ContiTech AG

Scharfe Bilder aus fliegender Sternwarte - Neuartiges ContiTech- Luftfedersysteme ermöglicht Forschern neue Einblicke - Präsentation zur Eröffnung der Neuen Messe Stuttgart am 19. Oktober 2007

    Hannover/Stuttgart (ots) - Entwicklern und Konstrukteuren von ContiTech Air Spring Systems, Hannover, ist es gelungen, ein Luftfedersystem zu bauen, das in der künftigen astronomischen Forschung eine Schlüsselrolle übernimmt. Das System sorgt für vibrationsfreie Arbeitsbedingungen an Bord der fliegenden Sternwarte SOFIA (Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie) - ein völlig neuer Anwendungsfall für die Luftfedertechnik. SOFIA, ein Gemeinschaftsprojekt der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), ist eine zum Labor umgebaute Boeing 747 SP, die in 14 Kilometern Höhe fundamentalen Fragen, z. B. nach der Entstehung von Sternen und Planetensystemen sowie dem Ursprung des Sonnensystems, nachspüren wird.

    Herzstück von SOFIA ist das weltweit größte Infrarot-Teleskop, das im Flugzeugheck durch eine Luke nach draußen blickt. 17 Tonnen schwer ruht es auf einem Vibrations-Isolationssystem, das aus dem Luftfedersystem und silikonölbefüllten Dämpfern besteht. Das Luftfedersystem garantiert die Funktionalität des Teleskops: Es absorbiert störende Vibrationen, die vom Flugzeug und bei geöffneter Luke durch den Wind verursacht werden. Mit Hilfe seiner Regelelektronik und -sensorik hält das System das Teleskop exakt in seiner Position. So bleibt das hochempfindliche Instrument jederzeit perfekt auf das Beobachtungsziel ausgerichtet und liefert einwandfreie Bilder. Und das bei extremen Bedingungen, denn in der Kammer, in der sich das Teleskop befindet, herrschen bis zu minus 60 Grad.

    Das Luftfedersystem aus 24 Ein- bzw. Zweifaltenbälgen und sensorischer Regelung bildet eine komplexe Konstruktion. Auch materialtechnologisch war eine spezifische Lösung gefordert. Die Luftfederbälge wurden aus einem selbstverlöschenden Elastomer gefertigt und erfüllen die Nichtbrennbarkeitsanforderungen der NASA. ContiTech Air Spring Systems bearbeitete das Projekt SOFIA ganzheitlich. Das bedeutete, dass neben der Systemlieferung in Koope-ration mit dem Vertriebspartner CFM Schiller auch alle Engineering-Leistungen erbracht wurden, von der Auslegungsberechnung bis zur Endmontage am amerikanischen NASA-Stützpunkt.

    Im Rahmen der Präsentation des Forschungsprojektes SOFIA stellt ContiTech Air Spring Systems das Luftfedersystem vor - vom 19. bis 21. Oktober 2007 bei der Eröffnungsausstellung der Neuen Messe Stuttgart.

    Fotos und weitere Informationen unter http://www.contitech.de


ots Originaltext: ContiTech AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Mario Töpfer
Leiter Fachpresse
ContiTech AG
Vahrenwalder Straße 9
30165 Hannover
Telefon 0511 938-1304
mario.toepfer@contitech.de
www.contitech.de



Das könnte Sie auch interessieren: