Austrian Airlines

euro adhoc: Austrian Airlines AG
Sonstiges
ÖIAG-Anteil an Austrian Airlines an Lufthansa verkauft

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Privatisierung

05.12.2008

Lufthansa beabsichtigt Übernahme der Austrian Airlines

Der Aufsichtsrat der ÖIAG hat heute dem Verkauf  des  ÖIAG-Anteils   an  Austrian Airlines in Höhe von 41,56 Prozent an die Lufthansa   zugestimmt.  Dem  ging  die Zustimmung des Aufsichtsrats der Lufthansa AG ("Lufthansa") am 3.12.2008  voran.

@@start.t2@@Die    Vertragsunterzeichnung    erfolgte    soeben      im      Anschluss      an      die
Aufsichtsratssitzung der ÖIAG.

Die Übernahme der 41,56 %igen Beteiligung der ÖIAG  an  Austrian  Airlines  soll@@end@@

zum Preis von EUR 366.268,75 mit einem  Besserungsschein  erfolgen.   Aus  diesem Besserungsschein zahlt Lufthansa einen  Betrag  von  bis zu  EUR  162  Mio.  in Abhängigkeit von  der  zukünftigen   wirtschaftlichen  Entwicklung  der  Austrian Airlines und der Outperformance der Lufthansa Aktie.

Der  Vollzug  dieser  Verträge  steht  insbesondere  unter  den     aufschiebenden Bedingungen  der  kartellrechtlichen  Freigabe  und     der    beihilfenrechtlichen

@@start.t3@@Genehmigung eines Restrukturierungsbeitrages von  EUR  500  Mio.,  der  von  der
Republik Österreich zu leisten  ist,  durch  die  Europäische  Kommission.  Eine
Genehmigung        einer        Sofortbeihilfe        für        einen         Teil         dieser
Restrukturierungsbeihilfe  durch  Minister-    und    Aufsichtsratsbeschluss    ist
ebenfalls noch ausständig.

Die  Lufthansa  wird  innerhalb  des  Fristenlaufs  des  Übernahmegesetzes    den Streubesitzaktionären der Austrian Airlines ein  Übernahmeangebot  unterbreiten. Der Angebotspreis wird gemäß Übernahmegesetz vorbehaltlich einer  Prüfung  durch die Übernahmekommission EUR 4,44 pro Aktie betragen und beläuft  sich  insgesamt@@end@@

auf weitere ca. EUR 215 Mio.

Im Sinne des Privatisierungsauftrags wurde vereinbart,  dass  
Austrian  Airlines eine rechtlich selbständige Gesellschaft mit Sitz
in  Österreich  sowie  eigener Marke bleiben soll. Lufthansa  hat  
sich  bereit  erklärt,  die  österreichische
Luftverkehrsinfrastruktur unter Berücksichtigung des Standorts Wien
im  heutigen Umfang nach Möglichkeit  beizubehalten  sowie  
marktgerecht  und  wirtschaftlich weiter    auszubauen;    weiters    
sieht    das    Konzept    der    Lufthansa      eine Aufrechterhaltung der
für den Standort wichtigen  Langstreckenverbindungen  vor. Vorteile
für  Austrian  Airlines  bestehen  abgesehen  vom  besseren  Zugang  
zu internationalen Passagierströmen und gemeinsamer internationaler
Vermarktung  in der  Nutzung  von  Kostenvorteilen  und  
Größeneffekten,  die    sich    aus    der Integration in die Lufthansa
Gruppe ergeben.

Die Angaben zur Offenlegung gemäß §§ 24 und 25 Mediengesetz sind unter www.austrian.com auffindbar.

@@start.t4@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Austrian Airlines
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Konzernkommunikation:
Livia Dandrea-Böhm
Tel.: 051766 - 11231

Investor Relations
Mag. Thomas Krammer
Tel.: 051766 - 13311

Branche: Luftverkehr
ISIN:      AT0000620158
WKN:        875224
Index:    WBI, ATX Prime
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Handel



Weitere Meldungen: Austrian Airlines

Das könnte Sie auch interessieren: