Oridion Systems Ltd.

Technologie von Oridion Microstream(R) vom Bayerischen Roten Kreuz für die Verbesserung der Patientensicherheit ausgewählt

Jersusalem und Needham, Massachusetts (ots/PRNewswire) - Oridion Systems Ltd.(SIX Swiss Exchange: ORIDN) gab heute bekannt, dass das Bayerische Rote Kreuz den tragbaren Kapnographen Microcap(R) für seine Rettungsdienstfahrzeuge RTW ausgewählt hat. Sanitäterteams werden durch den Einsatz von Kapnographie bei der Bestimmung des Beatmungszustands der Patienten unterstützt und werden alarmiert, falls es zu Komplikationen bei der Atmung wie zum Beispiel eine Verschiebung des Endotrachealschlauchs oder Episoden von Atemdepression kommen sollte, und sie erhalten Informationen über den Zustand bei wiederbelebenden Massnahmen. Die unmittelbare Behandlung dieser sich entwickelnden Konditionen kann den Zustand des Patienten verbessern und die Gefahr für weitere ernsthafte Komplikationen verringern. In der 2007 herausgegebenen Norm und Richtlinie DIN 1789 für deutsche Ambulanzfahrzeuge des Typs Rettungsdienstfahrzeuge ist der Einsatz von Kapnometern beim Transport von Notfallpatienten vorgeschrieben. Das Bayerische Rote Kreuz hat nach einem unabhängig operierenden Kapnographen gesucht, welcher die Anforderungen der DIN 1789 erfüllt, da es der Meinung war, dass das Verhältnis Nutzen vs. Kosten besser ist, als die Integration der Kapnographen in bereits vorhandene Defibrillatoren oder Atemgeräte. Eine weitere Anforderung war eine aussagekräftige Graphik der CO2-Kurve. Das Bayerische Rote Kreuz testete vier verschiedene, konkurrierende Einheiten an vier verschiedenen Standorten und nach einer gründlichen Analyse hat es sich für den Kapnographie-Monitor Microcap von Oridion entschieden. Die Wahl des Microcaps basierte auf diversen Kriterien wie unter anderem: Benutzerfreundlichkeit, Zuverlässigkeit, Tragbarkeit, Robustheit und Stabilität des Geräts. Die Microcap-Monitore stammen aus der Reihe für tragbare Monitore mit Microstream Kapnographietechnologie von Oridion, welche akkurate und kontinuierliche Überwachung von intubierten und nicht-intubierten Patienten - von Neugeborenen bis Erwachsenen - in Krankenhäusern und präklinischen Umgebungen, eingeschlossen Notfalltransporte ermöglicht. Die Möglichkeit, CO2-Levels bei der Atmung von Patienten genau zu überwachen ist lebenswichtig, um die Sicherheit des Patienten sicherzustellen - gerade bei Notfalltransporten. In Studien wurde aufgezeigt, dass Kapnographie ein wichtiges Werkzeug während Notfalleinsätzen ist. Es wurde nachgewiesen, dass die Kapnographie im Vergleich mit traditionellen, subjektiven, klinischen Ermittlungen zum Erkennen von verschobenen Endotrachealschläuchen bei weitem überlegen ist [1]. Andere Studien haben gezeigt, dass etCO2-Levels während HLW (Herz-Lungen-Wiederbelebung) überwacht werden sollten und als wichtiger progonostischer Wert im Ergebnis der Wiederbelebungsbemühungen angesehen werden sollte[2]. Kapnographie wird mehr und mehr von Sanitätern weltweit eingesetzt, da es sie dabei unterstützt, die Situation zu beurteilen und in Echtzeit intubierte und nicht-intubierte Patienten in präklinischen Umgebungen zu behandeln. Dies ist einer der Gründe, warum der London Ambulance Service und diverse Staaten in den USA die Kapnographie bei intubierten Patienten in Notfalldiensten (Ambulanzen) angeordnet haben. Gerry Feldman, der Präsident von Oridion Capnography kommentierte: "Ich freue mich sehr, dass das Bayerische Rote Kreuz erkannt hat, wie wichtig CO2-Monitoring ist und sich für den Microcap entschieden hat. Seine überlegene Microstream-Kapnographie bietet genaues Monitoring und viele andere Vorteile und am wichtigsten ist, dass der routinemässige Einsatz die Patientensicherheit erhöht." Informationen über Oridion Oridion Systems Ltd. (http://www.oridion.com ) ist ein globales Unternehmen im Bereich der Medizingeräte und hat sich auf die Überwachung der Patientensicherheit spezialisiert. Das Unternehmen verfügt über hundertprozentige Tochtergesellschaften in den USA, Europa und Israel. Oridion entwickelt firmeneigene Medizingeräte und Patientenschnittstellen , die auf den patentierten Microstream(R)-Technologien des Unternehmens beruhen und durch Überwachung des Kohlendioxidgehalts (CO2) im Atem des Patienten für eine höhere Sicherheit sorgen. Die Produkte ermöglichen eine wirksame und erprobte Handhabung der Atemwegsfunktion und finden in einer Reihe klinischer Umgebungen Verwendung, u. a. bei der Sedierung bei operativen Eingriffen, bei der Schmerzbehandlung, im OP-Saal, auf Intensivstationen, Aufwachstationen, in Notfalldiensten, bei Transporten, in der alternativen Pflege und anderen Situationen, in denen die Beatmung der Patienten beeinträchtigt sein kann und ein entsprechendes Risiko darstellt. Bei bestimmten hier gemachten Aussagen, die nicht rein historischer Natur sind, handelt es sich um zukunftsweisende Aussagen. Begriffe wie "schätzen", "voraussagen", "beabsichtigen", "erwarten", "glauben" und ähnliche Ausdrücke dienen zur Kennzeichnung derartiger zukunftsweisender Aussagen. Diese zukunftsweisenden Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten. Zahlreiche Umstände können dazu führen, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse, Leistungen bzw. Errungenschaften des Unternehmens wesentlich von den künftigen Ergebnissen, Leistungen bzw. Errungenschaften abweichen, die in derartigen zukunftsweisenden Aussagen implizit oder explizit zum Ausdruck kommen, u. a. unsere Fähigkeit weiterhin Gewinne zu machen, die Marktnachfrage nach unseren Kapnographie-Produkten, unsere Fähigkeit, unser Team auf das Kapnographie-Geschäft auszurichten, Änderungen der allgemeinen Wirtschafts- und Geschäftslage, die Unfähigkeit, die Marktakzeptanz für die Produkte des Unternehmens aufrecht zu halten, die Unfähigkeit, neue Technologien, Produkte und Anwendungen rechtzeitig zu entwickeln und auf den Markt zu bringen, schnelle Veränderungen des Marktes in Bezug auf die Produkte des Unternehmens, Verlust von Marktanteilen und Preisdruck durch Konkurrenz, Einführung von Wettbewerbsprodukten anderer Unternehmen, die Unfähigkeit, Wachstum und Expansion zu handhaben, Verlust entscheidender OEM-Partner, die Unfähigkeit, qualifizierte Mitarbeiter anzuziehen und zu binden sowie die Unfähigkeit, die firmeneigene Technologie des Unternehmens zu schützen. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht, zukunftsweisende Aussagen, die in dieser Pressemitteilung enthalten sind, zu aktualisieren. [1] Silvestri S, Ralls GA, Krauss B, et al. The effectiveness of out-of-hospital use of continuous end-tidal carbon dioxide monitoring on the rate of unrecognized misplaced intubation within a regional emergency medical services system. Ann Emerg Med 45(5):497-503, 2005. [2] Miran K, Miljenko K, et al. Partial pressure of end-tidal carbon dioxide successful predicts cardiopulmonary resuscitation in the field: a prospective observational study, Critical Care 2008, 12:R115 ( doi:10.1186/cc7009) Für weitere Informationen über Oridion kontaktieren Sie bitte: Alan Adler, Vorsitzender und Chief Executive Officer Walter Tabachnik, Chief Financial Officer Elena Gerberg, Investor Relations E-Mail: investor@oridion.com Website: http://www.oridion.com Telefon: +972-2-589-9159 Adresse Oridion Systems Ltd., P.O. Box 45025, 91450 Jerusalem, Israel ots Originaltext: Oridion Systems Ltd. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Für weitere Informationen über Oridion kontaktieren Sie bitte: Alan Adler, Vorsitzender und Chief Executive Officer, Walter Tabachnik, Chief Financial Officer, Elena Gerberg, Investor Relations, E-Mail: investor@oridion.com, Telefon: +972-2-589-9159, Adresse: Oridion Systems Ltd., P.O. Box 45025, 91450 Jerusalem, Israel

Das könnte Sie auch interessieren: