St. Galler Stiftung für internationale Studien

Frau Regierungsrätin Karin Keller-Sutter und Frau Dr. Nicola Leibinger-Kammüller in den Stiftungsrat der St. Galler Stiftung für Internationale Studien gewählt

    St. Gallen (ots) - Der Stiftungsrat der St. Galler Stiftung für Internationale Studien hat Frau Karin Keller-Sutter, Regierungsrätin des Kantons St. Gallen, und Frau Dr. Nicola Leibinger-Kammüller, Vorsitzende der Geschäftsführung der TRUMPF GmbH & Co. KG, zu neuen Mitgliedern gewählt. Dr. Josef Ackermann, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Bank AG und Präsident des Stiftungsrates der St. Galler Stiftung für Internationale Studien, zeigte sich über die Wahl hoch erfreut. Die Stiftung sei damit noch besser aufgestellt, um das von ihr begleitete St. Gallen Symposium als weltweit führende liberale Plattform für die Diskussion über die Verantwortung von Unternehmertum und Politik zu positionieren.

    Die St. Galler Stiftung für Internationale Studien und das International Students' Committee St. Gallen (ISC) freuen sich, die Wahl von Frau Regierungsrätin Karin Keller-Sutter, Vorsteherin des Justiz- und Polizeidepartements des Kantons St. Gallen, und Frau Dr. Nicola Leibinger-Kammüller, Geschäftsführerin, TRUMPF GmbH + Co. KG, in den Stiftungsrat der St. Galler Stiftung für Internationale Studien bekanntzugeben. Damit verstärken zwei der profiliertesten weiblichen Führungspersönlichkeiten im deutschsprachigen Europa den Stiftungsrat.

    Dr. Josef Ackermann, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Bank AG und Präsident des Stiftungsrates der St. Galler Stiftung für Internationale Studien, begrüsste die Erweiterung des Stiftungsrates mit den folgenden Worten: "Ich freue mich ausserordentlich, dass wir mit Frau Regierungsrätin Keller-Sutter eine der angesehensten Schweizer Politikerinnen und mit Frau Dr. Leibinger-Kammüller eine herausragende, international tätige Unternehmerin für unseren Stiftungsrat gewinnen konnten. Mit diesem Schritt sind wir noch besser aufgestellt, um gemeinsam mit den Studierenden der Universität St. Gallen das St. Gallen Symposium auch in Zukunft als liberale Plattform für die Diskussion über die Verantwortung von Unternehmertum und Politik zu positionieren. Ich bin überzeugt, dass das St. Gallen Symposium weiterhin wichtige Impulse für den Erfolg von Unternehmen und Gesellschaften in einer globalisierten Welt auslösen wird."

    Die St. Galler Stiftung für Internationale Studien wirkt als Beratungs- und Aufsichtsorgan des International Students' Committee St. Gallen (ISC) und des von diesem gestalteten St. Gallen Symposium. Dem Stiftungsrat unter dem Vorsitz von Dr. Josef Ackermann gehören unter anderen Professor Ernst Mohr, PhD, Rektor der Universität St. Gallen, Walter Kielholz, Präsident des Verwaltungsrates der Credit Suisse Group, Prof. Dr. Peter Gomez, Präsident des Verwaltungsrates der Schweizer Börse SWX, und Dr. Gerhard Schwarz, Leiter der Wirtschaftsredaktion der Neuen Zürcher Zeitung, an.

    Das St. Gallen Symposium bringt jährlich im Mai eine globale Zielgruppe von 600 hochkarätigen Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft und 200 herausragenden Studierenden aus aller Welt zu einem konstruktiven Dialog zusammen. In über 35 Jahren hat sich das Symposium zu einer weltweit führenden Plattform zu Grundsatzfragen des Managements, des unternehmerischen Umfelds und der Schnittstellen von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft entwickelt. Als eine der international bedeutendsten Veranstaltungen in der Schweiz, ist das St. Gallen Symposium nicht zuletzt ein Ort des Austausches der Schweizer Wirtschaft mit der nationalen und internationalen Politik.

    Das 38. St. Gallen Symposium findet unter dem Thema "Global Capitalism - Local Values" vom 15.-17. Mai 2008 auf dem Campus der Universität St. Gallen, Schweiz, statt.

    Frau Karin Keller-Sutter (Jahrgang 1963, schweizerische Staatsangehörige) ist seit März 2000 Mitglied des Regierungsrates (der Exekutivbehörde) des Kantons St. Gallen. Die diplomierte Konferenzdolmetscherin gehörte von 1992-2000 dem Gemeindeparlament der Stadt Wil (Kanton St. Gallen) an. Frau Keller-Sutter ist Mitglied der Freisinnig Demokratischen Partei (FDP), deren kantonale Sektion sie zwischen 1997 und 2000 präsidierte. In ihrer heutigen Funktion als Vorsteherin des St. Galler Justiz- und Polizeidepartements  nimmt sie zusätzlich das Vizepräsidium der Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen und -direktoren wahr.

    Frau Dr. Nicola Leibinger-Kammüller (Jahrgang 1959, deutsche Staatsangehörige) ist seit 2005 Vorsitzende der Geschäftsführung der TRUMPF GmbH & Co. KG, Ditzingen. Nach Studien der Germanistik, Anglistik und Japanologie und der anschliessenden Promovierung zur Dr. Phil. war sie in verschiedenen Funktionen für das familieneigene Unternehmen tätig. 1992 übernahm sie die Geschäftsführung der Berthold Leibinger Stiftung. 2003 trat sie in die Geschäftsführung der TRUMPF GmbH & Co. KG ein. Die TRUMPF Gruppe gehört zu den weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Fertigungstechnik und erwirtschaftete 2005/06 einen Umsatz von 1,65 Milliarden Euro, wovon 72% im Ausland.

  Hintergrundinformationen zur St. Galler Stiftung für Internationale Studien, zum St. Gallen Symposium und zum International Students' Committee St. Gallen (ISC): www.stgallen-foundation.org

ots Originaltext: St.Galler Stiftung für internationale Studien
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Andreas R. Kirchschläger
Delegierter des Stiftungsrates
St. Galler Stiftung für Internationale Studien
Tel.:    +41/71/227'20'50
E-Mail: stgallen@stgallen-foundation.org



Das könnte Sie auch interessieren: