Austrian Airlines

euro adhoc: Austrian Airlines AG
Strategische Unternehmensentscheidungen / Aufsichtsrat genehmigt Beschleunigung der Langstreckensanierung und Flottenharmonisierung

-------------------------------------------------------------------------------- Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- 01.11.2006 Abbau von vier Airbus A330 Flugzeugen für grundlegende Konsolidierung der Austrian Langstrecke beschlossen Der Aufsichtsrat der Austrian Airlines AG hat in einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung am 1. November 2006 den Antrag des Vorstands genehmigt, die aus vier Langstreckenflugzeugen bestehende Airbus A330 Flotte ab 2007, zusätzlich zur Abgabe der beiden Airbus A340-300 Flugzeuge in 2007, abzubauen. Damit wird eine grundlegende Neupositionierung der Austrian Langstrecke und ein maßgeblicher Schritt in der Flottenharmonisierung eingeleitet. Mit dem Abbau der A330 Flotte wird das Austrian Langstreckennetz gestrafft. Konkret werden die Linienflüge nach Shanghai ab 7. Jänner 2007, Phuket, Mauritius und Colombo / Male mit Ende April und Katmandu im Mai 2007 eingestellt. Lauda Air wird sich 2007 aus dem Langstrecken-Chartergeschäft zurückziehen. Evaluierte Routen nach Karachi in Pakistan und Chennai in Indien werden nicht angeflogen. Die neue US-Destination Chicago wird mit 29. Mai 2007 aufgenommen. Die Bereinigung jener Strecken, die mangels ausreichendem Direkt-Verkehrsanteil Verluste generieren, ist Voraussetzung für zukünftiges profitables Wachstum. Die Gesellschaft erwartet von diesen Sanierungsmaßnahmen auf der Grundlage der im laufenden Geschäftsjahr auf den betroffenen Strecken erwirtschafteten Verluste einen positiven Ergebnisbeitrag von bis zu EUR 40 Mio. per anno, der nach Einschätzung des Vorstands, nach Abbau der mit diesen Maßnahmen verbundenen Kosten, ab dem Geschäftsjahr 2009 voll wirksam wird." Rechtlicher Hinweis: Diese Adhoc-Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Aktien der Austrian Airlines Österreichische Luftverkehrs-Aktiengesellschaft hat noch nicht stattgefunden. Etwaige derzeit erteilte Zeichnungsaufträge werden zurückgewiesen. Wenn ein öffentliches Angebot in Österreich gestellt wird, wird gemäß den Bestimmungen des österreichischen Kapitalmarktgesetzes ein Prospekt veröffentlicht werden. Diese Adhoc-Mitteilung sowie die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe in die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) bzw. innerhalb der USA bestimmt und dürfen nicht an "U.S. persons" (wie in Regulation S des U.S. Securities Act of 1933 in der jeweils geltenden Fassung ("Securities Act")definiert) sowie an Publikationen mit einer allgemeinen Verbreitung in den USA verteilt oder weitergeleitet werden. Diese Adhoc-Mitteilung stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in den USA dar. Die Wertpapiere der Austrian Airlines Österreichische Luftverkehrs-Aktiengesellschaft wurden nicht gemäß den Vorschriften des Securities Act registriert und dürfen ohne eine vorherige Registrierung bzw. ohne das Vorliegen einer Ausnahmeregelung von der Registrierungsverpflichtung nicht an U.S. persons verkauft, zum Kauf angeboten oder geliefert werden. Ende der Mitteilung euro adhoc 01.11.2006 20:01:54 -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: Austrian Airlines AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Konzernkommunikation: Johannes Davoras Johann Jurceka Tel.: 051766-1231 Investor Relations Dr. Prisca Havranek-Kosicek Tel.: 051766 - 3700 Branche: Luftverkehr ISIN: AT0000620158 WKN: 875224 Index: WBI, ATX Prime, ATX Börsen: Wiener Börse AG / Amtlicher Markt

Das könnte Sie auch interessieren: