Philip Morris GmbH

Philip Morris Stiftung zeichnet hervorragende Forschungsleistungen aus

München (ots) - Die diesjährigen Philip Morris Forschungspreisträger stellten heute in München ihre richtungsweisenden Projekte vor: Ein genialer Werkzeugkasten für atomare Dimensionen, die rasante Anpassung der Gene am Beispiel Vogelzug, ein elektrischer Käfig mit ungeahnten Möglichkeiten für die Biotechnologie und Zuwanderung als Aufgabe und Chance der Gesellschaft. Der mit insgesamt 100.000 Euro dotierte Philip Morris Forschungspreis feiert in diesem Jahr 20-jähriges Jubiläum. Die Philip Morris Stiftung fördert herausragende natur- und geisteswissenschaftliche Forschungsleistungen, die innovativ und zukunftsweisend sind, moderne Technologien verantwortungsvoll nutzen oder marktgerechte Lösungen bieten. Die Preisverleihung "20 Jahre Philip Morris Forschungspreis" findet am 9. Juni 2002 im Prinzregententheater in München statt. Die Preisträger 2002 im einzelnen: Dr. Oliver Schmidt, Christoph Denke (Stuttgart), Dr. Karl Eberl (Berlin): Massgeschneiderte Bauteile für die Nanowelt Prof. Dr. Peter Berthold (Radolfzell): Evolution im Schnellzugtempo Prof. Dr. Günter Fuhr und Team (St. Ingbert/Saarland): Das Zell-Labor im Mikrochip Prof. Dr. phil. habil. Klaus J. Bade (Osnabrück): Das Fremde und das Eigene ots Originaltext: Philip Morris Forschungspreis Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Pressebüro Philip Morris Forschungspreis Tel. +49/89/59042-195 Fax +49/89/59042-100 E-Mail: philipmorris.stiftung@pmintl.com. Bildmaterial und ausführliche Texte schicken wir Ihnen auf Anfrage gerne auch elektronisch zu. [ 018 ]

Das könnte Sie auch interessieren: