Ifra

Das EU-Parlament schnuppert den Duft von Innovation

Brüssel (ots/PRNewswire) - Eine von MEP Marielle Gallo gesponserte Ausstellung der International Fragrance Association (IFRA) wird vom 4. bis 6. Juni 2013 im Europäischen Parlament abgehalten. Die Ausstellung mit dem Titel "Innovation in Every Sense" (Innovation in jedem Sinne) wird das Herzstück einer Serie von Sitzungen und Debatten während der Woche zum Thema "Innovation for Growth" (Innovation für Wachstum) sein.

Besucher werden in die Zitrushaine Kalabriens in Italien befördert, die frische Seeluft der westlichen Inseln Schottlands und den Stress der Metro in Paris während der Hauptverkehrszeit erleben. Die Ausstellung verwendet multisensorische Ansätze, um zu erklären, wie die Duftstoffindustrie besteht, um Innovation zu zeigen, und innovativ ist, um zu bestehen. Drei individuelle Zonen erklären, wie die Duftstoffindustrie in soziale, wissenschaftliche und Marktinnovationen investiert, um nachhaltige Arbeitsplätze und Wachstum für Europa zu liefern.

Die Familie Capua liefert seit fünf Generationen ätherische Öle aus Kalabrien und ist einer der renommiertesten Lieferanten für natürliches Bergamottöl. Bergamotte verfügt über ausserordentliche Eigenschaften für feine Düfte und liefert wunderbare, komplexe Zitrusnoten. Es wird in ca. einem Drittel aller Herrendüfte und der Hälfte aller Damendüfte verwendet. Das Familienunternehmen der Familie Capua ist aufgrund eines beständigen Fokus auf soziale Innovation im Einklang mit der lokalen Gemeinde erfolgreich und baut auf starke und nachhaltige Beziehungen, die auf gegenseitigem Respekt und Nutzen basieren. Das Unternehmen agiert wie eine Genossenschaft und hilft dabei, wichtige Infrastrukturen wie Bildung und Vertrieb innerhalb der Gemeinde zu entwickeln. Diese beidseitig nutzbringende Beziehung ist ein sozial innovativer Ansatz, um unternehmerisch in einer echten Partnerschaft mit einer Gemeinde tätig zu sein.

Vor der Küste der westlichen Inseln Schottlands versammeln sich jedes Jahr Pottwale. Hin und wieder hat ein Spaziergänger Glück und entdeckt einen seltsamen Felsen am Strand. Tatsächlich handelt es sich hierbei um ein Stück Amber, einer komplexen Mischung aus Verdauungssäften und Schleim, die von Pottwalen ausgespuckt werden. Nachdem es jahrelang im Ozean geschwommen und ausgetrocknet ist, kann es als Inhaltsstoff für Parfüme genutzt werden. Solche seltenen Amber-Brocken können in Versteigerungen bis zu 150.000 Euro erzielen.

Damit dieses edle Duftstoffmaterial für Parfümeure regelmässig und kostengünstig verfügbar ist, hat die Duftstoffindustrie in lange Forschungs- und Entwicklungsarbeiten investiert, um den seltenen Duft von Amber nachzubilden. Diese Art wissenschaftlicher Innovation beruht auf spezielle Feinchemie, um die Genialität der Natur auf eine nachhaltige Weise zu kopieren.

Schliesslich werden Besucher in den städtischen Trubel der Pariser Metro während der Hauptverkehrszeit transportiert. Während der moderne Lebensstil für immer mehr Stress in unserem Leben sorgt, sucht die Duftstoffindustrie ständig nach Wegen, den Stress abzubauen, alltägliche Hygieneprobleme zu lösen und unser Wohlbefinden zu verbessern. Parfüm-Hersteller arbeiten Hand in Hand mit Markeninhabern, um innovative, neue Trägersysteme für Düfte zu entwickeln, wie Verkapselungstechnologien für die sanfte Freigabe des beruhigenden Duftes von Weichspülern im Laufe des Tages. Oder falls Sie einen anstrengenden Tag hinter sich haben, können Sie eine wunderbare Wellness-Behandlung mit speziell entwickelten Düften zur Entspannung und Beruhigung geniessen. Solche Marktinnovationen sind das Ergebnis einer einzigartigen Zusammenarbeit zwischen Parfüm-Herstellern und Erzeugern von Verbrauchergütern.

Diese verschiedenen Innovationsarten kann man in der Ausstellung erleben. Besucher erhalten echte und sensorische Einsichten darin, wie wichtig Innovation für europäisches Wachstum in den industriellen und kreativen Sektoren ist.

Hinweise an die Redakteure:

Eine Auftaktpressekonferenz findet am 4. Juni um 16:00 Uhr im Raoul Wallenberg Raum ASP 5G2 im Europäischen Parlament statt. Teilnehmer stehen zur Beantwortung von Fragen bezüglich der Ausstellung und der Notwendigkeit für einen EU-weiten, industriellen Rahmen für die Förderung von Innovation und Wachstum bereit.

Folgende Personen nehmen an der Pressekonferenz teil:

- Marielle Gallo, Mitglied des Europäischen Parlaments, EPP
- Julie Girling, Mitglied des Europäischen Parlaments EKR
- Jean-François Serrier, Solvay SA, Leitender Angestellter
  Vize-Präsident, Geschäftsführer Intellektuelles Kapital
- Pierre Sivac, International Fragrance Association (IFRA), Präsident
 

IFRA ist die weltweite Handelsföderation, die die Duftstoffindustrie repräsentiert. Während der letzten zwei Jahre hat IFRA eine Kampagne zur Stärkung des Rechtsrahmens zum Schutz von intellektuellen Eigentumsrechten geleitet, insbesondere mit Bezug auf das Know-how und dessen widerrechtliche Verwendung. IFRA arbeitet mit der EU-Kommission zusammen, um eine Abschätzung der Folgen durchzuführen, und erwartet nun einen Gesetzgebungsvorschlag auf diesem Gebiet.

Kontakt:

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Kontaktperson:
Stephen Weller, Unternehmen: IFRA, Telefonnummer: +32-2-214-2067,
Handynummer: +32-497-57-33-94, E-Mail-Adresse: sweller@ifraorg.org



Weitere Meldungen: Ifra

Das könnte Sie auch interessieren: