiegenen Umsätze aus dem Verkauf therapiebegleitender Tests auf. Bei den Vor-Ort-Tests stiegen die Umsätze mit dem AmniSure-Test bei konstanten Wechselkursen um mehr als 20%, womit die eigenen Zielvorgaben übertroffen wurden. In den ersten neun Monaten des Jahres 2013 stieg der Umsatz im Bereich Molekulare Diagnostik im Vergleich zum Vorjahr um 8% CER auf 50% des Konzernumsatzes.

- Angewandte Testverfahren (3. Quartal 2013: +6% CER, 8% des bereinigten Nettoumsatzes) verzeichneten im dritten Quartal 2013 wieder steigende Umsätze. Hierbei erreichten sowohl Instrumente als auch Verbrauchsmaterialien bei konstanten Wechselkursen ein solides einstelliges Wachstum, das sich vor allem auf eine positive Entwicklung in der Region Asien-Pazifik/Japan stützte. In den ersten neun Monaten 2013 stiegen die Umsätze in den Angewandten Testverfahren bei konstanten Wechselkursen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2% und machten 8% des Konzernumsatzes aus.

- Pharmazeutische Industrie (3. Quartal 2013: +3% CER, 19% des bereinigten Nettoumsatzes) verzeichnete verbesserte Ergebnisse, wobei einstellige Umsatzzuwächse bei den Verbrauchsmaterialien einen zweistelligen Rückgang bei den Instrumenten bei konstanten Wechselkursen mehr als kompensierten. Alle Regionen trugen zum Wachstum bei, wobei erstmals auch Beiträge von Ingenuity verbucht werden konnten. In den ersten neun Monaten des Jahres 2013 stiegen die Umsätze in der pharmazeutischen Industrie im Vergleich zum Vorjahr um 1% (CER) und machten 19% des Konzernumsatzes aus.

- Akademische Forschung (3. Quartal 2013: +2% CER, 22% des bereinigten Nettoumsatzes) verzeichnete im dritten Quartal 2013 in allen Regionen einstellige Wachstumsraten (CER) infolge sich verbessernder Umsätze aus den Verbrauchsmaterialien, jedoch bei deutlich geringeren Beiträgen der Instrumente. Die Region Asien-Pazifik/Japan wies - angeführt von China - das stärkste Wachstum auf. Dagegen war das Marktumfeld in den USA aufgrund der anhaltenden automatischen Haushaltskürzungen der US-Regierung (die im März 2013 in Kraft getreten waren) und des zurückhaltenden Kaufverhaltens vor dem Shutdown im US-Haushaltsstreit am 1. Oktober 2013 immer noch schwach. Die erstmaligen Beiträge von Ingenuity trugen zur Entwicklung des Umsatzes bei. Dieser war gegenüber dem zweiten Quartal 2012 weitgehend unverändert. Auch in den ersten neun Monaten 2013 waren die Umsätze in der akademischen Forschung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weitgehend unverändert und machten 23% des Konzernumsatzes aus.

Beschleunigung von Innovation und Wachstum im Jahr 2013

QIAGEN arbeitet weiter daran, das Innovations- und Wachstumstempo im Jahr 2013 trotz der schwierigen Marktbedingungen zu beschleunigen. Aufbauend auf den Fortschritten strategischer Initiativen zur Nutzung seiner führenden Position bei Probenvorbereitungs- und Testtechnologien über alle Kundengruppen hinweg fokussiert sich QIAGEN im Jahr 2013 auf die weitere Verbreitung automatisierter Plattformen, den Ausbau seines Testportfolios für den Einsatz in allen Kundengruppen, sowie die Erweiterung seiner geographischen Präsenz. Weitere Ziele sind die Steigerung von Effizienz und Effektivität durch eine verbesserte Ressourcenallokation, die Stärkung der Position von QIAGEN als Arbeitgeber der Wahl, sowie die Verbesserung der Kundenzufriedenheit.

Jüngste Entwicklungen im Jahr 2013 umfassen:

- Über 1.000 QIAsymphony-Installationen und Erweiterung des Testmenüs: Mit der Platzierung von bislang mehr als 1.000 QIAsymphony-Systemen hat QIAGEN im dritten Quartal 2013 einen wichtigen Meilenstein bei der erfolgreichen Vermarktung seiner Laborautomationsplattform erreicht. Der QIAsymphony ist das industrieweit erste modulare System, das sowohl kommerzielle Verfahren als auch durch Labors entwickelte Tests verarbeiten kann. Ausgehend von mehr als 750 Platzierungen zum Ende des Jahres 2012 und angetrieben durch die breiteste Palette automatisierter Tests bleibt das Interesse an dem System - sowohl bei Kunden in der molekularen Diagnostik als auch in der Life Science Forschung - stark. Zugleich baut QIAGEN das verfügbare Testmenü durch wichtige Produkteinführungen und mehr als 35 zusätzliche Entwicklungsprojekte weiter aus. So hat das Unternehmen in Europa das artus CT/NG QS-RGQ Kit eingeführt, einen Test für den Nachweis von Infektionen mit Chlamydia trachomatis (CT) und Neisseria gonorrhoeae (NG). Dieses neue artus CT/NG QS-RGQ Kit für den QIAsymphony RGQ entspricht den Anforderungen der europäischen CE-IVD-Richtlinie und wurde mit vaginalen, zervikalen und männlichen Harnröhrenabstrichen sowie mit Urinproben validiert.

- Übernahme von CLC bio schafft Führungsposition in biologischer Analyse: QIAGEN hat kürzlich CLC bio übernommen, einen weltweit führenden Anbieter bioinformatischer Software für Anwendungen im Next-Generation Sequencing (NGS). Die Akquisition erlaubt QIAGEN die Schaffung eines kompletten Workflows von der biologischen Probe bis zu wertvollen molekularen Erkenntnissen. Zugleich stärkt sie QIAGENs wachsendes Portfolio an universellen Produkten zur Nutzung mit jeder beliebigen NGS-Plattform und stellt ein Schlüsselelement in QIAGENs eigenem automatisierten GeneReader-Workflow für NGS-Anwendungen dar, das sich derzeit in der fortgeschrittenen Phase der Entwicklung befindet. CLC bio wurde 2005 gegründet, ist in Aarhus, Dänemark, beheimatet und befand sich vor der Übernahme im Privatbesitz. Das Unternehmen hat die führende kommerzielle Software für die Verarbeitung und Analyse von Daten aus NGS-Anwendungen entwickelt. Die Produkte von CLC bio helfen führenden Forschungsinstituten und pharmazeutischen Unternehmen auf der ganzen Welt bei der Verarbeitung biologischer Daten von der Sequenzierung bis hin zu ihrer Analyse. Die Akquisition von CLC bio folgt der jüngsten Übernahme von Ingenuity Systems Inc., der marktführenden Lösung für die Verarbeitung biologischer Daten von ihrer Interpretation bis hin zur finalen Auswertung der Ergebnisse. Bei den zwei führenden Produkten von CLC bio handelt es sich um die CLC Genomics Workbench, eine umfassende und nutzerfreundliche Lösung für die Analyse, den Abgleich und die Visualisierung von NGS-Daten, sowie den CLC Genomics Server, eine speziell für Unternehmen entwickelte Infrastrukturlösung für die Analyse von NGS-Daten. Die plattformübergreifenden Systeme von CLC bio unterstützen alle verbreiteten NGS-Systeme. QIAGEN beabsichtigt, ebenfalls Client-Server-Systeme auf Basis der Produkte von CLC Bio für sein GeneReader-System anzubieten. Die finanziellen Details der Vereinbarung wurden nicht veröffentlicht. QIAGEN erwartet nicht, dass CLC bio einen materiellen Einfluss auf die Finanzergebnisse 2013 haben wird.

- Ausbau der Führungsposition bei der Interpretation und Auswertung biologischer Daten: Die rasche Verbreitung von Ingenuity® Variant Analysis[TM], einer marktführenden Softwarelösung auf Basis der Ingenuity Knowledge Base, stärkt QIAGENs marktführende Position im schnell wachsenden Bereich der Interpretation und Auswertung biologischer Daten. Die Software wird weltweit bereits von mehr als 4.000 Nutzern an über 500 führenden Institutionen eingesetzt und hält zunehmend auch Einzug in klinische Anwendungsfelder. Die Auswertung biologischer Rohdaten gilt als eine der bedeutendsten Herausforderungen bei NGS-Anwendungen. Das Ingenuity-Portfolio von QIAGEN liefert leistungsfähige Lösungen, die diesen Bedarf adressieren. So wird die Software seit kurzem unter anderem vom Genetic Testing Laboratory am Icahn Institute for Genomics and Multiscale Biology am Mount Sinai Hospital in New York City genutzt, das Ingenuity Variant Analysis für die Charakterisierung und Erkennung seltener Erkrankungen in unterschiedlichen Anwendungen der Forschung und translationalen Genomik einsetzt. QIAGEN hat auch eine neue Kollaboration mit dem Center for Applied Genomics am Children's Hospital in Philadelphia bekanntgegeben, die eine groß angelegte NGS-Studie zur Identifizierung kausaler Genvarianten bei seltenen pädiatrischen Erkrankungen umfasst.

- NGS-Initiative von der biologischen Probe zu wertvollen molekularen Erkenntnissen: QIAGEN macht Fortschritte bei seiner strategischen Initiative zur Entwicklung eines industrieweit führenden Portfolios an Produkten und Dienstleistungen zur weiteren Verbreitung der NGS-Technologie in der klinischen Forschung und Diagnostik. Hierbei entwickelt QIAGEN differenzierte Lösungen, die bestehende Herausforderungen in NGS-Workflows adressieren. QIAGENs Lösungen können den routinemäßigen Einsatz von NGS in der klinischen Forschung und Diagnostik vor allem durch eine stärkere Automatisierung des gesamten Arbeitsablaufs sowie durch eine Beschleunigung der Analyse und Interpretation von NGS-Daten vorantreiben. Die Schlüsselelemente umfassen hierbei zum einen die Entwicklung und Vermarktung eines innovativen Workflows, der alle Arbeitsschritte von der Probe zur Erkenntnis abdeckt und das GeneReader[TM] Benchtop-Sequenziergerät sowie die Instrumente QIAcube und QIAcube NGS zur vollständigen Automatisierung präanalytischer Arbeitsschritte umfasst. Ebenfalls integriert sind die marktführenden Lösungen zur Analyse, Interpretation und Auswertung biologischer Daten von CLC bio und Ingenuity. QIAGEN hat das System bei ausgewählten Kunden zur Erprobung platziert und bereitet sich auf seine gestaffelte Einführung und breitere Vermarktung im Jahr 2014 vor. Ein anderes Schlüsselelement in QIAGENs NGS-Initiative ist die Vermarktung "universeller" Produkte, die mit allen NGS-Systemen im Markt kompatibel sind und in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden können. Bisher eingeführte Produkte umfassen unterschiedliche präanalytische Kits, zum Beispiel das REPLI-g Single Cell Kit zur Sequenzierung einzelner Zellen oder minimaler Mengen an DNA mit hoch zuverlässigen Resultaten. Dieses Portfolio umfasst auch die GeneReadTM-DNAseq-Gen-Panels für die Anreicherung bestimmter DNA-Regionen, die auf die Interpretationsmöglichkeiten der Ingenuity Variant Analysis Software abgestimmt sind. Das aktuelle Portfolio von neun Gen-Panels für unterschiedliche Tumorarten wird auf 20 Gen-Panels für den Einsatz bei Krebs und anderen Krankheiten erweitert, darunter erbliche und kardiovaskuläre Erkrankungen.

- Führungsposition in der Personalisierten Medizin mit neuen Produkten und Partnerschaften: Durch neue Produkte und Kooperationsvereinbarungen mit führenden pharmazeutischen Unternehmen baut QIAGEN seine globale Führungsposition bei therapiebegleitenden Diagnostika zur Steuerung von Therapien weiter aus. Im Juli wurde das therascreen EGFR RGQ PCR-Kit von der US-Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) als Begleitdiagnostikum für Gilotrif® (Afatinib) von Boehringer Ingelheim zur Behandlung von Patienten mit metastasierendem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) zugelassen. Die Gespräche mit Versicherungsträgern in den USA verliefen sehr positiv, die Erstattungshöhe des Tests reflektiert seinen Wert für die Verbesserung der Behandlungsergebnisse für Patienten. 2012 wurde bereits das therascreen KRAS RGQ PCR-Kit in Kombination mit Erbitux® (Cetuximab) von Eli Lilly und Bristol-Myers Squibb zur Behandlung von Patienten mit metastasierendem Darmkrebs auf den Markt gebracht. Darüber hinaus erweitert QIAGEN sein Portfolio an gemeinsamen Entwicklungsprojekten sowohl durch die Ausweitung bestehender Partnerschaften als auch durch neue Projekte mit weiteren Pharmaunternehmen. Eine der neuen Partnerschaften wurde am 21. Oktober 2013 bekannt gegeben. Hierbei handelt es sich um eine Rahmenvereinbarung mit Clovis Oncology (NASDAQ: CLVS) zur gemeinsamen Entwicklung und Vermarktung eines therapiebegleitenden Tests zur Steuerung der Behandlung mit dem Wirkstoffkandidaten CO-1686. Dieser befindet sich aktuell in der klinischen Entwicklung und adressiert einen ungedeckten klinischen Bedarf bei Patienten, die an kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) mit Mutationen des epidermalen Wachstumsfaktorrezeptors (EGFR) erkrankt sind und nicht länger auf eine Behandlung mit bestehenden EGFR-Hemmern ansprechen.

Fortschritte beim Aktienrückkaufprogramm über $100 Mio.

QIAGEN hat das zweite Programm zum Rückkauf von Aktien des Unternehmens im Wert von bis zu $100 Mio. gestartet. Die erste Tranche des Programms mit einem Volumen von $10 Mio. wurde kürzlich mit dem Rückkauf von 483.576 Aktien an der Frankfurter Börse zu einem volumengewichteten Durchschnittskurs von EUR 15,62 abgeschlossen. Zurückgekaufte Aktien werden als eigene Aktien gehalten, um Verpflichtungen aus Wandelanleihen und aktienbasierten Vergütungsplänen für Mitarbeiter nachzukommen. Weiterführende Informationen über den Verlauf des Programms sind im Bereich "Investor Relations" auf QIAGENs Website unter www.qiagen.com zu finden.

Ausblick 2013

QIAGEN erwartet für das Gesamtjahr 2013 weiterhin verbesserte Ergebnisse: Der bereinigte Nettoumsatz soll unter Betrachtung konstanter Wechselkurse um etwa 5% wachsen, der verwässerte Gewinn je Aktie soll etwa $1,13 betragen. Es wird erwartet, dass die berichteten Ganzjahresumsätze negativ durch Kursentwicklungen im Verhältnis zum US-Dollar, QIAGENs Berichtswährung, beeinflusst werden. Für das vierte Quartal 2013 erwartet QIAGEN einen Anstieg des bereinigten Konzernumsatzes um ca. 6% bei konstanten Wechselkursen und einen bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie in Höhe von ca. $0,35. Die Erwartungen für das Gesamtjahr 2013 bestätigen die frühere Prognose vom 30. Juli 2013. Etwaige weitere Akquisitionen, die im Laufe des Jahres 2013 durchgeführt werden könnten, sind darin nicht berücksichtigt.

Einzelheiten zu Telefonkonferenz und Webcast

Detaillierte Informationen zu QIAGENs Ergebnissen werden am Mittwoch, dem 30. Oktober 2013 um 9:30 Uhr ET / 13:30 Uhr GMT / 14:30 Uhr MEZ im Rahmen einer vom Unternehmen durchgeführten Telefonkonferenz präsentiert. Die entsprechenden Präsentationsfolien sind kurz zuvor auf der Internetseite des Unternehmens unter http://ots.de/bYs6a verfügbar. Hier kann ebenfalls die Telefonkonferenz live oder als Aufzeichnung mitverfolgt werden.

Verwendung der bereinigten Ergebnisse

QIAGEN hat regelmäßig auch über bereinigte Ergebnisse sowie über die Ergebnisse unter konstanten Wechselkursen berichtet, um tiefergehende Einblicke in die finanzielle Entwicklung des Unternehmens zu gewähren. Diese umfassen das bereinigte Bruttoergebnis, den bereinigten operativen Gewinn, den den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbaren Nettogewinn sowie den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie. Bereinigte Ergebnisse sollten als zusätzliche Information zu den berichteten Ergebnissen gesehen werden, die nach gemeinhin gültigen Prinzipien der Berichterstattung (U.S. GAAP) erstellt werden, jedoch nicht als Ersatz für diese gewertet werden. Der Freie Cashflow wird berechnet, indem vom Cashflow der operativen Tätigkeit die Zahlungsabflüsse für Anlagegüter abgezogen werden. QIAGEN ist der Ansicht, dass als zusätzliche Information zur Unternehmensentwicklung bestimmte Bereinigungen für Sachverhalte vorgenommen werden sollten, die außerhalb der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegen, hohen periodischen Schwankungen unterliegen oder die Vergleichbarkeit der Ergebnisse mit denen der Mitbewerber oder mit früheren Geschäftsperioden beeinträchtigen. Zusätzliche Informationen zu Bereinigungen entnehmen Sie bitte den dieser Mitteilung beigefügten Überleitungstabellen.

Mit Wirkung zum 1. Januar 2014 wird QIAGEN die Darstellung seiner bereinigten Ergebnisse in zwei Punkten verändern. Zum einen werden die Aufwendungen aus anteilsbasierten Vergütungen als Kosten in die bereinigten Ergebnisse einbezogen, wobei weiterhin gesondert über aktienbasierte Vergütungen in QIAGENs Geschäftsberichten sowie Dokumenten, die das Unternehmen bei der Börsenaufsichtsbehörde einreicht, berichtet wird. Zum anderen wird QIAGEN ab dem 1. Januar 2014 mit dem Abschluss des Effizienzprojekts im Jahr 2013 Restrukturierungskosten nur noch bei Unternehmensübernahmen und damit in Verbindung stehenden Maßnahmen bereinigen.

Um die Pressemitteilung und Tabellen mit Detailinformationen zu den Ergebnissen als PDF-Datei abzurufen, klicken Sie bitte hier: http://www.qiagen.com/about-us/press-releases/.

Über QIAGEN:

QIAGEN N.V. ist eine niederländische Holdinggesellschaft und der weltweit führende Anbieter von Probenvorbereitungs- und Testtechnologien. Diese Technologien dienen der Gewinnung wertvoller molekularer Informationen aus biologischem Material. Probentechnologien werden eingesetzt, um DNA, RNA und Proteine aus biologischen Proben wie Blut oder Gewebe zu isolieren und für die Analyse vorzubereiten. Testtechnologien werden eingesetzt, um solche isolierten Biomoleküle sichtbar und einer Auswertung zugänglich zu machen. QIAGEN vermarktet weltweit mehr als 500 Produkte. Diese umfassen sowohl Verbrauchsmaterialien als auch Automationssysteme, die das Unternehmen an vier Kundengruppen vertreibt: Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge), Angewandte Testung (Forensik, Veterinärdiagnostik und Lebensmitteltestung), Pharma (pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen) sowie Akademische Forschung (Life Science Forschung). Stand 30. September 2013 beschäftigte QIAGEN weltweit etwa 4.100 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com/.

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Paragraph 27A des U.S. Securities Act (US-Aktiengesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Paragraph 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Aktienhandelsgesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen ("forward-looking statements") gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, Märkte, Strategie und operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden operativen Ergebnisse, neue Produktentwicklungen, neue Produkteinführungen, regulatorische Einreichungen und Finanzplanungen, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen und Annahmen, die mit gewissen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen), Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Geschäftsfelder, die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte (einschließlich angewandter Testverfahren, personalisierter Medizin, klinischer Forschung, Proteomik, Frauenheilkunde/ HPV-Testung und molekularer Diagnostik), Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), Möglichkeit die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte, den Abschluss von Akquisitionen und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

Kontakt:

Public Relations:
Dr. Thomas Theuringer
Director Public Relations
+49 2103 29 11826

E-Mail: pr@qiagen.com
www.twitter.com/qiagen
www.qiagen.com/About-Us/Press-and-Media/

Investor Relations:
John Gilardi
Vice President Corporate Communications
+49 2103 29 11711
+1 240 686 2222

E-Mail: ir@qiagen.com
www.qiagen.com/About-Us/Investors/



Weitere Meldungen: Qiagen N.V.

Das könnte Sie auch interessieren: