Kapsch TrafficCom AG

EANS-News: Kapsch TrafficCom beendete ein schwaches Wirtschaftsjahr 2012/13 mit herausragendem vierten Quartal

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Utl.: • „Transition Period“ durchschritten: Übergangsphase zu neuen Projekten
und Strukturen
•  Umsatz und Ergebnis unter Erwartung, aber Bilanzkennzahlen zeigen
finanzielles Potenzial 
•  Vorgeschlagene Dividende von 0,40 EUR entspricht 54%iger Ausschüttungsquote
•  Strategie und Organisationsstruktur auf weiteres Wachstum im ITS-Markt
ausgerichtet


Jahresergebnis/Gewinne/Geschäftszahlen/Bilanz

Wien (euro adhoc) -
_________________________________________________________________________
|

|1._April-31._März____|___2012/13____|_________+/-_________|___2011/12____|
|
 Umsatz_(in_Mio._EUR)_|____488,9_____|________-11_%________|____549,9_____|
|
 EBIT_(in_Mio._EUR)___|_____15,3_____|________-64_%________|_____42,2_____|
|

|Periodenergebnis (in |     16,7     |        -39 %        |     27,5     |
|Mio._EUR)____________|______________|_____________________|______________|
|
|Ergebnis je Aktie (in|     0,74     |        -54 %        |     1,62     |
|EUR)*________________|______________|_____________________|______________|
|
|Dividende je Aktie   |    0,40**     |        -56 %        |     0,90    |
|(in_EUR)_____________|______________|_____________________|______________|

* Ergebnis je Aktie 2012/13 bezogen auf 13,0 Mio. Aktien, 2011/12 bezogen auf
die gewichtete durchschnittliche Anzahl von 12,74 Mio. Aktien
** Vorschlag des Vorstandes zur Beschlussfassung durch die Hauptversammlung am
12. September 2013

Wien, am 11. Juni 2013 - Die im Prime Market der Wiener Börse notierte Kapsch
TrafficCom AG (ISIN AT000KAPSCH9) berichtet von ihrem Wirtschaftsjahr 2012/13
als einer "Transition Period", einer Übergangsphase sowohl im Hinblick auf ihre
Projekte als auch im Zusammenhang mit ihrer Organisationsstruktur, die im
Berichtszeitraum auf das geplante weitere Wachstum ausgerichtet wurde.

Die Kapsch TrafficCom Group hat demnach im vergangenen Wirtschaftsjahr
wesentliche Fortschritte erzielt, jedoch führten die Investitionen in die
Zukunft sowie Projektverzögerungen zu geringeren Umsätzen bei gleichzeitig hohen
Aufwendungen. Die Ergebniszahlen des Berichtsjahres liegen daher deutlich unter
der Zielsetzung des Vorstandes.

Zwtl.: Umsatz- und Ergebnissituation

Der Umsatz des Wirtschaftsjahres 2012/13 liegt mit 488,9 Mio. EUR um 11,1 %
unter dem Vorjahreswert von 549,9 Mio. EUR. Dieser Rückgang spiegelt einerseits
den Umstand wider, dass die großen Errichtungsprojekte in Polen und Südafrika
bereits realisiert waren, die neuen Projekte aber in ihrem Gesamtvolumen
geringer und zudem erst verstärkt ab dem zweiten Halbjahr umsatzwirksam waren.
Andererseits lagen die Betriebsumsätze in Polen und Südafrika noch deutlich
unter den Erwartungen, da das fertiggestellte System in Südafrika bis zum Ende
des Geschäftsjahres nicht in Betrieb genommen wurde und die in Polen erzielten
Umsätze erst ab dem dritten Quartal die erwartete Höhe erreichten. Auch die
Anzahl der verkauften On-Board Units blieb hinter dem Vorjahr zurück, da keine
Erstausstattungen oder Nachlieferungen für neue Systeme erfolgten.

Diese Tatsachen führten auch dazu, dass das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit
(EBIT) in den ersten beiden Quartalen negativ war. Im dritten Quartal musste
Kapsch TrafficCom schließlich im Zusammenhang mit den weiteren Verzögerungen bei
dem südafrikanischen Projekt eine Aktualisierung der Auftragskalkulation
durchführen. Die Folge davon war erneut ein negatives operatives Ergebnis. Erst
im vierten Quartal ermöglichte der verbesserte Systembetrieb in Polen gemeinsam
mit dem Fortschritt des Projektes in Weißrussland eine deutliche
Umsatzsteigerung, und das Quartalsergebnis war mit 24,9 Mio. EUR wieder mehr als
nur zufriedenstellend. Im Gesamtjahr erreichte das EBIT 15,3 Mio. EUR nach 42,2
Mio. EUR im Vorjahr. Die EBIT-Marge lag somit bei 3,1 %, deutlich unter dem
Vorjahreswert von 7,7 %.

Das Berichtsjahr war zudem von Vorbereitungen für neue Projekte gekennzeichnet,
insgesamt also von bereits erfassten Aufwendungen, denen noch keine
entsprechenden Umsätze bzw. Ergebnisbeiträge gegenüberstanden. Auch die
Implementierung der neuen Organisationsstruktur bedeutete zunächst
Investitionen. Der geringere Umsatz erschwerte in diesem Zusammenhang die
Kostendeckung. 

Das Ergebnis vor Steuern verringerte sich von 36,3 Mio. EUR im Vorjahr auf 16,9
Mio. EUR. Die geringeren Steueraufwendungen und die gesteigerten Finanzerträge
konnten den Rückgang des Ergebnisses aus betrieblicher Tätigkeit (EBIT) zum Teil
kompensieren. Das Periodenergebnis verringerte sich von 27,5 Mio. EUR auf 16,7
Mio. EUR, das Ergebnis je Aktie betrug somit 0,74 EUR nach 1,62 EUR im Vorjahr.

Der Vorstand wird der Hauptversammlung am 12. September 2013 die Zahlung einer
Dividende von 0,40 EUR je Aktie (2011/12: 0,90 EUR je Aktie) für das
Wirtschaftsjahr 2012/13 vorschlagen. Die Ausschüttungsquote (bezogen auf das den
Anteilseignern der Gesellschaft zurechenbare Periodenergebnis) liegt
dementsprechend bei rund 54 % (2011/12: rund 57 %).

Zwtl.: Segmente

Im Segment Road Solution Projects (RSP) verminderte sich der Umsatz von 229,9
Mio. EUR im Vorjahr um 44,2 % auf 128,3 Mio. EUR. Die angelaufenen Projekte in
Weißrussland, Frankreich, Australien und in den USA sowie die Erweiterungen des
Systems in Polen konnten den Umsatzrückgang im Zusammenhang mit den vollständig
bzw. weitgehend abgeschlossenen Systemimplementierungen in Polen bzw. Südafrika
nicht kompensieren. Das EBIT des Segmentes RSP betrug -51,7 Mio. EUR nach 4,1
Mio. EUR im Vorjahr. Bedingt durch die verringerten Umsätze konnten die diesem
Segment zugeordneten periodischen Kosten nicht gedeckt werden. Außerdem
belastete das Projekt in Südafrika das Ergebnis zusätzlich.

Im Segment Services, System Extensions, Components Sales (SEC) stieg der Umsatz
von 308,1 Mio. EUR im Vorjahr um 11,1 % auf 342,3 Mio. EUR. Das Projekt in
Polen, das mit Juli 2011 in Betrieb genommen wurde und somit im Vorjahr nur für
neun Monate umsatzrelevant war, lieferte einen deutlichen Umsatzbeitrag. Der
Betrieb der landesweiten Systeme in der Tschechischen Republik, in Österreich
sowie in der Schweiz lieferten unverändert stabile Umsatzbeiträge. Gegenläufig
wirkte die bisher nicht erfolgte Inbetriebnahme des Projektes in der
südafrikanischen Provinz Gauteng. Die Anzahl der verkauften On-Board Units
betrug 9,3 Mio. Stück gegenüber 11,2 Mio. Stück im Wirtschaftsjahr 2011/12; die
geringeren Stückzahlen im abgelaufenen Geschäftsjahr standen im Zusammenhang mit
den ausgebliebenen Nachlieferungen für das Projekt in Gauteng, Südafrika. Das
EBIT des Segmentes SEC betrug 66,1 Mio. EUR nach 37,3 Mio. EUR im Vorjahr, die
EBIT-Marge erhöhte sich somit von 12,1 % auf 19,3 %.

Zwtl.: Vermögenslage und Geldfluss

Die Bilanz der Kapsch TrafficCom Group zeigt ein äußerst solides Bild. Der
Abschluss der Systemimplementierung in Polen und die damit verbundene Bezahlung
des letzten Meilensteines aus der Errichtung des Systems im ersten Quartal des
Berichtsjahres führten zu sichtbaren Verbesserungen gegenüber dem Bilanzstichtag
zum 31. März 2012. Trotz der schwachen Gewinnsituation beträgt die
Eigenkapitalquote 42,4 % zum Ende des Wirtschaftsjahres 2012/13. Die
Nettoverschuldung zum 31. März 2013 liegt trotz der Finanzierung des
weißrussischen Projektes um 46 % unter dem Vorjahreswert. Auch
Nettoumlaufvermögen und eingesetztes Kapital befinden sich trotz des Anstieges
im vierten Quartal deutlich unter dem Vorjahresniveau. Der Finanzmittelbestand
konnte im Geschäftsjahr von 44,9 Mio. EUR auf 79,0 Mio. EUR gesteigert werden.
Der Free Cashflow, der im Vergleichszeitraum negativ war, betrug zuletzt 48,3
Mio. EUR. Dies bestätigt, dass Kapsch TrafficCom über das finanzielle Potenzial
für das angestrebte Wachstum verfügt.

Zwtl.: Strategie

2012 definierte die Kapsch TrafficCom Group ihre Unternehmensstrategie bis zum
Jahr 2016 sowie vier konkrete Strategiepfade. Seit Oktober 2012 verfügt die
gesamte Gruppe nun über eine weltweit einheitliche Organisationsstruktur mit
abgestimmten Standards, Prozessen und Schnittstellen. Dies soll die Effizienz
erhöhen und das weitere Wachstum unterstützen. Zudem entstehen zusätzliche
Wachs­tumschancen durch die Entwicklung von ITS (Intelligent Transportation
Systems)-Gesamtlösungen. "Wir werden trotz der schwachen Ergebnisse des
Wirtschaftsjahres 2012/13 unsere Investitionen in die Zukunft fortsetzen.
Aufgrund der aktuellen Situation massive Kürzungen vorzunehmen würde bedeuten,
dass wir für die zukünftig erwarteten Projekte nicht die nötigen Strukturen und
Kapazitäten hätten", bestätigt Georg Kapsch, CEO der Kapsch TrafficCom AG, die
Wachstumsstrategie.

Zwtl.: Ausblick

Kapsch TrafficCom sieht sich mit seiner ITS-Strategie und der neuen
Unternehmensstruktur gut positioniert. Die starke Bilanzstruktur zeigt, dass die
Unternehmensgruppe auch finanziell für kommende Projekte - kleinere, große und
auch parallel laufende - über ausreichend Potenzial verfügt.

Das Wirtschaftsjahr 2013/14 wird zunächst von der Fortführung der bestehenden
Projekte geprägt sein. Insbesondere die weiteren Entwicklungen in Südafrika
werden die Umsatz- und Ergebnisentwicklung beeinflussen. Darüber hinaus ist in
Slowenien bereits eine Ausschreibung angelaufen. Weitere Ausschreibungen
erwartet Kapsch TrafficCom in Belgien und in den USA. In Bulgarien, Russland und
umliegenden Ländern sowie in Deutschland werden umfangreiche Mautsysteme
diskutiert - dies wird ebenfalls mit großem Interesse verfolgt.
 
Ein Überblick über das Wirtschaftsjahr 2012/13 (wesentliche Schwerpunkte und
Kennzahlen) ist unter
http://www.kapsch.net/ktc/investor_relations/reports/download/KTC_Key-Aspect_FY13?lang=de-AT 
abrufbar. Der Jahresfinanzbericht und der
Geschäftsbericht werden bereits früher als geplant, am 14. Juni 2013 (statt am
26. Juni 2013) veröffentlicht.
 
Kapsch TrafficCom ist ein Anbieter von Intelligent Transportation Systems
(ITS)in den Applikationsbereichen Mauteinhebung, städtische Zugangsregelung und
Parkraumbewirtschaftung, Verkehrsüberwachung, Kontrolle von Nutzfahrzeugen,
elektronische Fahrzeugregistrierung, Verkehrsmanagement und V2X Kooperative
Systeme. Kapsch TrafficCom deckt mit durchgängigen Lösungen die gesamte
Wertschöpfungskette ihrer Kunden, von Komponenten und Subsystemen über deren
Integration bis zum Betrieb, aus einer Hand ab. Die Lösungen von Kapsch
TrafficCom helfen, die Verkehrsinfrastruktur zu finanzieren, die
Verkehrssicherheit zu erhöhen, den Verkehrsfluss zu optimieren und
verkehrsbedingte Umweltbelastungen zu reduzieren. Das Kerngeschäft ist,
elektronische Mautsysteme für den mehrspurigen Fließverkehr zu entwickeln, zu
errichten und zu betreiben. Referenzen in 43 Ländern auf allen Kontinenten
machen Kapsch TrafficCom zu einem weltweit anerkannten Anbieter im Bereich der
elektronischen Mauteinhebung. Als Teil der Kapsch Group, einem 1892 gegründeten
österreichischen Technologiekonzern im Familienbesitz, verfügt Kapsch TrafficCom
mit Hauptsitz in Wien, Österreich, über Niederlassungen und Repräsentanzen in 33
Ländern, notiert seit 2007 an der Wiener Börse (KTCG) und erwirtschaftete mit
mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Wirtschaftsjahr 2012/13
einen Umsatz von 488,9 Mio. EUR. Für weitere Informationen, besuchen Sie uns
unter www.kapschtraffic.com.
 
 
Folgen Sie uns auf Twitter unter twitter.com/kapschnet.


Rückfragehinweis:
Mag. Marcus Handl
Investor Relations Officer 	               
Kapsch TrafficCom AG
Am Europlatz 2                                                             
1120 Wien, Österreich 
Tel.: +43 50.811 1120 	                        
E-Mail: {ir.kapschtraffic@kapsch.net} 
[HYPERLINK: mailto:ir.kapschtraffic@kapsch.net]	           

Pressekontakt:
Mag. Katharina Riedl
Unternehmenssprecherin
Kapsch AG
Am Europlatz 2 
1120 Wien, Österreich
Tel.: +43 50.811 1705
E-Mail: {katharina.riedl@kapsch.net}
[HYPERLINK: mailto:katharina.riedl@kapsch.net]

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Kapsch TrafficCom AG
             Am Europlatz  2
             A-1121 Wien
Telefon:     +43 1 50811 1122
FAX:         +43 1 50811 99 1122
Email:    ir.kapschtraffic@kapsch.net
WWW:      www.kapschtraffic.com
Branche:     Technologie
ISIN:        AT000KAPSCH9
Indizes:     Prime Market
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: Kapsch TrafficCom AG

Das könnte Sie auch interessieren: