v.Nordeck International Holding AG

von Nordeck verkauft Wernli an Hug

Zürich (ots) - Wernli, die beliebteste Marke der Schweizer, bleibt schweizerisch: Die bisherige Alleinaktionärin, die in der Schweiz domizilierte v. Nordeck-Holding, hat sich mit Blick auf die Zukunft des Traditionsunternehmens zum Verkauf des Biscuitiers entschieden. Neu bündelt Wernli seine Kräfte mit der Luzerner Guetzlibäckerei Hug. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Konzentration im Schweizer Einzelhandel und die geballte Marktmacht weniger Grossverteiler bewogen die v. Nordeck-Holding dazu, den unangefochtenen Marktführer im Schweizer Biscuit-Geschäft zu verkaufen. Das Traditionsunternehmen aus dem solothurnischen Trimbach geht in die Hände der Luzerner Guetzlibäckerei Hug über (Zwieback Hug, DAR-VIDA, Willisauer Ringli). Wernli gehörte seit 1999 zum Beteiligungsportefeuille der v. Nordeck-Holding. ”Angesichts des anhaltenden Konsolidierungsdrucks ist eine Bündelung der Kräfte für das langfristige Überleben von Wernli unverzichtbar. Mit Hug hat das Unternehmen die besten Voraussetzungen für eine stabile Zukunft”, kommentiert v. Nordeck-CEO Michael P. Sarp den Verkauf. Als Alleinaktionärin habe v. Nordeck alle Optionen seriös geprüft, zum Beispiel auch eine Erweiterung des eigenen Portefeuilles. ”Wir schauten uns auch allfällige Übernahmekandidaten genau an. Wegen der hohen Preise, welche anonyme Investmentgesellschaften bieten, sahen wir jedoch keine solide Basis für einen langfristigen Erhalt”, erklärt Michael P. Sarp. Als Familiengesellschaft und langjähriger Wernli-Besitzer war die v. Nordeck-Holding nicht am Meistbietenden interessiert, sondern am richtigen Käufer. Dieser wurde gemäss Michael P. Sarp in Hug gefunden: ”Die Guetzlibäckerei ist ein Familienunternehmen, das unsere Philosophie teilt.” Der Verkauf setzt ein klares Signal im Biscuit-Markt: 34 Jahre nach der Übernahme der Oulevay in Morges durch die Wernli AG zeichnet sich ein neuer Konsolidierungsschub ab. Die Gebrüder Hug führen ihr Familienunternehmen in der vierten Generation und sind langfristig orientierte Investoren mit einem klaren Bekenntnis zum Standort Schweiz. Mit der Investition in Wernli sichern sie sich einen grossen Namen und Erfolgsprodukte von nationaler Bekanntheit wie die Jura Waffeln oder die Petit Beurres. Nicht weniger wichtig für Hug sind die modernen Produktionskapazitäten in Trimbach, der Zugang zur Produktkreation und zum ausgefeilten Marketing der Wernli AG. ”Für uns ist Wernli eine grosse Herausforderung und eine einmalige Chance”, so Andreas Hug, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Hug: ”Wernli ist ein hervorragendes Unternehmen mit kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Zuletzt haben sie mit der Lancierung von Guara, dem ersten Männerguetzli der Welt, ihre Innovationskraft bewiesen. Ich bin davon überzeugt, dass wir zusammen einen grossen Sprung nach vorn machen werden.” Werner Hug, Delegierter des Verwaltungsrats der Hug AG, ergänzt: ”Die Schweiz rückt zusammen. Da liegt es auf der Hand, dass auch die Biscuitiers zusammenkommen. Ich bin froh, dass wir zu diesem Konsolidierungsprozess aktiv beitragen können. Mit Hug bin ich aufgewachsen - und Wernli werde ich mich fortan widmen.” Wernli, gegründet 1905, ist ein alteingesessenes Familienunternehmen, beschäftigt 200 Mitarbeitende und ist seit 1982 Marktführer Schweizer Biscuit-Geschäft. Die v. Nordeck-Gruppe entstand 1999 infolge der erbbedingten Teilung des norddeutschen Bahlsen-Konzerns. Inhaber der Gruppe sind die drei Söhne der 1998 verstorbenen Andrea-Bettina v. Nordeck-Bahlsen. Die v.Nordeck International Holding AG (Oberuzwil im Kanton St.Gallen/Schweiz) konzentriert sich auf den Erwerb und das Management mittelständisch geprägter Unternehmen, die in attraktiven Nischenmärkten auf Führungspositionen sind. Im Fokus stehen nach den Worten von Michael Sarp, CEO der Gruppe, profitable Firmen aus Wachstumsbranchen im deutschsprachigen Raum. Dabei ist man insbesondere an inhabergeführten Unternehmen ohne erkennbare Nachfolger interessiert. Kriterien für ein Engagement der v. Nordeck-Gruppe sind definierte Nischenmärkte, Position, Grösse, Technologie und Innovationskraft. Voraussetzung ist weiter eine Mehrheitsbeteiligung. ”Ziel ist über eine langfristige Beteiligung eine Substanzsteigerung zu erreichen”, umreisst Michael Sarp die Konzernstrategie: ”Es geht nicht einfach darum Synergieeffekte auszuschöpfen, sondern nachhaltig den Wert zu steigern.” Zur v. Nordeck-Holding gehören derzeit: - die NewSource GmbH mit Sitz in Hannover, ein Spezialist für das Rechnungswesen und Controlling grosser mittelständischer Unternehmen - die bis ins Jahr 1318 zurückverfolgbare Hedwigsburger Okermühle im niedersächsischen Kissenbrück, die als einzige Mühle in Deutschland Getreide aus kontrolliertem Vertragsanbau mahlt. - die egomedical AG in Martinsried (bei München), ein Unternehmen für biochemische Testsysteme zur effektiven Patienten-Selbstkontrolle. - sowie die Zimmerli AG in Aarburg, ein Spezialhersteller für hochwertige Feinwäsche. ots Originaltext: v. Nordeck International Holding AG Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Michael Sarp, CEO v.Nordeck International Holding AG, Balsberg 8058 Zürich-Flughafen Tel.: +41/43/813'33'31 Fax: +41/43/813'33'32 Mobile: +41/79/215'12'63 E-Mail: michael.sarp@vonnordeck-holding.com Renato Tomasini v. Nordeck International Holding AG, Balsberg 8058 Zürich-Flughafen Tel.: +41/43/813'33'33 Fax: +41/43/813'33'32 Mobile: +41/79/430'41'13 E-Mail: renato.tomasini@vonnordeck-holding.com

Das könnte Sie auch interessieren: