Nikotin Institut

Eine Therapie die Gesundheit und Geld bringt

Gesundheitsökonomischer Nutzen der Nikotinersatztherapie (NET) Wien (ots) - Eine Raucherentwöhnung ist eine Therapieform, die nicht nur gesundheitliche Vorteile bringt, sondern auch sehr schnell ökonomische. Eine neue Studie von Wasem et al. (Universität Duisburg) zeigt, dass Nikotinersatz gesundheitsökonomisch sinnvoll ist. Nikotinersatzpräparate werden ja weltweit sehr erfolgreich bei der Behandlung der Tabakabhängigkeit eingesetzt. Im Rahmen eines entscheidungsanalytischen Modells wurden epidemiologische Daten, Krankheitskosten zu den Folgen des Rauchens sowie Daten zur Effektivität der NET (Nikotinersatztherapie) verknüpft. Bei Raucherentwöhnung mit NET werden über alle Altersgruppen (15-89) gerechnet pro Person durchschnittlich 2,9 Lebensjahre gewonnen, bei Raucherentwöhnung ohne NET 1,1 Lebensjahre. (Junge Menschen gewinnen natürlich mehr!) An Kosten im Restlebenszyklus werden, wieder über alle Altersgruppen, bei einer Raucherentwöhnung mit NET 11.150 Euro pro Person eingespart. Die Gesundheitskosten, die durch ein längeres Leben der nunmehr "Rauchfreien" anfallen, wurden dabei berücksichtigt! Somit ist die Raucherentwöhnung mit Nikotinersatz eine Ausnahmetherapie, da bei den üblichen Therapien (z.B. Lipidstoffwechsel) in den Patienten nur im großen Maße investiert wird, ohne dass ein Gewinn erzielt wird. Detaillierte Ergebnisse dieser Studie finden Sie unter www.bah-bonn.de/aktuell Wasem zieht den Schluss, dass Raucherentwöhnung mit Nikotinersatztherapie gesundheitsökonomisch sinnvoll ist und eine Positionierung von als reine "Lifestyle" Medikation falsch ist. Nikotinersatzpräparate sind seit nahezu 25 Jahren zugelassen. Nikotinersatzprodukte stellen "medizinisches" Nikotin in einer geringeren Dosierung und auch deutlich langsamer als beim Rauchen zur Verfügung. Deshalb erzeugen sie im Vergleich zur Zigarette keine Abhängigkeit. Die Wirksubstanz wird über die Mundschleimhaut oder über die Hautoberfläche resorbiert. Nikotinersatzprodukte mildern das Rauchverlangen. Es fällt somit leichter, rauchfrei zu bleiben und die Rauchabstinenz wird stabilisiert. Nikotinersatztherapeutika erleichtern den Rauchstopp über zwei Wirkmechanismen: - Reduzierung der Entzugssymptome (Rauchverlangen, Reizbarkeit, Ungeduld, Ängstlichkeit, depressive Verstimmung, Konzentrationsstörungen u.a.) - Aufrechterhaltung positiver Effekte (z.B. Stimmungshebung, Konzentrationsfähigkeit, kontrolliertes Essverhalten) In über 120 klinischen Studien wurden die Wirksamkeit und Verträglichkeit von NET bei etwas 35.000 Probanden geprüft. Die Effektivität der verschiedenen Darreichungsformen ist eindeutig belegt. Auch Erfahrungen in Österreich zeigen die Wirksamkeit und vor allem auch die absolute Unbedenklichkeit dieser Behandlungsverfahren. Rückfragehinweis: Nikotin Institut Univ.-Doz.Dr. Ernest Groman Tel.: +43-1-58585 44 Fax : +43-1-58585 99 mailto:nicotineinstitute@chello.at http://www.nicotineinstitute.com ots Originaltext: Nikotin Institut Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Das könnte Sie auch interessieren: