Kollegium für Hausarztmedizin

Sperrfrist 14. Juni 1700: Erstmals "Forschungspreis Hausarztmedizin" verliehen - Mehr Klarheit bei undefiniertem Brustschmerz und beim Zeckenimpfschutz

Sperrfrist bis 14. Juni 2007, um 17:00 Uhr

    Steinhausen (ots) - Im Rahmen der 9. Fortbildungstagung des Kollegiums für Hausarztmedizin (KHM) wurde heute in Luzern erstmals der mit 30 000 CHF dotierte "Forschungspreis Hausarztmedizin" vergeben. Mit dem von der Mepha Pharma AG gestifteten Förderpreis zeichnet die "Arbeitsgruppe Forschung in der Hausarztmedizin" des KHM herausragende Arbeiten im Bereich der hausärztlichen Forschung aus.

    Der Hauptpreis in Höhe von 25 000 CHF geht an die Forschungsgruppe der Allgemeinmedizinischen Abteilung (Unité de Médecine Générale) der Universität Lausanne um den in Neuenburg praktizierenden Internisten François Verdon (60). Das Team, dem auch die Hausärztin Lilli Herzig (Epalinges), der Epidemiologe Bernard Burnand und der Internist Bernard Favrat (beide Lausanne) angehören, wird für seine Forschungsarbeit zu Vorkommen, Zuordnung und Verlauf von Thoraxschmerzen in der ambulanten Sprechstunde ausgezeichnet. Die üblicherweise auf Notfallstationen von Spitälern erarbeiteten Regeln zur Klassifizierung von Brustschmerzen lassen sich nur bedingt auf die Situation in den Hausarztpraxen übertragen. Daher haben die Mediziner in einer breit angelegten Kohortenstudie die Daten von über 24 000 Patienten analysiert, die von 59 Praktikerkollegen aus der Westschweiz nach 3 und 12 Monaten erhoben wurden. Während akute Thoraxschmerzen in der Notfallstation meist auf Herzinfarkt, Angina pectoris oder Lungenembolie hindeuten, stiessen die Autoren der prämierten Forschungsarbeit hauptsächlich auf weniger lebensbedrohliche Ursachen: etwa Brustschmerzen, die vom Bewegungsapparat oder vom Atmungssystem ausgingen, vielfach aber auch auf psychische Komponenten. Brustschmerzen mit kardiovaskulärem Bezug (z. B. koronare Herzkrankheit) waren eher selten und wurden in der Regel schon bei der Erstkonsultation erkannt. Die Erkenntnisse haben grossen Einfluss auf die Formulierung neuer Guidelines für Hausärzte.

    Den mit 5000 CHF ausgestatteten Spezialpreis erhält der Allgemeinmediziner Albert Kind vom Schaffhauser Verein für Hausarztmedizin. In seiner Studie "Erfahrungen mit Titermessungen zur Impfschutzkontrolle bei der Zeckenenzephalitis FSME" lieferte der unter anderem auf Tropenmedizin spezialisierte Allgemeinmediziner durch Bestimmung von Antikörpertitern den Beleg dafür, dass bei vollständig gegen Zecken geimpften Personen die vom Impfstoffhersteller empfohlenen Auffrischungsimpfungen im Abstand von drei Jahren unnötig sind. Somit lassen sich dank des immunologischen Langzeitgedächtnisses Kosten einsparen und gelegentlich mit der FMSE-Impfung auftretende Komplikationen vermeiden. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) verzichtet mittlerweile in seinem aktuellen Merkblatt zur Zeckenenzephalitis auf Empfehlungen zur Durchführung regelmässiger Wiederholungsimpfungen.

    Das Kollegium für Hausarztmedizin (KHM) ist die Dachorganisation der ärztlichen Grundversorger in der Schweiz. Getragen wird das 1994 als gemeinnützige Stiftung gegründete KHM von den Schweizerischen Gesellschaften für Allgemeinmedizin (SGAM), Innere Medizin (SGIM) und Pädiatrie (SGP) sowie von der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) und den fünf medizinischen Fakultäten der Schweiz. Im Zentrum des Engagements des KHM und seiner Mitgliedsorganisationen steht die Sicherung und Förderung einer qualitativ hochstehenden und quantitativ ausreichenden medizinischen Grundversorgung in der Schweiz. Mit finanzieller Unterstützung der SAMW hat das KHM ein Förderprogramm für die Forschung im Bereich der Hausarztmedizin initiiert, welches von der Arbeitsgruppe "Forschung in der Hausarztmedizin" (FoHAM) des KHM koordiniert wird. Das Förderprogramm umfasst neben der Vergabe von Forschungsstipendien auch den von der Mepha Pharma AG (Schweiz) gestifteten "Forschungspreis Hausarztmedizin".

    Diese Pressemitteilung stehen sowie Fotos der Preisträger stehen unter www.congress-info.ch/presse zum Download bereit.

ots Originaltext: Kollegium für Hausarztmedizin
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Pressestelle der 9. Fortbildungstagung des KHM, Luzern
Dr. Winfried Suske
Dr. Schlegel Healthworld AG, Steinhausen
Tel.:    +41/41/748'76'29
E-Mail: w.suske@schlegelhealth.ch



Das könnte Sie auch interessieren: