Komitee für faire KMU-Steuern

Überparteiliches Komitee für faire KMU-Steuern gegründet

    Zürich (ots) - Das Zürcher Stimmvolk entscheidet am 25. November 2007 über eine Änderung im Steuergesetz. Dividende und Gewinnausschüttung sollen bei Personen, die mehr als 10 Prozent eines Unternehmens besitzen, neu nur noch mit 50 Prozent besteuert werden. Das ist fair. Diesen Standpunkt vertritt das neu gegründete überparteiliche Komitee für faire KMU-Steuern.

    Die kantonale Steuergesetzrevision, die am 25. November 2007 zur Abstimmung gelangt, entlastet die Inhaber von kleinen und mittleren Unternehmen und beseitigt gleichzeitig einen steuerlichen Standortnachteil des Kantons Zürich. Um diese Anliegen zu vertreten, haben sich Mitglieder der FDP, CVP, SVP und GLP im Komitee für faire KMU-Steuern zusammengeschlossen. Gemeinsam setzen sie sich für ein JA zu fairen KMU-Steuern ein und verdeutlichen in ihrer Abstimmungskampagne, warum die kantonale Steuergesetzrevision angenommen werden muss.

    Namhaftes Co-Präsidium

    Das Komitee für faire KMU-Steuern setzt sich aus über 60 Mitgliedern zusammen. Zum Co-Präsidium gehören: Martin Arnold, Geschäftsleiter Kantonaler Gewerbeverband Zürich und Kantonsrat SVP; Martin Bäumle, Nationalrat und Präsident Grünliberale Partei Schweiz; Dr. Lukas Briner, Direktor Zürcher Handelskammer; Toni Bortoluzzi, Nationalrat SVP; Lucius Dürr, Kantonsrat CVP und Fraktionspräsident; Doris Fiala, Präsidentin FDP Kanton Zürich; Dr. Hansjörg Frei, Präsident SVP Kanton Zürich; Robert E. Gubler, Präsident Kantonaler Gewerbeverband Zürich; Alfred Heer, Kantonsrat SVP; Markus Hutter, Nationalrat FDP; Thomas Isler, Präsident Vereinigung zürcherischer Arbeitgeber-Organisationen; Dr. Andres Iten, Präsident Verband Zürcher Handelsfirmen; Robert Ober, Präsident City Vereinigung Zürich; Hans Rutschmann, Nationalrat SVP.

    "Die kantonale Steuergesetzrevision entlastet die Inhaber von kleinen und mittleren Unternehmen, also jene Personen, die ein unternehmerisches Risiko tragen und seit Jahren das Rückgrat der Schweizer Wirtschaft bilden", begründet Martin Arnold, Präsident Komitee für faire KMU-Steuern, die Abstimmungsvorlage.

    Weitere Informationen zum Komitee und die Abstimmungsargumente stehen unter www.faire-kmu-steuern.ch bereit.

ots Originaltext: Komitee für faire KMU-Steuern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Martin Arnold
Präsident Komitee für faire KMU-Steuern
Geschäftsleiter Kantonaler
Gewerbeverband Zürich
Tel.:    +41/43/288'33'63
Mobile: +41/79/678'82'82
E-Mail: Martin.Arnold@kgv.ch



Das könnte Sie auch interessieren: