centrotherm photovoltaics AG

EANS-News: centrotherm photovoltaics mit centaurus Technologie weiter auf Kurs: Erfolge bei Kundenprojekten und in der Weiterentwicklung

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Unternehmen

Utl.: • Implementierung bei einem europäischen Kunden abgeschlossen,
Verhandlungen über Ausbau laufen
• Verbesserte Performance durch Optimierung des Selektiven Emitter Prozesses und
durch Feinliniendruck
• Flexibles Upgrade-Konzept „centaurus FLEX“ im Fokus des Messeauftritts der EU
PVSEC in Frankfurt


Blaubeuren (euro adhoc) - 24. September 2012 - Die centaurus Technologie von
centrotherm photovoltaics setzt sich auch im derzeitigen Marktumfeld weiter
durch. Nach erfolgreichem Projektverlauf bei einem Erstkunden in China konnte
der Technologie- und Anlagenlieferant aus Blaubeuren mit centaurus jetzt auch in
anderen Ländern Asiens Marktanteile gewinnen. Insbesondere technologisch hoch
entwickelte Zellhersteller zeigen aktuell großes Interesse, weil die centaurus
Technologie einen schnellen Eintritt in die Produktion von Hocheffizienzzellen
und -modulen erlaubt. Im Gegensatz zu anderen Konzepten für die
Rückseitenpassivierung basiert die Technologie auf erprobten Prozessen und
Materialien und ermöglicht eine einfache Integration in die Massenproduktion bei
einem konstanten Kostenniveau verglichen mit dem Standardprozess. Zudem lassen
sich centaurus-Solarzellen im konventionellen Modulbau weiterverarbeiten.

Durch die erfolgreichen Kundenprojekte hat centrotherm die
Massenproduktionsreife der centaurus Technologie nachgewiesen. Auch bei einem
europäischen Kunden wurde der Ramp-up erfolgreich abgeschlossen. Verhandlungen
über einen weiteren Ausbau laufen bereits.

Darüber hinaus wurde die centaurus Technologie in den letzten Monaten konsequent
weiterentwickelt. Durch eine verbesserte Laser-Optik konnte der Wirkungsgrad
signifikant erhöht werden. Mit diesem Schritt wurde die Laserdiffusion besser an
realisierbare Fertigungstoleranzen der Metallisierung angepasst. Ergänzend dazu
wurde centaurus erfolgreich mit einer Feinlinienmetallisierung versehen, die
sich bereits in der Produktion bewährt hat. Bei Kunden werden gegenwärtig
mittlere Wirkungsgrade über 19,5 % realisiert. In besten Chargen wurden 20
%-Solarzellen in der Fertigung erreicht. 

centrotherm setzt seine Upgrade-Strategie konsequent fort und eröffnet seinen
Kunden die Chance, ihre Produktionskosten deutlich zu senken. Dafür wurde unter
anderem die Flexibilität der Upgrade-Produkte weiter gesteigert. Neben
Turnkey-Linien und Upgrade-Paketen ist mit dem Upgrade-Konzept "centaurus FLEX"
jetzt eine Implementierung der centaurus Technologie unter teilweiser
Einbeziehung von Bestandsanlagen möglich. Das senkt neben den Investitionskosten
auch den Integrationsaufwand deutlich. 
Auf der 27. European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition (EU
PVSEC) liegt der Fokus der Messepräsenz von centrotherm photovoltaics auf den
Technologie-Upgrades für Hocheffizienzzellen. 

Die centaurus Technologie vereint die Selektive Emitter Technologie mit einem
lokalen Aluminium-Rückseitenfeld und einer dielektrisch passivierten Rückseite.
Im Vergleich zu industriell hergestellten Standard-Solarzellen mit ganzflächigem
Al-BSF weisen centaurus Zellen eine erheblich geringere
Rekombinationsgeschwindigkeit auf der Rückseite auf. Außerdem wird die interne
Lichtreflexion im langwelligen Bereich und dadurch der Kurzschlussstrom
verbessert. 

Ein weiteres Plus der mit centrotherm Technologie gefertigten Solarzellen:
Module mit centaurus Solarzellen haben die vom Fraunhofer CSP durchgeführten
Tests auf potential-induzierte Degradation (PID) nicht nur bestanden, sondern
den Bedingungen mindestens über die doppelte Testdauer standgehalten. PID ist
eine spannungsbedingte Leistungsdegradation bei kristallinen Solarmodulen, die
durch sogenannte Leckströme hervorgerufen wird. PID kann bei Modulen erhebliche
Leistungsverluste verursachen.


Standinformation centrotherm photovoltaics:
Messe Frankfurt, Halle 3, Stand C6


Über centrotherm photovoltaics AG
Die centrotherm photovoltaics AG mit Sitz in Blaubeuren ist ein weltweit
führender Technologie- und Equipmentanbieter der Photovoltaikbranche. Das
Unternehmen stattet namhafte Solarunternehmen und Branchen-Neueinsteiger mit
schlüsselfertigen ("Turnkey") Produktionslinien und Einzelanlagen für die
Herstellung von Silizium, kristallinen Solarzellen und -modulen aus. Damit
verfügt der Konzern über eine breite und fundierte Technologiebasis sowie
Schlüsselequipment auf nahezu allen Stufen der photovoltaischen
Wertschöpfungskette. Seinen Kunden garantiert centrotherm photovoltaics wichtige
Leistungsparameter wie Produktionskapazität, Wirkungsgrad und
Fertigstellungstermin. Der Konzern beschäftigt derzeit rund 1.300 Mitarbeiter
und ist weltweit in Europa, Asien und den USA aktiv. Im Geschäftsjahr 2011
erzielte centrotherm photovoltaics einen Umsatz von rund 700 Mio. Euro. Das
Unternehmen ist im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.


Rückfragehinweis:
Saskia Feil
Tel: +49 (0) 7344 918-8890
saskia.feil@centrotherm.de

Nathalie Albrecht
Manager Public Relations 
Tel: +49 7344 918-6304
E-mail: nathalie.albrecht@centrotherm.de

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: centrotherm photovoltaics AG
             Johannes-Schmid-Str. 8
             D-89143 Blaubeuren
Telefon:     +49 (0) 7344 91880
Email:    info@centrotherm.de
WWW:      http://www.centrotherm.de
Branche:     Energie
ISIN:        DE000A0JMMN2
Indizes:     Prime All Share, GEX, ÖkoDAX
Börsen:      Freiverkehr: Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart,
             Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: centrotherm photovoltaics AG

Das könnte Sie auch interessieren: