SYGNIS AG

SYGNIS gibt Finanzergebnisse des drittes Quartals bekannt

Heidelberg (ots) - Die SYGNIS Pharma AG (Frankfurt: LIO; ISIN DE0005043509; Prime Standard) berichtet heute über die Geschäftszahlen für das dritte Quartal, das am 31. Dezember 2007 endete. Ergebnisse Q3: - Liquide Mittel einschließlich börsengängiger Wertpapiere beliefen sich auf 21,3 Mio. Euro, gegenüber dem Wert zu Geschäftsjahresbeginn entspricht dies einer Reduzierung um 5,4 Mio. Euro. Die langfristigen Finanzverbindlichkeiten in Höhe von 8,0 Mio. Euro resultieren aus einem erst im Jahr 2015 fällig werdenden Darlehen. - Der erwartete Verlust von -1,9 Mio. Euro verringerte sich gegenüber dem Vorjahreswert von -2,5 Mio. Euro. - Umsatz stieg auf 0,2 Mio. Euro im Vergleich zu 0,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. - Betriebliche Aufwendungen lagen mit 2,1 Mio. Euro unter dem entsprechenden Vorjahreswert von 2,7 Mio. Euro. Meilensteine: - Beginn einer langfristigen Zusammenarbeit mit Dr. Reddy's Laboratories für die Herstellung und Lieferung von AX200, sowohl für die klinische Entwicklung als auch für eine anschließende Markteinführung. Die Zusammenarbeit gilt für ein breites Spektrum von ZNS-Indikationen wie beispielsweise Schlaganfall, Amyotrophe Late-ralsklerose (ALS) und Rückenmarksverletzungen. - Einführung eines Aktienoptionsprogramms nach der Genehmigung der ordentlichen Hauptversammlung im November 2007. Für das angelaufene vierte Quartal des Geschäftsjahres 2007/08 geht der Vorstand weiterhin von einer planmäßig verlaufenden Entwicklung des Unternehmens aus. Ausblick Die Gesellschaft bestätigt, dass in den nächsten zwölf Monaten verstärkt in die eigenen klinischen und präklinischen Entwicklungsprogramme sowie in die Akquisition externer Programme investiert werden soll. SYGNIS geht davon aus, dass mit der starken Finanzausstattung der Gesellschaft alle bestehenden klinischen und präklinischen Projekte über die nächsten drei Jahre finanziert werden können und die Gesellschaft für eine nachhaltige Entwicklung gut positioniert ist. Zusätzlich zur bestehenden Liquidität hat SYGNIS aufgrund einer vertraglichen Finanzierungszusage der Hauptinvestoren Zugriff auf weitere 18,3 Mio. Euro. Darüber hinaus prüft die Gesellschaft weiterhin die Möglichkeit einer Liquiditätsaufnahme, um das Wachstum der Gesellschaft zu beschleunigen. SYGNIS rechnet damit, dass im laufenden Geschäftsjahr sowohl der Verlust als auch der Liquiditätsabfluss bei ca. -8 Mio. Euro liegen werden. Kennzahlen für das 3. Quartal des Geschäftsjahr 2007/08 zum 31. Dezember 2007 und Vergleichsziffern (IFRS) Zahlen in Mio. Euro Q3 2007/08 Q3 2006/07 Umsatz 0,2 0,0 Gesamtkosten 2,1 2,7 EBIT -2,0 -2,6 Ergebnis der Periode -1,9 -2,5 Immaterielle Vermögenswerte 17,9 14,9 Liquidität zum Quartalsende 21,3 28,8 Eigenkapital 31,4 35,2 (Eigenkapitalquote in %) (72) (75) Langfristige finanzielle Schulden 8,0 8,0 Operativer Cash Flow -1,5 -2,1 Kennzahlen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahr 2007/08 zum 31. Dezember 2007 und Vergleichsziffern (IFRS) Zahlen in Mio. Euro 9 Monate 2007/08 9 Monate 2006/07 Umsatz 0,4 0,1 Gesamtkosten 5,9 3,7 EBIT -5,6 -3,6 Ergebnis der Periode -4,8 -2,9 Operativer Cash Flow -4,0 -2,6 Den Zwischenbericht für die ersten 9 Monate des Geschäftsjahres 2007/08 finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.sygnis.de . Über SYGNIS Pharma Die SYGNIS Pharma AG mit Sitz in Heidelberg ist ein im Prime Standard der Deutschen Börse gelistetes spezialisiertes Pharma-Unternehmen, das auf die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung von innovativen Therapien zur Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen fokussiert ist. Hierzu zählen unter anderem Schlaganfall, Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), Chorea Huntington oder auch verletzungsbedingte neurologische Erkrankungen, wie z.B. Traumata des Gehirns und des Rückenmarks. Alle diese Krankheiten sind dadurch gekennzeichnet, dass in ihrem Verlauf Nervenzellen absterben und dass es hierfür zwar einen großen medizinischen Bedarf, derzeit jedoch noch keine oder nur unzureichende Therapiemöglichkeiten gibt. Zentrales Element der nachhaltigen Wertschöpfung des Unternehmens ist der kontinuierliche Ausbau der bereits vorhandenen Produktpipeline. Zu diesem Zweck werden die eigenen Wirkstoffe wie z.B. AX200 für weitere Indikationen getestet ("line extension"). Durch spezifische R&D-Programme der SYGNIS werden neue präklinische Wirkstoffkandidaten identifiziert und evaluiert sowie systematisch geeignete ZNS-Produktkandidaten mit dem Ziel der Akquisition bzw. Einlizenzierung geprüft. ### Bestimmte in dieser Pressemitteilung enthaltene Aussagen, bei denen es sich weder um ausgewiesene finanzielle Ergebnisse noch um andere historische Daten handelt, sind vorausblickender Natur. Es geht dabei insbesondere um Prognosen künftiger Ereignisse, Trends, Pläne oder Ziele. Solche Aussagen sind nicht als absolut gesichert zu betrachten, da sie naturgemäß bekannten und unbekannten Risiken und Un-wägbarkeiten unterliegen und durch andere Faktoren beeinflusst werden können, in deren Folge die tatsächlichen Ergebnisse und die Pläne und Ziele der SYGNIS wesentlich von den getroffenen oder implizierten prognostischen Aussagen abweichen können. SYGNIS verpflichtet sich nicht, diese Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, weder im Lichte neuer Informationen, künftiger Ereignisse noch aus anderen Gründen. ots Originaltext: SYGNIS Pharma AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Das könnte Sie auch interessieren: