Chrysler LLC

Chrysler Group will sein Internationales Verkaufs- und Händler-Netzwerk ausbauen

Auburn Hills, Michigan (ots/PRNewswire) - - Die Chrysler Group beabsichtigt, ihre Händleroperationen auf Schlüsselmärkten ausserhalb Nordamerikas auszudehnen - 70 potentielle Anleger besuchen Forum, um einen Blick auf Kaufgelegenheiten von Chrysler, Jeep(R) und Dodge Verkaufsstellen zu werfen - Verkaufs-Performance ausserhalb Nordamerikas bleibt auf Rekordniveau Da die Chrysler Group weiterhin seine Verkäufe steigert und seine Operationen auf den Märkten ausserhalb Nordamerikas ausdehnt, sieht das Unternehmen Bedarf für weitere Vertriebsstellen in etablierten Schlüssel- und Wachstumsmärkten. Diese Woche besuchen ungefähr 70 internationale Investoren und Händler die Zentrale in Auburn Hills um einen Blick auf potentielle Franchises für die Marken Chrysler, Jeep und Dodge für ihre jeweiligen Märkte zu werfen. "Es ist wichtig dass wir auf anderen Märkten expandieren während wir weiterhin aggressiv unsere Position in der NAFTA verteidigen werden, so dass wir weniger abhängig von Marktschwankungen in einer spezifischen Region sind", sagte Tom LaSorda - Präsident und CEO der Chrysler Group. "Mit einer globaleren Ausrichtung wird es uns besser möglich sein, Vorteile aus den neu entstehenden Möglichkeiten zu ziehen." Händler-Investment-Forum Die Chrysler Group hat potentielle Partner aus 19 Ländern eingeladen, unter anderem aus Russland, Japan und dem Mittleren Osten. Die Investoren werden drei Tage mit leitenden Angestellten der Chrysler Group mehr über die verschiedenen Vorgehensweisen lernen, die das Unternehmen zur Erlangung einer globaleren Operation verfolgt und über die Implementierung eines Geschäftserholungs- und Transformationsplans als Fahrplan zur finanziellen Gesundung. Auch werden sie Einblick in die Wachstumspläne der Chrysler Group ausserhalb Nordamerikas bekommen und die einzigartigen Produkte und Fahrzeugantriebe aus erster Hand erleben, die für sie in ihrem Franchise im Falle einer Investition verfügbar wären. Diesem einwöchigen Forum folgt eine Konferenz in China, an der 140 Händler teilnehmen. "Aufgrund der Ausdehnung unseres globalen Portfolios sehen wir nicht nur eine Gelegenheit die Beziehung zu unseren gegenwärtigen Händlern zu festigen, sondern auch nach neuen Geschäftspartnern Ausschau zu halten, welche uns helfen können, unser internationales Geschäft auf ein höheres Niveau zu bringen", sagte Michael Manley, Executive Vice President - International Sales, Marketing und Business Development. Die Chrysler Group hat etwa 1.400 Verkaufsstellen ausserhalb Nordamerikas. Innerhalb der nächsten zwei Jahre plant das Unternehmen zirka 100 neue Verkaufsstellen auf etablierten Märkten wie Westeuropa hinzuzufügen. Zusätzliches Wachstum im Händlernetz wird die Präsenz des Unternehmens auf wachsenden Märkten stärken, so wie in Russland und China, wo es dem existierenden Händlernetz gut geht. Aber die Ziele des Verkaufswachstums werden die Hinzufügung von weiteren Standorten erforderlich machen. Das Hinzufügung dieser neuen Verkaufsstellen wird sowohl die Kundenzufriedenheit erhöhen, als auch zur Erhöhung der Verkaufszahlen beitragen. Die Chrysler Group fühlt sich auch weiterhin verpflichtet sowohl eine positive Kundenerfahrung mit dem Produkt selbst zu garantieren, als auch mit den Verkaufs- und Service-Erfahrungen der Verkaufsvertretungen. Das Vorhandensein von einer ausreichenden Anzahl an Verkaufsvertretungen bringt eine grössere Anzahl von Kunden in Kontakt zu den Marken Chrysler, Jeep und Dodge und bedeutet auch, dass Kunden in der Lage sind nach dem Kauf eines Fahrzeuges eine Werkstatt in oder in der Nähe ihres Wohnortes zur Durchführung notwendiger Wartungsarbeiten aufzusuchen. Performance ausserhalb Nordamerikas Im Jahr 2006 dehnte die Chrysler Group die Verfügbarkeit der Marke Dodge in weltweiten Schlüsselmärkten mit der Markteinführung des Dodge Caliber aus, das Chrysler Fahrzeug mit den höchsten Stückzahlen ausserhalb Nordamerikas. Die nächsten zwei Dodge Fahrzeuge, die diesen Sommer auf die Markteinführung auf internationaler Bühne warten, sind Dodge Nitro und Avenger. Bislang war die Nachfrage für die Marke Dodge dieses Jahr gross, da die Verkäufe von Dodge Caliber auf 13.265 Einheiten seit Jahresbeginn angestiegen sind und dieses Fahrzeug zu dem best verkauften Fahrzeug der Chrysler Group ausserhalb Nordamerikas machen. Dodge könnte im Jahr 2009 etwa 30 Prozent der internationalen Verkäufe des Unternehmens ausmachen. "Viele Händler ausserhalb Nordamerikas waren sehr erfolgreich mit dem Verkauf aller drei Marken der Chrysler Group", sagte Thomas Hausch, Vizepräsident Internationaler Verkauf. "Allein in Westeuropa steigerten wir unsere Gewinnspanne um mehr als 20 Prozent, von 1,7 in 2005 auf 2,1 in 2006. "Das ist ein klarer Hinweis, dass die neue eingeführten Fahrzeuge von unseren Kunden gut aufgenommen werden und dass wir unseren Händlern eine der besten Gewinnspannen innerhalb der Industrie bieten." Das Verkaufswachstum ausserhalb Nordamerikas hat für die gesamte Chrysler Group in den vergangenen zwei Jahren eine bislang beispiellose monatliche Umsatzsteigerung und seit Jahresbeginn über den selben Zeitraum des Jahres 2006 ein Wachstum von 16 Prozent (91.412 Einheiten) erreicht. Viel von diesem Wachstum ist auf die Zunahme an neuen Modellen auf dem weltweiten Markt zurückzuführen, mit Sonderausstattungen, die den Ansprüchen der internationalen Kunden entsprechen. Die Firmenleitung der Chrysler Group hat darauf hingewiesen, dass es ihr Plan ist, die Verkäufe des letzten Jahres ausserhalb Nordamerikas zu verdoppeln und in den nächsten fünf Jahren zu einer Stückzahl von näherungsweise 400.000 zu gelangen. Zur Unterstützung dieses Wachstumsplans zwischen 2003 und 2007 wird die Chrysler Group die Anzahl der ausserhalb Nordamerikas verfügbaren Produkte ungefähr verdoppeln, von gegenwärtig 9 auf 20 Fahrzeuge. Unter den verfügbaren Modellen wird das Unternehmen die Anzahl von Fahrzeugen mit Rechtslenkung verdreifachen, von 6 auf 18. Die Anzahl von Fahrzeugen mit Option auf Dieselantrieb wird vervierfacht, von 4 auf 16. Die Chrysler Group verkauft und wartet Fahrzeuge in mehr als 125 Ländern auf der ganzen Welt. Die Verkäufe ausserhalb Nordamerikas repräsentieren gegenwärtig etwa 8 Prozent der weltweiten Verkäufe der Firma. Die ausserhalb von Nordamerika erhältlichen Fahrzeuge stammen von allen drei Marken der Chrysler Group, mit eingeschränkter Verfügbarkeit von einigen Lastwagen und SUV Modellen. Webseite: http://www.media.daimlerchrysler.com http://www.daimlerchrysler.com ots Originaltext: Chrysler Group Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Yvonne Malmgren, +1-248-512-1783, +1-248-761-2776 (Mobil), ym32@dcx.com, oder Ariel Gavilan, +1-248-512-3404, +1-248-495-4645 (Mobil), ag93@dcx.com, beide von der Chrysler Group; Redaktionelle Hinweise: Für weitere Informationen besuchen sie bitte die Chrysler Group Media Webseite unter http://cgmedia.daimlerchrysler.com.

Das könnte Sie auch interessieren: