Qiagen N.V.

QIAGEN meldet Ergebnisse für das zweite Quartal 2013 und kündigt weiteres Aktienrückkaufprogramm an

Venlo, Niederlande (ots) -

   - Ergebnisse für das 2. Quartal 2013: Bereinigter Konzernumsatz 
     erreicht $ 316,4 Mio. (+ 3% bei konstanten Wechselkursen, CER) 
     durch Wachstum in allen Regionen; bereinigtes operatives 
     Ergebnis von $ 83,4 Mio.; bereinigter verwässerter Gewinn je 
     Aktie bei $ 0,27. 
   - Fortschritte bei der Beschleunigung von Innovation und Wachstum 
     in schwierigem Marktumfeld: 

- Der Bereich Personalisierte Medizin gewinnt durch die FDA-Zulassung des Begleitdiagnostikums therascreen EGFR und neue Entwicklungsprojekte mit Pharma weiter an Dynamik.

- Next-Generation-Sequencing-Initiative macht Fortschritte, geplante Markteinführung verläuft wie erwartet

- Effizienzprojekt zur Freisetzung von Ressourcen für strategische Initiativen abgeschlossen. Letztes Maßnahmenpaket stärkt die Bereiche Vertrieb und regionales Marketing.

   - Neues Programm zum Rückkauf von Aktien im Wert von bis zu 100 $ 
     Mio. genehmigt. 
   - QIAGEN bestätigt Prognose für Anstieg des bereinigten Umsatzes 
     und Gewinns in 2013. 

QIAGEN N.V. (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute die Ergebnisse der operativen Tätigkeit für das zweite Quartal sowie das erste Halbjahr 2013 bekannt und kündigte Pläne für ein weiteres Programm zum Rückkauf von Aktien im Wert von bis zu $ 100 Mio. an.

Der bereinigte Konzernumsatz (der non-GAAP-Umsätze von Ingenuity beinhaltet) stieg im zweiten Quartal gegenüber dem zweiten Quartal 2012 um 3% (+3% bei konstanten Wechselkursen, CER) auf $ 316,4 Mio. Das bereinigte operative Ergebnis sank im Quartal um 3% auf $ 83,4 Mio, da die bereinigte operative Marge auf 26% des Konzernumsatzes fiel. Der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie stieg im zweiten Quartal 2013 von $ 0,25 im Vorjahresquartal auf $ 0,27. Im zweiten Quartal 2013 fielen Restrukturierungskosten von $ 76 Mio. an. Darin enthalten waren die Kosten für das letzte Maßnahmenpaket im Rahmen des größeren Effizienzprojekts zur Umverteilung von Ressourcen auf strategische Initiativen.

"Trotz eines schwierigen makroökonomischen Umfelds, einschließlich der zurückhaltenden Forschungsfinanzierung im Bereich Life Sciences sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Europa, verzeichnete QIAGEN im zweiten Quartal 2013 Wachstum in allen Regionen. Unser Fokus auf die Beschleunigung von Innovation und Wachstum sorgt für eine Verbesserung der Ergebnisse in der Molekularen Diagnostik, Pharmazeutischen Industrie und Akademischen Forschung und damit für Mehrwert", so Peer M. Schatz, Chief Executive Officer der QIAGEN N.V. "QIAGEN wird von mehreren Wachstumsmotoren angetrieben, darunter vom QuantiFERON-TB-Test zur Erkennung von latenter Tuberkulose, unserem branchenführenden Produktportfolio für die personalisierte Medizin sowie der erfolgreichen Automationsplattform QIAsymphony. Wir verfolgen weiterhin konsequent unsere Pläne zur Entwicklung einer einzigartigen Lösung für gezielte Bereiche des Next-Generation-Sequencings: einen GeneReader-Workflow von der Probe bis zum klinischen Ergebnis, der unser rasch wachsendes Portfolio an GeneReader NGS-Testpanels und Ingenuitys Goldstandard-Lösungen zur Auswertung biologischer Daten integriert. Wir schließen den Umbau von QIAGEN mit der Beendigung eines Effizienzprojekts ab, das unsere Fähigkeit gestärkt hat, Wachstumschancen in einem sich rasch verändernden Umfeld zu realisieren. Dass wir von diesen Wachstumsaussichten überzeugt sind, drückt sich auch in einem erneuten Programm zum Rückkauf von Aktien im Wert von bis zu $ 100 Mio. aus. Vor dem Hintergrund der soliden Ergebnissen des ersten Halbjahres bleibt QIAGEN gut aufgestellt, um seine Ziele für 2013 zu erreichen."

Ergebnisse des zweiten Quartals 2013

                                                                     
Veränderung in Mio. $, 
ausgenommen Gewinn je Aktie        Q2 2013   Q2 2012   $     Konst. 
                                                           Wechselk.
Umsatzerlöse, bereinigt            316,4     307,2     3%     3%
Betriebsergebnis, bereinigt         83,4      86,4    -3%
Konzernergebnis, bereinigt          64,2      60,8     6%
Verwässertes Ergebnis 
je Stammaktie, bereinigt           $ 0,27    $ 0,25

Informationen zu den bereinigten Zahlen entnehmen Sie bitte den 
dieser Mitteilung beigefügten Tabellen.
Der bereinigte Konzernumsatz ist eine nach GAAP nicht geforderte 
Kennzahl, die sämtliche Einnahmen aus Ingenuity nach der am 29. April
2013 abgeschlossenen Übernahme einschließt. Aufgrund der Regeln der 
Bilanzierung von Unternehmenszusammenschlüssen reduziert sich der 
gemeldete Konzernumsatz durch Wertanpassungen von abgegrenzten 
Lizenzerträgen aus Verträgen, die Ingenuity vor der Übernahme 
geschlossen hat. Die Überleitung der gemeldeten Ergebnisse gemäß den 
US-Bilanzierungsregeln (GAAP) zu den bereinigten Ergebnissen ist in 
den Tabellen enthalten, die dieser Veröffentlichung beiliegen. 

Aufgrund des Wachstums in allen Regionen sowie in den Bereichen Molekulare Diagnostik (+4% CER), Pharmazeutische Industrie (+4% CER) und Akademische Forschung (+3% CER) stieg der bereinigte Konzernumsatz im zweiten Quartal 2013 um 3% CER. Das bestehende Produktportfolio wuchs um 1% CER, während Ingenuity (Übernahme am 29. April 2013) und AmniSure (Übernahme am 3. Mai 2012) ungefähr zwei zusätzliche Prozentpunkte bei konstanten Wechselkursen beisteuerten. Wechselkursschwankungen hatten keinen wesentlichen Effekt auf das berichtete Umsatzwachstum.

Ein operativer Verlust von $ 34,2 Mio. im zweiten Quartal 2013 war in erster Linie auf Restrukturierungskosten in Höhe von $ 76 Mio. zurückzuführen, in denen die Kosten für das letzte Maßnahmenpaket des umfassenden Effizienzprojekts enthalten sind. Dem gegenüber stand im selben Zeitraum des Vorjahres ein operatives Ergebnis von $ 45,4 Mio. Das operative Ergebnis, bereinigt um Effekte wie Restrukturierungs- und Übernahmekosten, aktienbezogene Vergütung sowie die Abschreibung erworbener immaterieller Vermögenswerte, sank um 3% auf $ 83,4 Mio. im Vergleich zu $ 86,4 Mio. im zweiten Quartal 2012. Die bereinigte operative Marge lag im zweiten Quartal 2013 bei 26% des Konzernumsatzes gegenüber 28% im selben Zeitraum 2012.

Im zweiten Quartal 2013 betrug der den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbare Konzernverlust $ 51,8 Mio. bzw. $ 0,22 je Aktie (verwässerter Verlust je Aktie; ausgehend von 234,1 Mio. Aktien) im Vergleich zu einem Konzerngewinn von $ 33,3 Mio. oder $ 0,14 je verwässerter Aktie (basierend auf 240,2 Mio. Aktien) im Vorjahreszeitraum. Das bereinigte, den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbare Konzernergebnis stieg um 6% auf $ 64,2 Mio. bzw. $0,27 je Aktie (basierend auf 240,5 Mio. Aktien), gegenüber $ 60,8 Millionen bzw. $ 0,25 je Aktie (basierend auf 240,2 Mio. Aktien) im zweiten Quartal 2012.

"QIAGEN verfügt über die finanziellen Mittel, um in attraktive Geschäftschancen zu investieren, die zur Wertsteigerung beitragen, aber auch um die Aktionärsrendite zu verbessern, etwa durch Pläne für ein neues Aktienrückkaufprogramm im Wert von bis $ 100 Mio.", sagte Roland Sackers, Chief Financial Officer der QIAGEN N.V. "Wir sind davon überzeugt, dass die für die Durchführung des Effizienzprograms geltend gemachten Restrukturierungskosten es QIAGEN erlauben werden, schneller zu wachsen und dadurch mehr Profitabilität und höhere Cashflows zu erwirtschaften. Wir werden außerdem ab 2014 zwei Änderungen in der Rechnungslegung vornehmen: Nach Abschluss des Effizienzprojekts in 2013 werden Restrukturierungskosten nur noch bei Übernahmen und damit in Verbindung stehenden Maßnahmen bereinigt, und aktienbasierte Zuwendungen werden nicht mehr aus den bereinigten Ergebnissen herausgerechnet. Wir sind überzeugt, dass QIAGEN auf gutem Wege ist, die Ergebnisse im Jahr 2013 weiter zu verbessern und eine Vielzahl an attraktiven Wachstumschancen zu nutzen."

Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2013

                                                                    
Veränderung in Mio. $, 
ausgenommen Gewinn je Aktie         H1 2013  H1 2012  $     Konst.
                                                           Wechselk. 
Umsatzerlöse, bereinigt             620,0    603,6    3%     3% 
Betriebsergebnis, bereinigt         161,8    166,7   -3% 
Konzernergebnis, bereinigt          118,9    115,6    3% 
Verwässertes Ergebnis 
je Stammaktie, bereinigt            $ 0,49   $ 0,48 

Informationen zu den bereinigten Zahlen entnehmen Sie 
bitte den dieser Mitteilung beigefügten Tabellen. Der bereinigte 
Konzernumsatz ist eine nach GAAP nicht geforderte Kennzahl, die 
sämtliche Einnahmen aus Ingenuity nach der am 29. April 2013 
abgeschlossenen Übernahme einschließt. Aufgrund der Regeln der 
Bilanzierung von Unternehmenszusammenschlüssen reduziert sich der 
gemeldete Konzernumsatz durch Wertanpassungen von abgegrenzten 
Lizenzerträgen aus Verträgen, die Ingenuity vor der Übernahme 
geschlossen hat. Die Überleitung der gemeldeten Ergebnisse gemäß den 
US-Bilanzierungsregeln (GAAP) zu den bereinigten Ergebnissen ist in 
den Tabellen enthalten, die dieser Veröffentlichung beiliegen. 

Der bereinigte Konzernumsatz stieg im ersten Halbjahr 2013 um 3% CER dank eines Wachstums in allen Regionen, insbesondere in der Region Asien-Pazifik/Japan (+6% CER), während die Molekulare Diagnostik (+7%CER) die weitgehend unveränderten Umsätze in anderen Kundengruppen überkompensierte. Das laufende Produktportfolio trug einen Prozentpunkt zum Wachstum bei, während Ingenuity (Übernahme am 29. April 2013) und AmniSure (Übernahme am 3. Mai 2012) ungefähr zwei zusätzliche Prozentpunkte bei konstanten Wechselkursen beisteuerten. Wechselkursschwankungen hatten keinen signifikanten Effekt auf das berichtete Umsatzwachstum.

Der operative Verlust betrug im ersten Halbjahr 2013 $ 5,1 Mio. gegenüber einem operativen Gewinn von $ 81,9 Mio. im selben Zeitraum 2012. Das operative Ergebnis, bereinigt um Effekte wie Restrukturierungs- und Übernahmekosten, aktienbezogene Vergütung sowie die Abschreibung erworbener immaterieller Vermögenswerte, sank um 3% auf $ 161,8 Mio. im Vergleich zu $ 166,7 Mio. im ersten Halbjahr 2012. Die bereinigte operative Marge fiel von 28% im Vorjahreszeitraum auf 26% des Konzernumsatzes.

Im ersten Halbjahr 2013 betrug der den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbare Konzernverlust $ 31,8 Mio. bzw. $ 0,14 je verwässerter Aktie (basierend auf 233,7 Mio. Aktien) im Vergleich zu einem Konzerngewinn von $ 61,9 Millionen oder $ 0,26 je Aktie (basierend auf 239,6 Mio. Aktien) im Vorjahreszeitraum. Das bereinigte, den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbare Konzernergebnis stieg im selben Zeitraum von $ 115,6 Mio. bzw. $ 0,48 je Aktie (basierend auf 239,6 Mio. Aktien) in 2012 um 3% auf $ 118,9 Mio. bzw. $ 0,49 je Aktie (basierend auf 241,0 Mio. Aktien).

Zum 30. Juni 2013 sanken die liquiden Mittel auf $ 299,8 Mio. gegenüber $ 394,0 Mio. zum 31. Dezember 2012. Der operative Cashflow betrug $ 93,8 Mio. in den ersten sechs Monaten 2013 im Vergleich zu $ 100,0 Mio. zum Ende desselben Zeitraums 2012. Der freie Cashflow erhöhte sich auf $ 60,1 Mio. gegenüber $ 58,2 Mio. im Vorjahreszeitraum. Der Mittelabfluss aus Investitionstätigkeiten betrug zum 30. Juni 2013 $ 138,0 Mio. und lag damit unter dem Mittelabfluss von $ 185,0 Mio. im ersten Halbjahr 2012. Der Mittelabfluss aus Finanzierungsaktivitäten betrug im ersten Halbjahr 2013 $ 45,0 Mio. und war im Wesentlichen auf den Abschluss des Aktienrückkaufprogramms im März 2013 zurückzuführen. Dem gegenüber stand im Vorjahreszeitraum ein Zufluss aus Finanzierungsaktivitäten in Höhe von $ 78,0 Mio.

Geschäftsentwicklung

Regionen

Im zweiten Quartal 2013 verzeichneten alle Regionen ein Wachstum im einstelligen Bereich bei konstanten Wechselkursen. Der Anstieg in der Region Asien-Pazifik/Japan (+8% CER, 19% des Umsatzes) war auf das zweistellige Wachstum in China, Indien und Singapur zurückzuführen. Die Region Europa/ Naher Osten/ Afrika (+2% CER, 32% des Umsatzes) profitierte von einer Verbesserung der Ergebnisse in der Türkei, der nordischen Region sowie in Großbritannien. Die Region Amerika (+2% CER, 48% des Umsatzes) wurde von Brasilien und Mexiko angetrieben. Der Umsatz in den USA blieb stabil, da ein Rückgang der Umsätze mit Produkten für das HPV-Screening (humanes Papillomavirus) von einem Wachstum des übrigen Produktportfolios kompensiert wurde. Der Umsatz in den sieben führenden aufstrebenden Märkten (China, Brasilien, Türkei, Korea, Indien, Russland und Mexiko) stieg um 12% CER und machte 13% des Gesamtumsatzes aus.

Produktkategorien

Bei den Verbrauchsmaterialien und damit verbundenen Umsätzen (+5% CER, 87% des Umsatzes) konnte in allen Kundengruppen ein Wachstum verzeichnet werden, angeführt von den Kundengruppen Angewandte Testverfahren und Molekulare Diagnostik. Beiträge von Ingenuity (in dieser Produktkategorie erfasst) stützten ebenfalls das Umsatzwachstum in den Bereichen Akademische Forschung und Pharmazeutische Industrie.

Die Umsätze mit Instrumenten (-8% CER, 13% des Gesamtumsatzes) waren infolge der laufenden Umstellung von Kunden in der Molekularen Diagnostik auf Reagenzien-Mietverträge bei der Platzierung der Automationsplattform QIAsymphony rückläufig. Bei Verträgen dieser Art werden Umsatzerlöse über einen mehrjährigen Zeitraum hinweg erfasst. Auch das gebremste Ausgabeverhalten in den Kundengruppen Pharmazeutische Industrie, Angewandte Testverfahren und Akademische Forschung hat zu der rückläufigen Entwicklung beigetragen. Die Kundengruppe Pharmazeutische Industrie verzeichnete das stärkste Wachstum, während der Umsatz im Bereich Akademische Forschung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum unverändert blieb. Die Umsätze mit Instrumenten im Bereich Angewandte Testverfahren blieben deutlich hinter den sehr starken Ergebnissen des zweiten Quartals 2012 zurück.

Kundengruppen

Überblick der Ergebnisse in den vier Kundengruppen von QIAGEN (basierend auf Gesamtumsatzergebnissen, die organisches Wachstum und Übernahmen beinhalten, unter Betrachtung konstanter Wechselkurse):

Molekulare Diagnostik (2. Quartal 2013: +4% CER, 49% des Umsatzes) konnte dank eines soliden einstelligen Wachstums bei konstanten Wechselkursen beim Umsatz von Verbrauchsmaterialien zulegen. Der Anstieg glich einen Rückgang des Instrumentenumsatzes im hohen einstelligen Bereich bei konstanten Wechselkursen mehr als aus. Dieser Rückgang war vornehmlich auf die Umstellung auf mehrjährige Reagenzien-Mietverträge bei QIAsymphony-Platzierungen zurückzuführen. Im Bereich Prävention verzeichnete der QuantiFERON-TB-Test zur Erkennung von latenter Tuberkulose (TB) erneut ein Wachstum von mehr als 20% CER infolge erfolgreicher Marktdurchdringungsmaßnahmen, insbesondere in den USA und Asien/Pazifik. Die Umsätze mit HPV-Testprodukten (-17% CER, 14% der Umsätze) waren im zweiten Quartal 2013 insgesamt rückläufig. In den USA sorgten Abschlüsse von Mehrjahreskundenverträgen in Zusammenhang mit der Preisgestaltung durch einen neuen Wettbewerber für eine Fortsetzung des Rückgangs der Umsätze in diesem Bereich, während diese in der Region Asien-Pazifik/Japan wiederum gestiegen sind. Getragen von QIAsymphony-Platzierungen verzeichnete der Bereich Profiling bei Verbrauchsmaterialien ein zweistelliges Umsatzplus bei konstanten Wechselkursen. Im Bereich Personalisierte Medizin stieg der Umsatz leicht, da das zweistellige Wachstum bei konstanten Wechselkursen im Bereich therapiebegleitende Diagnostika durch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2012 niedrigere Umsätze aus gemeinsamen Entwicklungsprojekten teilweise kompensiert wurde. Bei den Vor-Ort-Tests konnte der AmniSure-Test nach der Übernahme im Mai 2012 erneut von der Eingliederung in die globale QIAGEN-Struktur profitieren. Im ersten Halbjahr 2013 stieg der Umsatz im Bereich Molekulare Diagnostik um 7% CER im Vergleich gegenüber demselben Zeitraum 2012. Er machte damit 50% des Konzernumsatzes aus. Ohne Berücksichtigung des globalen HPV-Geschäfts wuchs die Molekulare Diagnostik um 16% CER.

Angewandte Testverfahren (2. Quartal 2013: -4% CER, 8% des Umsatzes) musste sich einem schwierigen Vergleich mit dem Vorjahresquartal stellen. Das zweite Quartal 2012 hatte durch Beiträge aus der Einführung eines für diese Kundengruppe entwickelten Anwendungspakets für die QIAsymphony-Automationsplattform ein Umsatzsatzwachstum von 28% bei konstanten Wechselkursen verzeichnet. Im zweiten Quartal 2013 verbuchten die Verbrauchsmaterialien aufgrund der laufenden Geschäftsexpansion im Bereich Human-ID/Forensik, Veterinärmedizin und Lebensmittelsicherheit ein zweistelliges Wachstum bei konstanten Wechselkursen. Dieses wurde jedoch durch die erheblich niedrigeren Instrumentenumsätze mehr als kompensiert. Der Umsatz im Bereich Angewandte Testverfahren blieb in der ersten Hälfte des Jahres 2013 im Vergleich gegenüber dem Vorjahreszeitraum unverändert und machte 8% des Konzernumsatzes aus.

Pharmazeutische Industrie (2. Quartal 2013: +4% CER, 20% des Umsatzes) wuchs in allen Regionen trotz anhaltend negativer Auswirkungen der Restrukturierungsmaßnahmen und Standortkonsolidierungen bei einigen Kunden. Gestützt wurde das Umsatzwachstum auch durch erstmalige Beiträge von Ingenuity. In der ersten Hälfte des Jahres 2013 blieb der Umsatz im Bereich Pharmazeutische Industrie im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2012 unverändert und machte 19% des Konzernumsatzes aus.

Akademische Forschung (2. Quartal 2013: +3% CER, 23% des Umsatzes) verzeichnete im zweiten Quartal 2013 einen leicht höheren weltweiten Umsatz. Schwachen Ergebnissen in den USA auf der einen Seite stand ein Wachstum in Lateinamerika, China und anderen Märkten der Region Asien-Pazifik auf der anderen Seite gegenüber. Das Umsatzwachstum bei den Verbrauchsmaterialien wurde durch erstmalige Beiträge von Ingenuity gestützt, während die Instrumentenumsätze gegenüber dem zweiten Quartal 2012 im Wesentlichen unverändert blieben. QIAGEN beobachtet bei den Kunden in den USA und in bestimmten Regionen von Europa weiterhin ein sehr zurückhaltendes Kaufverhalten, was vornehmlich auf Unsicherheiten bezüglich der im März 2013 in Kraft getretenen automatischen Haushaltskürzungen der US-Regierung sowie auf Budgetkürzungen in Europa zurückzuführen ist. Der Umsatz im Bereich Akademische Forschung sank in der ersten Hälfte des Jahres 2013 im Vergleich zum selben Zeitraum 2012 um 1% (CER) und machte 23% des Konzernumsatzes aus.

Beschleunigung von Innovation und Wachstum im Jahr 2013

QIAGEN arbeitet weiter daran, das Innovations- und Wachstumstempo 2013 in einem schwierigen Marktumfeld zu beschleunigen. Aufbauend auf den Fortschritten bei den strategischen Initiativen zur optimalen Ausnutzung seiner führenden Position in den Bereichen Probenvorbereitungs- und Testtechnologien in allen Kundengruppen will sich QIAGEN 2013 vor allem darauf konzentrieren, die Verbreitung automatisierter Plattformen weiter voranzutreiben, das Testportfolio für den Einsatz in allen Kundengruppen zu erweitern und seine geografische Präsenz auszubauen. Weitere Ziele sind die Steigerung von Effizienz und Effektivität durch verbesserte Ressourcenallokation, die Stärkung der Position von QIAGEN als Arbeitgeber der Wahl und die Verbesserung der Kundenzufriedenheit.

Jüngste Entwicklungen im Jahr 2013:

   - Personalisierte Medizin: QIAGEN baut seine globale 
     Führungsposition bei den therapiebegleitenden Diagnostika weiter
     aus. Im Juli wurde das therascreen EGFR RGQ PCR-Kit von der 
     US-Zulassungsbehörde (Food and Drug Administration, FDA) als 
     Begleitdiagnostikum zur Unterstützung von Gilotrif® (Afatinib) 
     zugelassen. Die neue, zielgerichtete Therapie von Boehringer 
     Ingelheim hat ebenfalls eine FDA-Zulassung für die Behandlung 
     von Patienten mit metastasierendem nicht kleinzelligem 
     Lungenkrebs (NSCLC) erhalten. 2012 wurde bereits das therascreen
     KRAS RGQ PCR-Kit in Kombination mit Erbitux® (Cetuximab) von Eli
     Lilly und Bristol-Myers Squibb zur Behandlung von Patienten mit 
     metastasierendem Darmkrebs auf den Markt gebracht. Ebenfalls im 
     Mai öffnete das neue QIAGEN (Suzhou) Zentrum für translationale 
     Medizin auf dem chinesischen BioBAY-Campus, das eine 
     beschleunigte Entwicklung von Biomarkern für Begleitdiagnostika 
     verfolgt. Darüber hinaus hat QIAGEN 2013 sein Portfolio 
     gemeinsamer Entwicklungsprojekte um vertrauliche 
     Projektvereinbarungen erweitert, die sowohl eine Ausweitung von 
     Partnerschaften als auch Projekte mit neuen Pharmaunternehmen 
     vorsehen. 
   - Next-Generation-Sequencing (NGS): QIAGEN kommt mit seiner 
     strategischen Initiative zur Einrichtung eines innovativen 
     Workflows von der Probe bis zum klinischen Ergebnis unter 
     Einbeziehung des GeneReaderTM-NGS-Benchtop-Sequenzierers, 
     planmäßig voran. Das System wurde konzipiert, um den 
     routinemäßigen Einsatz von NGS in der klinischen Forschung und 
     Diagnostik voranzutreiben. QIAGEN hat erste Exemplare bei 
     ausgewählten Kunden zur Erprobung platziert und bereitet sich 
     auf die gestaffelte Einführung des kompletten Workflows vor, die
     später in diesem Jahr beginnen soll. Das Unternehmen setzt die 
     Erweiterung seines NGS-Portfolios mit GeneReadTM-DNAseq-Panels 
     fort und integriert diese Produkte hierzu in das jüngst 
     erworbene Ingenuity-Portfolio von Lösungen zur Interpretation 
     von biologischen Daten. Das derzeitige Portfolio von neun 
     Gen-Panels für den Einsatz bei Krebs, angepasst an  die 
     Interpretationsmöglichkeiten der Variant Analysis von Ingenuity,
     wird auf 20 Gen-Panels für den Einsatz bei Krebs und anderen 
     Erkrankungsgebieten erweitert. Darüber hinaus hat QIAGEN 
     kürzlich eine vollständige Palette an universell einsetzbaren 
     Produkten zur Proben- und Bibliotheksvorbereitung für NGS 
     eingeführt. 
   - Führende Stellung bei der Auswertung biologischer Daten: Nach 
     der Übernahme im April 2013 laufen derzeit Initiativen zur 
     Eingliederung von Ingenuity Systems, Inc., dem führenden 
     Anbieter von Lösungen zur schnellen und präzisen Analyse und 
     Interpretation genomischer Daten, in die kommerzielle 
     QIAGEN-Struktur. Neue Technologien wie 
     Next-Generation-Sequencing (NGS) generieren wachsende Volumina 
     komplexer Daten. Die Lösungen von Ingenuity adressieren den 
     Bedarf nach einer schnellen Umwandlung der Rohdaten in 
     aussagekräftige, wissenschaftlich und klinisch relevante 
     Informationen. Ingenuity gab im Juni bekannt, dass Ingenuity 
     Variant AnalysisTM - eine marktführende Lösung auf Basis der 
     Ingenuity Knowledge Base, die Forschern Zugang zu einem 
     umfangreichen, von Experten kuratierten System von 
     biomedizinischen Informationen ermöglicht - von inzwischen mehr 
     als 2.500 Benutzern aus über 1.000 führenden Instituten 
     eingesetzt wird. Die Auswertung biologischer Rohdaten gilt als 
     eine der bedeutendsten Herausforderungen bei NGS-Anwendungen; 
     das Ingenuity-Portfolio von QIAGEN liefert leistungsfähige 
     Lösungen, die diesen Bedarf adressieren. 
   - Zugang zu Exosomen für NGS- und Echtzeit-PCR-Workflows: QIAGEN 
     ist eine Partnerschaft mit Exosome Diagnostics Inc. eingegangen,
     die die Entwicklung und Kommerzialisierung leistungsstarker 
     Probenvorbereitungskits für die Analyse wichtiger Genmutationen 
     und Genexpressionswerte aus Körperflüssigkeiten wie Blut, Urin 
     und Zerebrospinalflüssigkeit zum Ziel hat. Die Kombination der 
     Technologie von Exosome mit Komponenten der 
     Verbrauchsmaterialien und Automationsplattformen von QIAGEN 
     könnte es Forschern, Medikamentenherstellern und Ärzten 
     ermöglichen, wiederholbare, genaue genetische "Momentaufnahmen" 
     von Erkrankungen allein aus Körperflüssigkeiten von Patienten 
     und damit ohne Rückgriff auf Gewebebiopsien zu erstellen. 
     Standardisierte, benutzerfreundliche Exosom-Arbeitsabläufe 
     werden optimale Testlösungen für Anwendungen von der 
     Grundlagenforschung bis hin zur personalisierten Medizin 
     gewährleisten, die auf Echtzeit-PCR-, Pyrosequencing- und 
     NGS-Workflows basieren. Erste Produkteinführungen aus dieser 
     Zusammenarbeit sind für 2014 geplant. 
   - QIAsymphony: QIAGEN ist auf sehr gutem Wege, im Laufe des Jahres
     2013 die Zahl von insgesamt 1.000 Platzierungen der 
     QIAsymphony-Automationsplattform zu übertreffen. Hierbei handelt
     es sich um das branchenweit erste modulare System, das sowohl 
     kommerzielle Tests als auch im Labor entwickelte 
     Nachweisverfahren von der Probe bis hin zum klinischen Ergebnis 
     verarbeiten kann. Die Einführung des therascreen EGFR-Tests auf 
     dem US-Markt erweitert die wachsende Palette an von der FDA 
     zugelassenen Diagnostika auf dem Rotor-Gene Q MDx, einer 
     Echtzeit-PCR-Plattform in der QIAsymphony-Familie. Ausgehend von
     den über 750 Platzierungen Ende 2012 bleibt die Nachfrage nach 
     QIAsymphony bei den Kunden aus den Bereichen Molekulare 
     Diagnostik und Life Sciences hoch. 
   - Markttrends im Bereich HPV-Tests: Mit seinem digene HC2-Test, 
     einem von der FDA zugelassenen Molekulartest für das 
     HPV-Screening, der basierend auf Jahresumsätzen und Testvolumen 
     als "Goldstandard" gilt, behauptet QIAGEN im US-Marktsegment für
     Gebärmutterhalskrebs-Screenings seine klare Führungsposition. Im
     Juni hat QIAGEN gemeldet, dass ein US-Referenzlabor - Kunde 
     dieses Produkts - eine neue, nicht exklusive Vereinbarung mit 
     einem Wettbewerber über die Konsolidierung des Einkaufs von 
     mehreren Diagnoseprodukten im Bereich Frauengesundheit bekannt 
     gegeben hat. Dieser  Kunde wird seinen Kunden jedoch weiterhin 
     den digene HC2-Test anbieten. QIAGEN geht davon aus, dass der 
     von dieser Entwicklung betroffene Umsatz weniger als 2% des 
     erwarteten bereinigten Konzernumsatzes für 2014 betragen wird. 
     QIAGEN setzt weiterhin auf die Kooperation mit anderen 
     US-Kunden, um vor dem Hintergrund des Preisdrucks infolge des 
     Markteintritts neuer Wettbewerber neue mehrjährige Verträge für 
     den digene HC2-Test abzuschließen. Das Unternehmen erwartet, 
     dass Produkte aus dem Bereich HPV-Screening im Jahr 2013 weniger
     als 10% der gesamten bereinigten Umsätze ausmachen werden. 
   - Effizientes und effektives Wachstum: QIAGEN hat den Abschluss 
     eines größeren Projekts bekannt gegeben, das dazu diente, durch 
     Straffung der Organisation und Freisetzung von Ressourcen zur 
     Umverteilung auf strategische Initiativen die Effizienz und 
     Effektivität im gesamten Unternehmen zu verbessern. Das letzte 
     Maßnahmenpaket beinhaltete die Fokussierung von F&E-Aktivitäten 
     auf wachstumsstarke Bereiche in allen Kundengruppen, die 
     Konzentration der Produktion auf weniger Standorte sowie die 
     Neuausrichtung der Vertriebs- und regionalen Marketingteams in 
     den USA und in Europa, um über das gesamte Spektrum - von der 
     Grundlagenforschung über die translationale Medizin bis zur 
     klinischen Diagnostik - den Bedürfnissen der Kunden 
     nachzukommen. Im zweiten Quartal 2013 fielen im Rahmen des 
     Abschlusses dieses Transformationsprojekts 
     Restrukturierungskosten an.  QIAGEN erwartet derzeit weitere 
     Restrukturierungskosten in Höhe von ungefähr $ 15 Mio. für das 
     dritte Quartal 2013 und von ungefähr $ 15 Mio. für  das vierte 
     Quartal 2013. 

Aktienrückkaufprogramm in Höhe von $ 100 Mio. genehmigt

QIAGEN beabsichtigt, die auf der Hauptversammlung der Aktionäre am 26. Juni 2013 erteilte Ermächtigung umzusetzen und Aktien der Gesellschaft im Wert von bis zu $ 100 Mio. (Transaktionskosten ausgeschlossen) zurückzukaufen. Basierend auf der Schlussnotierung vom 29. Juli entspricht diese Summe einem Rückkaufvolumen von etwa fünf Millionen Aktien. Details zum Rückkaufprogramm werden vor seinem tatsächlichen Beginn gemäß Artikel 4, Absatz (2) der EU-Verordnung 2273/2003 (die sogenannte Safe-Harbour-Regelung) veröffentlicht. Zurückgekaufte Aktien werden als eigene Aktien gehalten, um verschiedenen Verpflichtungen wie z. B. aus Umtauschanleihen und aktienbasierten Vergütungsplänen für Mitarbeiter nachzukommen.

Änderung in der Darstellung bereinigter Ergebnisse Ab dem 1. Januar 2014 wird QIAGEN zwei Veränderungen an der Darstellung seiner bereinigten Ergebnisse vornehmen. Einerseits werden aktienbasierte Zuwendungen nicht mehr aus den bereinigten Ergebnissen herausgerechnet. Informationen zu aktienbasierten Zuwendungen werden weiterhin in QIAGENs aufsichtsrechtlich vorgeschriebenen Unterlagen und Geschäftsberichten mitgeteilt. Andererseits werden Restrukturierungskosten nur noch bei Unternehmensübernahmen und damit in Verbindung stehenden Maßnahmen bereinigt.

Ausblick 2013

Aufgrund der Entwicklung in der ersten Jahreshälfte erwartet QIAGEN für 2013 weiterhin eine Verbesserung der Ergebnisse. QIAGEN geht für 2013 von einem Anstieg des bereinigten Konzernumsatzes um etwa 5% (CER) und von einem bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie von etwa $ 1,13 aus. Für das dritte Quartal 2013 erwartet QIAGEN einen Anstieg des bereinigten Konzernumsatzes um ca. 6% (CER) und des bereinigten verwässerten Gewinns je Aktie um ca. $ 0,27. Diese Erwartungen bestätigen die frühere Prognose vom 29. April 2013. Etwaige weitere Akquisitionen, die im Laufe des Jahres 2013 durchgeführt werden könnten, sind darin jedoch nicht berücksichtigt.

Einzelheiten zu Telefonkonferenz und Webcast

Detaillierte Informationen zu QIAGENs Ergebnissen werden am Mittwoch, dem 31. Juli 2013 um 9:30 Uhr ET / 14:30 Uhr GMT / 15:30 Uhr MEZ im Rahmen einer vom Unternehmen durchgeführten Telefonkonferenz präsentiert. Die entsprechenden Präsentationsfolien sind kurz zuvor auf der Internetseite des Unternehmens unter http://bit.ly/Zx4m2s verfügbar. Hier kann ebenfalls die Telefonkonferenz live oder als Aufzeichnung mitverfolgt werden.

Verwendung der bereinigten Ergebnisse

QIAGEN hat regelmäßig auch über bereinigte Ergebnisse sowie über die Ergebnisse unter konstanten Wechselkursen berichtet, um tiefergehende Einblicke in die finanzielle Entwicklung des Unternehmens zu gewähren. Diese umfassen das bereinigte Bruttoergebnis, den bereinigten operativen Gewinn, den den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbaren Nettogewinn sowie den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie. Bereinigte Ergebnisse sollten als zusätzliche Information zu den berichteten Ergebnissen gesehen werden, die nach gemeinhin gültigen Prinzipien der Berichterstattung (U.S. GAAP) erstellt werden, jedoch nicht als Ersatz für diese gewertet werden. Der Freie Cashflow wird berechnet, indem vom Cashflow der operativen Tätigkeit die Zahlungsabflüsse für Anlagegüter abgezogen werden. QIAGEN ist der Ansicht, dass als zusätzliche Information zur Unternehmensentwicklung bestimmte Bereinigungen für Sachverhalte vorgenommen werden sollten, die außerhalb der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegen, hohen periodischen Schwankungen unterliegen oder die Vergleichbarkeit der Ergebnisse mit denen der Mitbewerber oder mit früheren Geschäftsperioden beeinträchtigen. Zusätzliche Informationen zu Bereinigungen entnehmen Sie bitte den dieser Mitteilung beigefügten Überleitungstabellen.

Pressemitteilung und Tabellen mit Detailinformationen zu den Ergebnissen können als PDF-Datei hier abgerufen werden: http://bit.ly/18Lepnx

Über QIAGEN: QIAGEN N.V. ist eine niederländische Holdinggesellschaft und der weltweit führende Anbieter von Probenvorbereitungs- und Testtechnologien. Diese Technologien dienen der Gewinnung wertvoller molekularer Informationen aus biologischem Material. Probentechnologien werden eingesetzt, um DNA, RNA und Proteine aus biologischen Proben wie Blut oder Gewebe zu isolieren und für die Analyse vorzubereiten. Testtechnologien werden eingesetzt, um solche isolierten Biomoleküle sichtbar und einer Auswertung zugänglich zu machen. QIAGEN vermarktet weltweit mehr als 500 Produkte. Diese umfassen sowohl Verbrauchsmaterialien als auch Automationssysteme, die das Unternehmen an vier Kundengruppen vertreibt: Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge), Angewandte Testung (Forensik, Veterinärdiagnostik und Lebensmitteltestung), Pharma (pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen) sowie Akademische Forschung (Life Science Forschung). Stand 30. Juni 2013 beschäftigte QIAGEN weltweit etwa 4.050 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com/.

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Paragraph 27A des U.S. Securities Act (US-Aktiengesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Paragraph 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Aktienhandelsgesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen ("forward-looking statements") gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, Märkte, Strategie und operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden operativen Ergebnisse, neue Produktentwicklungen, neue Produkteinführungen, regulatorische Einreichungen und Finanzplanungen, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen und Annahmen, die mit gewissen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen), Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Geschäftsfelder, die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte (einschließlich angewandter Testverfahren, personalisierter Medizin, klinischer Forschung, Proteomik, Frauenheilkunde/ HPV-Testung und molekularer Diagnostik), Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), Möglichkeit die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte, den Abschluss von Akquisitionen und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

Kontakt:

Public Relations:
Dr. Thomas Theuringer
Director Public Relations
+49 2103 29 11826
+1 240 686 7425

E-Mail: pr@qiagen.com

www.twitter.com/qiagen
www.qiagen.com/About-Us/Press-and-Media/

Investor Relations:
John Gilardi
Vice President Corporate Communications
+49 2103 29 11711
+1 240 686 2222

E-Mail: ir@qiagen.com
www.qiagen.com/About-Us/Investors/



Weitere Meldungen: Qiagen N.V.

Das könnte Sie auch interessieren: