Auktionshaus Lösch

Kultobjekte: Alte Reklameschilder jetzt zu erwerben

Versteigerung der größten privaten Sammlung am 3. November 2007 Worms-Pfeddersheim (ots) - Alte bunte Werbeschilder der Marken Nivea, Coca Cola, dem Jahrhundert-Waschmittel Persil und dem Mundwasser Odol sind zu Kultobjekten avanciert. Heute stellen die historischen Reklametafeln echte Kunstwerte dar. Am 3. November wird die größte europäische Sammlung versteigert. Sie umfasst 1300 Exponate fast aller bekannten Marken und kommt aus Wien. Der Wiener Sammler Alexander Zacke interessierte sich bereits früh für historische Werbung. Bereits in seiner Jugend faszinieren ihn Farbe und Glanz der Emailschilder. Als Alexander Zacke am Neujahrstag 1985 das Hundegehege eines Tierschutzhauses nahe Wien betrat, um gemeinsam mit seiner Großmutter nach einem vermissten Welpen Ausschau zu halten, traute er seinen Augen nicht: in einem der Zwinger befand sich ein junger Deutscher Schäfer, der sich gerade am Inhalt eines großen Fressnapfes labte. Das kleine Tier befand sich ganz alleine in dem riesigen Zwinger und sogar sein Fressnapf war größer als er selbst. Zacke unterzog den Fressnapf einer genaueren Prüfung. Und siehe da, was von oben gesehen noch wie eine schlichte Schüssel aussah, und ja auch als solche verwendet wurde, entpuppte sich, von der Unterseite betrachtet, als wahrer Leckerbissen: Ein seltenes und gut erhaltenes Emailschild der Firma Suchard aus dem Jahr 1895, eines der ältesten Emailschilder überhaupt! So kam das gute Stück im Handumdrehen in jene Sammlung, die nun - 22 Jahre später - versteigert wird. Über solche und ähnliche Funde könnten Alexander Zacke und seine Frau Susanne viele Stunden lang berichten. In einem Vierteljahrhundert hat sich allerlei angesammelt. In einer typischen Vitrine der Zackes steht die Oetker Werbefigur neben der weißen Dame von Persil, ein Stollwerck Sparautomat auf einer Abadie Blechdose, ein Berliner Kindl Display vor der bekannten Odol Schaufensterflasche. Dazwischen ein alter Wurlitzer, ein Bajazzo-Spielautomat, oder der legendäre Playboy-Flipper von Hugh Hefner. Mit Teilen der Sammlung kann man sogar eine Tankstelle von 1930 wieder aufbauen: da gibt es Schilder von Shell, Esso oder Standard Oil, aber auch von Reifen-, Auto- und Motorrad-Marken wie Pirelli, NSU, oder Jaguar. Seltene Pinup-Reklamen von Veedol und Blaupunkt oder Öldosen von Speedwell und Opel. Ob Türschild, Blechschild, Plakat, Warenautomat, Werbeaschenbecher oder Werbeuhr: In der rund 1,400 Lote umfassenden Auktion sind Exponate fast aller bekannten Marken vertreten: von Coca-Cola bis Libella, von Pez bis Julius Meinl, von Maggi bis Knorr, von Sarotti bis Rüger Cacao, von Erdal bis Chlorodont! Die Auktion der Sammlung findet am 3. November in Worms statt. Sämtliche Exponate werden ohne Limit versteigert, der Schätzwert der gesamten Sammlung beträgt etwa 750.000 EURO. Alle Exponate sind in einem Farbkatalog abgebildet, der im Aktionshaus Lösch bestellt werden kann. Fotos der Sammlung zum kostenlosen Download unter: www.reklameauktion.de Rückfragehinweis: Wolfgang Kopetschny Auktionshaus Lösch Tel.: 0049-172 -72 33 753 mailto:info@reklameauktion.de www.reklameauktion.de ots Originaltext: Auktionshaus Lösch Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Das könnte Sie auch interessieren: