Voltavis AG

Solarstandort Deutschland weiter auf dem Vormarsch

-------------------------------------------------------------------------------- ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Börse/Forschung/Industrie/Innovationen/Technologie Zug (euro adhoc) - Die Ergebnisse neuer Studien des Marktforschungsinstituts EuPD sowie des Schweizer Bankhauses Sarasin & Cie. sehen Deutschland als Produktionsstandort der Solarstromindustrie weiterhin auf dem Vormarsch: Bis zum Jahr 2010 wird eine Verdreifachung der Produktionskapazitäten bei einer Exportquote um 50 Prozent erwartet. Die Investitionen sollen von zurzeit 1,6 Mrd. EUR auf rund 2,6 Mrd. pro Jahr bis zum Jahr 2010 ansteigen. Die Prognosen für den weltweiten Markt für Solartechnik sehen bis ins Jahr 2020 ein jährliches Wachstum von im Schnitt 30 Prozent vor. Die Voltavis GmbH, hundertprozentige Tochtergesellschaft der Voltavis AG, ist eines der Unternehmen die im Bereich Dünnschichttechnologie in den Aufbau neuer Fertigungsstätten investiert, um vom anhaltenden Branchenboom zu profitieren. So wird insbesondere den neuen Technologien in den Studienergebnissen ein besonderes Potential bescheinigt. Bis 2020 werden ein Fünftel der bis dahin erwarteten insgesamt 100.000 Beschäftigten in der Produktion von Dünnschichtzellen tätig sein. Die Voltavis GmbH setzt auf die stetige Weiterentwicklung der vergleichsweise jungen Dünnschichttechnologie. Neben der Erhöhung des Wirkungsgrads der Solarzellen ist ein effektiver Materialeinsatz in der Fertigung ein Ansatzpunkt, um das Preis-Leistungsverhältnis der Solaranlagen weiter zu verbessern. Eine weitere aktuelle Studie der Internationalen Energieagentur (IEA) lässt den Endkunden allerdings schon jetzt aufhorchen: Die Durchschnittspreise für Photovoltaikanlagen seien in keinem anderen Land so niedrig wie in Deutschland. Im vergangenen Jahr lagen die Preise für Solarstromsysteme in Deutschland rund 20 Prozent unter den Preisen der Hauptwettbewerber Japan und USA und sogar 30 Prozent unter den Preisen, die auf dem spanischen Markt durchschnittlich erzielt wurden. (Quelle: http://www.solarwirtschaft.de) Ende der Mitteilung euro adhoc 10.12.2007 20:01:00 -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: Voltavis AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Voltavis AG Herr Dr. Küfner Telefon: +41 (0) 41 741 02 56 info@voltavis.de Branche: Alternativ-Energien ISIN: CH0032637966 WKN: A0MM84 Börsen: Börse Frankfurt / Freiverkehr

Das könnte Sie auch interessieren: