Alea GmbH

Versandhandelsfirmen investieren in neue Branchensoftware

    Jena/Zürich (ots) - Der Softwarehersteller für den Versandhandel, ALEA, meldet Vertragsabschlüsse mit 13 Versandhändlern. Damit konnte die "kritische Masse" - ein Lizenzvolumen in Millionenhöhe - zur gemeinschaftlichen Finanzierung der neuen Branchensoftware Amc2 erreicht werden.

    ALEA hatte in den letzten Wochen Versandhandelsfirmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz das Angebot vorgestellt, gemeinsam mit ihnen eine neue und auf modernen Technologien basierte Softwarelösung für den Versandhandel zu entwickeln.

    Die geplante neue ERP- und Logistiklösung mit dem Namen Amc2 (für ALEA Multi-Channel zum Quadrat) wird die Anforderungen des modernen Multi-Channel-Versandhandels erfüllen und die bestehenden und teilweise stark veralteten Softwarepakete und Individuallösungen ablösen können.

    Das Angebot und Konzept fand in der Branche breite Zustimmung. ALEA ist es gelungen, innerhalb weniger Wochen mit 13 Versandhandelsunternehmen Lizenzverträge abzuschließen, um die Entwicklung zu finanzieren. Am 28. Juli gab es auf dem ersten ALEA Kundentreffen, bei dem sich Vertreter der neuen Amc2-Versender-Gemeinschaft trafen, daraufhin den offiziellen Projektstart.

    Die neue Amc2-Versender-Gemeinschaft besteht heute aus deutschen sowie schweizerischen Versandhandelsfirmen in den Bereichen Garten, Möbel, Kunst, Mode/Textilien, Bettwäsche, Haushaltsartikel, Werkbausätze, Bastelartikel und Betriebsausstattung. Es wird erwartetet, dass weitere Versender sich in den nächsten Wochen dem Projekt anschließen.

    Werner Hannappel, IT-Leiter von Gärtner Pötschke sagte auf der gestrigen Veranstaltung: "Wir brauchen eine moderne Softwarelösung, die unsere spezifischen Prozesse im Versandhandel unterstützt und uns auf Veränderungen bei Kundenbindung und Kaufverhalten flexibel reagieren lässt. Nachdem sich bei ALEA viel Branchenkompetenz zusammengefunden hat, sehen wir ALEA als kompetenten Lösungsanbieter und versprechen uns finanzielle und inhaltliche Vorteile von der gemeinschaftlichen Entwicklung."

    Volker Agast, Leiter Einkauf/Marketing im Versandhaus Opitec, und Udo Gepperth, IT-Leiter, führten ergänzend aus: "Die derzeit verwendeten Systeme wurden zu Zeiten konzipiert, als unsere heutigen Geschäftsmodelle noch gar nicht existierten. Für uns als erfolgreichen Versender war es nicht nur eine Frage der Zeit, die es dauert, eine neue Software zu erstellen, sondern vor allem eine Frage der Zukunftsfähigkeit unseres Traditionsunternehmens. Nachdem Wettbewerber jahrelang auf Ankündigungen neuer Technologien nur alte Module in neuer Verpackung folgen ließen, sehen wir bei ALEA das technologische Know-how zur Entwicklung der so dringend benötigten Software."

    Auch Thomas Urech, Inhaber und Geschäftsführer des Versandhauses Urech Lyss in der Schweiz ist vom Modell der gemeinschaftlichen Finanzierung überzeugt: "Damit werden wir als Versandhändler in den Entwicklungsprozess eingebunden und können gewährleisten, dass unsere Anforderungen sowie neueste Marktentwicklungen berücksichtigt werden. Wir erhalten für unser Investment nicht nur eine neue Oberfläche, sondern die neueste Multi-Channel-Software um wettbewerbsfähig zu bleiben".

    Als Technologiepartner konnte ALEA für das Projekt Amc2 neben IBM die auf Business-Intelligenz spezialisierte prudsys AG gewinnen.

    Mehr Informationen zu ALEA und zum Projekt Amc2 stehen unter     www.alea.de zur Verfügung.

    Über ALEA:

    ALEA wurde Anfang 2005 gegründet und versteht sich als ein Lösungspartner und Experte für den Multi-Channel-Versandhandel. Neben Beratungs- und Supportdienstleistungen für Versandhandelskunden entwickelt und vermarktet ALEA eine neue Logistik- und ERP-Branchensoftware für mittlere und große Versender. Die Gründer haben mit ihrer Branchenkompetenz in der Vergangenheit immer wieder neue und wegweisende Softwarekonzepte für den Versandhandel geprägt und mitgestaltet. ALEA firmiert in Jena als ALEA GmbH und in der Schweiz als ALEA AG mit Sitz in Luzern.


ots Originaltext: ALEA AG
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:

ALEA GmbH, Helga Trölenberg-Buchholz, Leutragraben 1, D-07740 Jena,
Tel. 03641 - 57335-10, Fax 03641 - 57335-11, pr@alea.de, www.alea.de
ALEA AG, Hellmuth Slattner, Pilatusstr. 17, CH - 6003 Luzern, Tel.
+41.41.3708216, Fax +41.41.3702216, pr@alea.de, www., alea-ag.ch



Weitere Meldungen: Alea GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: