Mirabaud & Cie

Mirabaud weiht ihren neuen Sitz in Genf ein und gibt ihre Wachstumsziele bekannt

Genf (ots) - Anlässlich der Einweihung ihres neuen Sitzes in Genf hat Mirabaud Bilanz über ihre Geschäftsentwicklung gezogen. Trotz des schwierigen Marktumfelds und des starken Schweizer Frankens rechnet Mirabaud damit, dass sich das Volumen der Kundendepots per 31.12.2008 auf 25 Milliarden CHF (EUR 15,6 mia) belaufen und somit den Stand von Ende 2007 erreichen wird. Bis dahin wird Mirabaud voraussichtlich über 500 Mitarbeiter beschäftigen. Zur Sicherstellung der künftigen Entwicklungen verfeinern Mirabaud auch die Organisation innerhalb der strategischen Leitung weiter. So wird 2009 die Reflexion über neue Führungsstrukturen im Mittelpunkt stehen. Die Verantwortung für dieses Projekt wurde Antonio Palma übertragen, der per 1. Januar 2010 Gesellschafter von Mirabaud & Cie, banquiers privés, wird. Kräftiges Wachstum in den letzten Jahren Seit vielen Jahren verzeichnet Mirabaud hohe jährliche Wachstumsraten von über 10%, sowohl bei den Kundenvermögen als auch bei der Mitarbeiterzahl. "Für eine solche Entwicklung bedurfte und bedarf es einer klaren Strategie und Zielsetzung. Wir streben einen jährlichen Wachstumsanstieg von 10% auf 12% an, d.h. eine Verdoppelung der verwalteten Kundenvermögen innerhalb von sechs bis sieben Jahren. Dadurch dürften wir 2015 die Marke von 50 Milliarden CHF (EUR 31,2 mia) erreichen", erklärte Thierry Fauchier-Magnan, Gesellschafter und Vorsitzender des Exekutivausschusses. Die Zahlen des ersten Halbjahres 2008 Per 31. Dezember 2007 belief sich das Volumen der Kundendepots auf 25 Milliarden CHF (EUR 15,6 mia), was einer Zunahme um 13,5% gegenüber 2006 entspricht. Das Kundendepot umfasst sowohl private (80%) als auch institutionelle (20%) Kunden. Der Personalbestand per Stichtag betrug 460 Mitarbeiter (+12%). Per Ende des ersten Halbjahres 2008 lag das Volumen der Kundendepots trotz des schwierigen Marktumfelds und des starken Schweizer Frankens bei 24 Milliarden CHF (EUR 15 mia). Im gleichen Zeitraum generierte Mirabaud Netto-Neugelder von über 1 Milliarde CHF (EUR 0,6 mia). Gemäss den internen Indikatoren für das Wachstum und vorausgesetzt, dass sich die Märkte stabilisieren, sollte Mirabaud per Ende Dezember 2008 erneut Kundendepots von 25 Milliarden CHF (EUR 15 mia) ausweisen. Mirabaud beschäftigt zurzeit 482 Mitarbeiter (+5% seit Januar 2008). Bis Jahresende dürften es über 500 sein. Neue Führungsstrukturen zur Sicherstellung des Wachstums Das Gesellschaftergremium von Mirabaud & Cie, banquiers privés, muss sich kontinuierlich den Geschäftsentwicklungen anpassen. "Die Notwendigkeit, sowohl die Zusammensetzung als auch die Funktionsweise des Gesellschaftergremiums zu überdenken, drängt sich von selbst auf", erklärte Yves Mirabaud, Gesellschafter von Mirabaud & Cie. "Um unsere Entwicklung weiter voranzutreiben, müssen wir uns regelmässig Gedanken darüber machen, welche Führungsstruktur für unser Wachstum angemessen ist. Das Volumen der Kundendepots hat sich innerhalb von zwölf Jahren versechsfacht, doch um den Schritt von 25 auf 50 Milliarden CHF(EUR 31,2 mia) zu vollziehen, bedarf es einer neuen Organisationsstruktur." Das Jahr 2009 wird für Mirabaud im Zeichen der Analyse und der schrittweisen Umsetzung der neuen Führungsmodelle stehen. Das Gesellschaftergremium hat den Wunsch geäussert, dass Antonio Palma, zurzeit Kommanditgesellschafter und Mitglied des Exekutivausschusses, an dieser Reflexion teilnimmt. Es wurde bereits entschieden, dass er per 1. Januar 2010 Gesellschafter von Mirabaud & Cie, banquiers privés, wird. "Neben der Aufnahme neuer Gesellschafter werden wir auch erwägen, die Führungsspitzen stärker in die Geschäftsleitung von Mirabaud einzubinden", kommentierte Antonio Palma. Die Änderungen im Zusammenhang mit diesen neuen Führungsstrukturen werden 2009 laufend kommuniziert. Antonio Palma Nach erfolgreicher Absolvierung seines Architekturstudiums begann Antonio Palma 1978 seine Karriere bei einer grossen Schweizer Bank und erwarb das eidgenössische Bankfachdiplom. Ab 1982 erweiterte er seine fachlichen Kompetenzen bei PriceWaterhouse, wo er bei rund zehn Genfer Instituten mehrere Mandate für Bankrevisionen wahrnehmen konnte. In diesem Zeitraum erwarb er sein eidgenössisches Diplom als Wirtschaftsprüfer. 1987 stiess er zur United Overseas Bank und wurde dort mit der Leitung des Logistik-Bereichs betraut. 1993 trat Antonio Palma zu Mirabaud & Cie, banquiers privés, wo er zurzeit als Kommanditgesellschafter und Mitglied des Exekutivausschusses verantwortlich zeichnet. Seit 2007 ist Antonio Palma zudem Leiter des Institut Supérieur de Formation Bancaire (ISFB) in Genf. Mirabaud in Kürze Am Anfang stand Mirabaud & Cie banquiers privés - eine 1819 in Genf gegründete Bank. Von einem nur in der Schweiz vertretenen Bankhaus entwickelte sich Mirabaud zu einer Marke, die auf drei Kontinenten präsent ist. Mirabaud verwaltet die Vermögen einer internationalen Kundschaft und bietet massgeschneiderte Dienstleistungen in folgenden Bereichen an: Vermögensverwaltung für private und institutionelle Kunden, Fondsverwaltung (mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in alternativer Vermögensverwaltung), Brokerage, Corporate Finance und Vermögenssicherung. Gründungsjahr: 1819 Verwaltete Mittel: 25 Milliarden CHF - EUR 15,6 mia (31.12.2007) Zahl der Beschäftigten: 482 (davon 285 in der Schweiz) Standorte: 10 (Genf, Zürich, Basel, Paris, Monaco, London, Montreal, Nassau, Hongkong, Dubai) Weitere Informationen finden Sie unter: www.mirabaud.com ots Originaltext: Mirabaud & Cie Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Laurent Koutaïssoff Leiter Kommunikation Tel.: +41/58/816'23'90 Mobile: +41/79/786'78'93 Mirabaud & Cie banquiers privés 29, Boulevard Georges-Favon 1204 Genf

Das könnte Sie auch interessieren: