Fix Protocol Limited

FPL kündigt an, dass die algorithmische Handelsdefinitionssprache FIX in die letzte Beta-Phase geht

London (ots/PRNewswire) - FIX Protocol Ltd (FPL) hat angekündigt, dass die algorithmische Handelsdefinitionssprache (Algorithmic Trading Definition Language) FIX (FIXatdl (SM)) die letzte Testphase, die sog. Beta-Phase, erreicht hat, die als Vorbereitung für die endgültige Veröffentlichung dient, die für Ende 2007 vorgesehen ist. Die neue Sprache wird eine hochentwickelte Unterstützung für den algorithmischen Handel bieten, was Anwendern ermöglicht, eine drastische Reduzierung des nötigen Personaleinsatzes für das Ausstellen von neuen algorithmischen Auftragstypen zu erreichen. Die Firma FPL war überwältigt vom enormen Interesse, das die Sprache FIXatdl (SM) in der Branche ausgelöst hat. Sie hat von führenden Finanzunternehmen Unterstützung erhalten, darunter von Barclays Capital (NYSE: BCS), Bloomberg Tradebook, Credit Agricole Cheuvreux, Citi (NYSE: C), Credit Suisse (VX: CSGN und NYSE: CS), Fidelity Capital Markets Services, Goldman Sachs (NYSE: GS), Investment Technology Group (NYSE: ITG), J.P. Morgan Chase & Co (NYSE: JPM), Lehman Brothers (NYSE: LEH), Merrill Lynch (NYSE: MER), Morgan Stanley (NYSE: MS), NeoNet (XSTO: NEO), Pragma Financial Systems und UBS (XVTX: UBSN & NYSE: UBS). Diese Firmen haben die Sprache untersucht und bewertet und jede Firma hat Beispiele ihrer algorithmischen Handelsstrategien im neuen XML-Format veröffentlicht, was sicherstellt, dass all deren aktuelle algorithmischen Handelsstrategien und die der nahen Zukunft leicht und schnell in diesem neuen Format dargestellt werden können. Die neue Sprache ermöglicht es Börsenmaklern, algorithmische Auftragstypen in einem branchenüblichen XML-Format zu benennen, was Käufern den Zugang zu neuen Auftragstypen in einer bedeutend kürzeren Zeit ermöglicht. Ähnlich wie ein Internetbrowser eine Standard HTML-Seite wiedergeben kann, werden Käufersysteme in der Lage sein, die neuen Standard XML-Dateien zu lesen und liefern neue Auftragseingabemasken, die bekannte "Look and Feel"-Elemente und Layouts verwenden, die komplett definiert und lokal individualisiert werden können. Die endgültigen Auftragseingabemasken verfügen über hilfreiche Pop-Up Fenster und jedes Auftragseingabefeld kann im Hintergrund umfangreiche, formal dargestellte Absicherungsanforderungen haben. Ausserdem definiert die Sprache, wie die höchst eindeutigen Parameter, die mit den sich ständig entwickelnden neuen algorithmischen Auftragstypen verbunden sind, formal dargestellt werden unter Verwendung der Standard FIX-Kommunikationsprotokolle. Im Anschluss an die ersten Einführungsanstrengungen werden die Zeitrahmen für zusätzliche komplexe Auftragstypen bedeutend verringert. Die Sprache wird eine überwältigende Reduzierung beim Einsatz von finanziellen und technischen Ressourcen erzeugen, die Firmen aufbringen müssen, um neue algorithmische Auftragstypen zu erneuern und anzunehmen und wird allen Handelsteilnehmern des algorithmischen Handels eine Vielzahl an Möglichkeiten eröffnen. Nachdem die Entwicklungs- und die erste Testphase unter regem Interesse der Branche beendet wurden, ging FIXatdl (SM) am 23. Juli erfolgreich in seine letzte Testphase, die Beta-Testphase. Diese ermöglicht es, abschliessende, kleinere Änderungen durchzuführen, die für die erste Ausgabe dieser neuen Sprache nötig sind. Als Kommentar zur neuen Sprache gab Kevin Houstoun, Co-Chair im FPL Gobal Technical Committee und Berater von HSBC, folgende Aussage ab: "Bei FIX.4.4 und FIX.5.0 widmeten wir und dem Thema, wie man die Parameter einer algorithmischen Handelsstrategie auf eine einfache, jedoch flexible Weise kommuniziert. Diese frei erhältliche Sprache erweitert diesen Ansatz um einiges und umfasst auch die Darstellung jener kundenspezifischen Parameter und die komplette Bewertung. Das ermöglicht es Verkäufern, elektronischen Kommunikationsnetzen und Börsen, neue Algorithmen viel schneller als zuvor zu entwickeln und anzuwenden und stellt damit einen wichtigen Schritt in Richtung des wichtigsten Ziels der Branche dar, nämlich der Minimierung der Kosten für Endinvestoren. Die Geschwindigkeit, mit der ein neuer Algorithmus unter Verwendung dieser Technologie eingerichtet werden kann, ist wirklich beeindruckend und ich möchte John Goeller, Richard J. Labs und dem Rest der FPL Arbeitsgruppe Algorithmischer Handel zur Umsetzung einer wichtigen Erweiterung zu FIX gratulieren." John Goeller, Vorsitzender der FPL Arbeitsgruppe Algorithmischer Handel und Direktor von Portfolio und Automatisiertem Handel bei Merrill Lynch fügte hinzu: "Ich gratuliere der FPL Arbeitsgruppe Algorithmischer Handel für die Erstellung dieser neuen Sprache, die algorithmische Aufträge auf eine standardisierte Weise beschreiben. Das Team investierte reichlich Zeit und Anstrengung an der wirtschaftlichen und technischen Front bei der Entwicklung einer Lösung, die der gesamten algorithmischen Handelsbranche von Nutzen sein sollte." Richard J. Labs, Finanzanalyst, Wirtschaftsprüfer, Mitglied der FPL Arbeitsgruppe Algorithmischer Handel und Mitglied der Geschäftsführung, CL&B Capital Management, LLC sagte ausserdem: "Diese aufregende neue Sprache wäre nicht möglich gewesen ohne den ausgiebigen Input von verschiedenen Technologieanbietern und bedeutenden Mitgliedern der Börsenmaklerbranche, die ihre algorithmischen Aufträge in diesem neuen Standardformat aufgegeben haben. So können wir nun mit allem so weitermachen, wie wir es für einen ausgiebigen Belastungstest und die Finalisierung brauchen. Die FPL Arbeitsgruppe Algorithmischer Handel freut sich über alle zusätzlichen Anregungen, die sie vor der Finalisierung der Sprache zeitnah bekommt." Die XML-Dateien und eine ausführliche Präsentation mit Schwerpunkt auf diesem Thema, darunter ein Audiobeitrag und Dias, sind zum Herunterladen erhältlich unter http://www.fixprotocol.org/working_groups/algowg/documents Informationen zu FIX Protocol Ltd FIX Protocol Ltd ist eine gemeinnützige Organisation, die das geistige Eigentumsrecht am Financial Information eXchange Protocol (FIX) besitzt, das kostenlos auf der FPL-Webseite erhältlich ist und dem Urheberrecht und einem Werbeverbot unterliegt. FIX ist ein weltweit anerkannter Standard im Datentransfer, der der elektronischen Kommunikation von Vorhandels- und Handelsdaten zwischen Finanzinstituten, vorrangig Investmentberatern, Börsenmaklern, elektronischen Kommunikationsnetzen und Börsen dient. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.fixprotocol.org ots Originaltext: Fix Protocol Limited Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Kontakt: Daniella Baker, FPL Marketing- und Kommunikationsmanager, Daniella.Baker@fixprotocol.org, +44-207-936-9334

Das könnte Sie auch interessieren: