SYGNIS AG

SYGNIS legt Halbjahreszahlen 2007/08 vor

Heidelberg (ots) - - Zahlen besser als erwartet, geringerer Verlust nach 6 Monaten - Jahresprognose angehoben Die Geschäftszahlen der SYGNIS Pharma AG (Frankfurt: LIO; ISIN DE0005043509; Prime Standard) sind im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2007/08 besser als erwartet. Gründe hierfür sind neben einem einmaligen Steuereffekt geringere Projektkosten im laufenden Geschäftsjahr. Die ersten sechs Monate des neuen Geschäftsjahres waren durch die erfolgreich abgeschlossene Phase IIa-Studie von AX200 in der Indikation Schlaganfall geprägt. Die Studienergebnisse hatten die Erwartungen erfüllt und zum Teil sogar übertroffen, da neben der Sicherheit und Verträglichkeit auch klare Hinweise für die Wirksamkeit von AX200 in Schlaganfallpatienten gezeigt werden konnte. Die weiteren Projekte der Produktpipeline wurden planmäßig weiterentwickelt. Ferner führt die Gesellschaft Gespräche hinsichtlich der Erweiterung ihrer bestehenden Produktpipeline. Der erwartete Verlust im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2007/08 (01.07.2007 - 30.09.2007) lag bei -1,5 Mio. Euro (VJ: - 0,1 Mio. Euro). Der Umsatz betrug wie im Vorjahreszeitraum 0,1 Mio. Euro. Die betrieblichen Aufwendungen stiegen auf insgesamt 2,3 Mio. Euro (VJ: 0,5 Mio. Euro). Maßgeblich hierfür war der Anstieg der Forschungs- und Entwicklungskosten um 1,7 Mio. Euro. Positiv wirkt sich ein Steuerertrag von 0,6 Mio. Euro aus, welcher aus der Neubewertung der passiven latenten Steuern resultiert. Die operativen Aufwendungen der Tochtergesellschaft SYGNIS Bioscience GmbH & Co. KG sind erst ab dem Zeitpunkt der Erstkonsolidierung (28.09.2006) im Konzernergebnis enthalten, womit ein Vergleich mit den Vorjahreszahlen nur bedingt aussagekräftig ist. Der Bestand an liquiden Mitteln einschließlich börsengängiger Wertpapiere belief sich zum Quartalsende auf 23,3 Mio. Euro, 3,4 Mio. Euro weniger als zum Geschäftsjahresbeginn. Die langfristigen finanziellen Schulden der Gesellschaft beliefen sich zum 30. September 2007 weiterhin auf 8,0 Mio. Euro. Diese gründen auf einem im Jahre 2015 fällig werdenden Darlehen. Für das angelaufene dritte Quartal des Geschäftsjahres 2007/08 geht der Vorstand weiterhin von einer planmäßig verlaufenden Entwicklung des Unternehmens aus. Ausblick Die Gesellschaft sieht sich für eine nachhaltig positive Unternehmensentwicklung gut gerüstet. Basierend auf der derzeitigen Liquidität in Höhe von 23,3 Mio. Euro, soll in den nächsten zwölf Monaten verstärkt in die bestehenden klinischen und präklinischen Programme sowie in den Ausbau des Business Developments investiert werden. Darüber hinaus haben die Beteiligungsgesellschaften der Familie Hopp sowie die BASF Aktiengesellschaft insgesamt weitere Finanzmittel in Höhe von 18,3 Mio. Euro zugesagt, wofür die Gesellschaft bereits entsprechendes bedingtes Kapital geschaffen hatte. SYGNIS rechnet damit, dass im laufenden Geschäftsjahr sowohl der Jahresfehlbetrag, als auch der Liquiditätsabfluss bei unter -10,0 Mio. Euro liegen werden. Ursprünglich war die Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2007/08 von einem Jahresfehlbetrag von -11,0 Mio. Eu-ro und einem Liquiditätsabfluss in Höhe von -10,5 Mio. Euro ausgegangen. Schwerpunkte der Geschäftstätigkeit der kommenden Monate sind die Weiterentwicklung von AX200 in verschiedenen Indikationen sowie die Erweiterung der Produktpipeline durch den Erwerb externer Projekte bzw. Lizenzen. Die Gesellschaft prüft zudem die Möglichkeit einer weiteren Liquiditätsaufnahme am Kapitalmarkt. Etwaige Kosten für den Ausbau der Produktpipeline über AX200 hinaus und einer Kapitalmarkttransaktion sind im Jahresfehlbetrag und im Liquiditätsabfluss nicht enthalten. Kennzahlen für das 2. Quartal des Geschäftsjahr 2007/08 zum 30. September 2007 und Vergleichsziffern (IFRS) Zahlen in Mio. Euro Q2 2007/08 Q2 2006/07 Umsatz 0,1 0,1 Gesamtkosten 2,3 0,5 EBIT -2,1 -0,4 Ergebnis der Periode -1,5 -0,1 Immaterielle Vermögenswerte 17,9 0,0 Liquidität zum Quartalsende 23,3 33,1 Eigenkapital (Eigenkapitalquote in %) 33,6(74) 24,5(67) Langfristige finanzielle Schulden 8,0 8,0 Operativer Cash Flow -1,5 -0,3 Kennzahlen für das 1. Halbjahr des Geschäftsjahr 2007/08 zum 30. September 2007 und Vergleichsziffern (IFRS) Zahlen in Mio. Euro H1 2007/08 H1 2006/07 Umsatz 0,2 0,1 Gesamtkosten 3,8 1,1 EBIT -3,6 -0,9 Ergebnis der Periode -2,9 -0,4 Operativer Cash Flow -2,5 -0,5 Den Zwischenbericht für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2007/08 finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.sygnis.de . Über SYGNIS Pharma Die SYGNIS Pharma AG mit Sitz in Heidelberg ist ein im Prime Standard der Deutschen Börse gelistetes spezialisiertes Pharma-Unternehmen, das auf die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung von innovativen Therapien zur Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen fokussiert ist. Hierzu zählen unter anderem Schlaganfall, Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), Chorea Huntington oder auch verletzungsbedingte neurologische Erkrankungen, wie z.B. Traumata des Gehirns und des Rückenmarks. Alle diese Krankheiten sind dadurch gekennzeichnet, dass in ihrem Verlauf Nervenzellen absterben und dass es hierfür zwar einen großen medizinischen Bedarf, derzeit jedoch noch keine oder nur unzureichende Therapiemöglichkeiten gibt. Zentrales Element der nachhaltigen Wertschöpfung des Unternehmens ist der kontinuierliche Ausbau der bereits vorhandenen Produktpipeline. Zu diesem Zweck werden die eigenen Wirkstoffe wie z.B. AX200 für weitere Indikationen und Darreichungsformen getestet ("line extension"). Durch spezifische R&D-Programme der SYGNIS werden neue präklinische Wirkstoffkandidaten identifiziert und evaluiert sowie systematisch geeignete ZNS-Produktkandidaten mit dem Ziel der Akquisition bzw. Einlizenzierung geprüft. ots Originaltext: SYGNIS Pharma AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Dr. Franz-Werner Haas Vice President Operations +49 (0) 6221 454 812 franz-werner.haas@sygnis.de Bestimmte in dieser Pressemitteilung enthaltene Aussagen, bei denen es sich weder um ausgewiesene finanzielle Ergebnisse noch um andere historische Daten handelt, sind vorausblickender Natur. Es geht dabei insbesondere um Prognosen künftiger Ereignisse, Trends, Pläne oder Ziele. Solche Aussagen sind nicht als absolut gesichert zu betrachten, da sie naturgemäß bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen und durch andere Faktoren beeinflusst werden können, in deren Folge die tatsächlichen Ergebnisse und die Pläne und Ziele der SYGNIS wesentlich von den getroffenen oder implizierten prognostischen Aussagen abweichen können. SYGNIS verpflichtet sich nicht, diese Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, weder im Lichte neuer Informationen, künftiger Ereignisse noch aus anderen Gründen.

Das könnte Sie auch interessieren: