IQPC

Petro Canada, Petrobras, BG Group und Nexen wollen Reservenschätzungspraktiken diskutieren

    London (ots/PRNewswire) - Reservoir-Ingenieure und Reserven-Experten aus der ganzen Welt werden bei der IQPC-Konferenz "Reserves Estimation, Classification and Reporting 2007" am 14. und 15. November 2007 in London zusammentreffen, um ihre Erfahrungen bei der Aufstellung zuverlässiger und gültiger Schätzungen zu teilen.

    "In Anbetracht aktueller Industrieentwicklungen, wie etwa der verbesserten SPEPRMS-Richtlinien, besteht ein zunehmender Bedarf innerhalb der Industrie an einer entsprechenden Überholung von Reservenschätzungsmethoden und Klassifikationsrichtlinien. Natürlich werden Reservenschätzungen stets den Status von Schätzungen behalten. Dennoch können wir erreichen, dass unsere Reservenpraktiken zur Formulierung von Schätzungen wasserdicht sind und einer strengen Überprüfung standhalten", meint Lucy Brennan, Leiterin des Reservenforums.

    Der Konferenzleiter Craig Beattie ist verantwortlich für Nexens Reserveverbuchungen in Grossbritannien, Kolumbien, Jemen und Nigeria. Beattie möchte beste Praktiken bei der Aufstellung von Bilanzprüfungszielen und Haftungsumfängen untersuchen. Während der zweitägigen Konferenz steht ihm dabei eine Heerschar von Industriefachleuten zur Seite, die Betreiber wie Petro Canada, Petrobras, Norsk Hydro und Addax repräsentieren.

    Teilnehmer werden auch SEC-Definitionen und Richtlinien für beste Praktiken bei der Reserveschätzung und -dokumentation sowie die Folgen des neuen SPE-Petroleum-Resources-Management-Systems (PRMS) für ihre Geschäftspraxis diskutieren. Ein weiteres Thema der Diskussion betrifft die Bildung eines funktionierenden Reservesystems in Grenzgebieten. Dieses Thema schliesst auch Überlegungen zur Frage ein, wie unterschiedliche Wirtschaftssysteme in verschiedenen Ländern Reservebuchungen beeinflussen, unter Berücksichtigung von Ansprüchen, Rückkaufgeschäften und Risk-Service-Verträgen.

    Die diesjährigen Delegierten haben besonderes Interesse an einer Untersuchung von Schwierigkeiten bei der Anwendung von Methoden, wie der Decline-Curve-Analyse zur Schätzung von Reserven sowie als Prognoseinstrument , bekundet. Weitere Ansätze, die untersucht werden sollen, sind u.a. probabilistische vs. deterministische Methoden, sowie Reservoir-Modellierung vs. analytische Methoden als beste Praktiken bei der Reservenschätzung.

      Für öffentliche Nachfragen wenden Sie sich bitte an:
      Lucy Brennan
      +44-(0)20-7368-9300
      lucy.brennan@iqpc.co.uk

ots Originaltext: IQPC
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Für weitere Presse- und Medienauskünfte wenden Sie sich bitte an:
Swaantje Buss, +44-(0)20-7368-9429, swaantje.buss@iqpc.co.uk



Weitere Meldungen: IQPC

Das könnte Sie auch interessieren: