European Myeloma Platform

Neue klinische Daten über das orale Krebsmedikament REVLIMID werden auf zwei bedeutenden internationalen medizinischen Konferenzen vorgestellt - Bericht über neue Behandlungsansätze von multiplem Myelom für Patienten jeder Altersklasse und Krankheitsphas

    Wien, Österreich (ots/PRNewswire) -

    Die European Myeloma Platform (EMP) begrüsst neue Forschungsergebnisse, die auf der Konferenz der American Society of Clinical Oncology (ASCO) Anfang dieser Woche in Chicago, Illinois, vorgestellt wurden. Bei den Ergebnissen geht es um eine Phase III-Studie der Eastern Cooperative Oncology Group (ECOG 4A03), die den klinischen Nutzen von REVLIMID mit reduzierten Dosen des Steroids Dexamethason demonstriert. Zusätzliche Daten, die REVLIMID bei Patienten mit neu diagnostiziertem sowie wiederkehrendem/schwer behandelbarem multiplem Myelom analysieren, sollen gegen Ende dieser Woche auf der Konferenz der European Hematology Association in Wien, Österreich, präsentiert werden.

    Basierend auf dem Befund dieser Daten nahmen führende Myelom-Forscher aus den USA und Europa kürzlich an einem Mylom-Forumstreffen teil, das von der International Myeloma Foundation (IMF) organisiert wurde. Bei dem Treffen ging es darum, zusätzliche medizinische Studien vorzunehmen, die neue orale Therapien und Kombinationen von Therapien bewerten sollen, wobei davon abgesehen werden soll, Patienten zunächst Stammzellentransplantationen anzubieten, die zur Zeit bei Patienten mit neu diagnostiziertem multiplen Myelom die Standardbehandlung darstellen.

    "EMP ist angesichts des potentiellen Einflusses, das eine orale Krebstherapie wie REVLIMID auf die Behandlung von Patienten mit multiplem Myelom haben kann, hocherfreut", erklärte Dr. Rolf Pelzing, stellvertretender Vorsitzender von EMP. "Wir arbeiten mit der EMEA zusammen, um Patienten in ganz Europa diese orale Therapie so bald wie möglich anbieten zu können, damit unsere multiplen Myelom-Patienten schnellstmöglich von dieser vielsprechenden neuen Behandlungsmethode profitieren können."

    Erste Ergebnisse der ECOG-Studie wurden Anfang April präsentiert, nachdem die Tests früher als erwartet beendet wurden. Grund ist, dass die Forscher herausfanden, dass Patienten, die mit REVLIMID mit einer niedrigen Dosis von Dexamethason (LDD) behandelt wurden, eine 96-prozentige Überlebenschance hatten, verglichen mit einer Überlebenschance von 87 Prozent bei den Patienten, die REVLIMID mit der Standarddosis des Steroids Dexamethason einnahmen.

    Bei dem Treffen der EHA Ende dieser Woche wird ein Termin festgesetzt, um weitere Ergebnisse bezüglich eines anderen Therapieschemas für orale Behandlung zu präsentieren. Hierbei soll REVLIMID in Kombination mit Melphalan und Prednison bei älteren Patienten mit neu diagnostiziertem multiplen Myelom bewertet werden. Die derzeitige Behandlungsmethode für ältere Myelom-Patienten nennt sich MPT bzw. Melphalan-Prednison-Thalidomid. Die Forscher werden den Nutzen von REVLIMID auch für diese Patientengruppe diskutieren.

    Multiples Myelom ist eine seltene Form von Plasmazellen-Krebs. Er stellt die zweithäufigste Form von Blutkrebs dar, die jeweils über 80.000 Menschen in Europa betrifft sowie schätzungsweise 750.000 Menschen weltweit. Es gibt keine Heilung für Myelom. Die Überlebensspanne verlängert sich jedoch kontinuierlich und die Lebensqualität der Patienten befindet sich in einem Prozess der ständigen Verbesserung. Die als die führenden Myelom-Wissenschaftler angesehenen Forscher glauben, dass die neuen oralen Krebstherapien Gesundheitsdienstleister mit den notwendigen Medikamenten versorgen, um multiples Myelom in behandelbare chronische Krankheit zu verwandeln.

    Die Kombination von REVLIMID/Dexamethason ist von der Food & Drug Administration (FDA) für den Gebrauch in den USA für Patienten, die mindestens eine Therapie zuvor erhalten haben, zugelassen. Eine ähnliches Zulassungsgesetz wird zur Zeit von der European Medicines Agency (EMEA) diskutiert. Die EMP war bei Konferenzen der EMEA anwesend, um bei verschiedenen Anlässen die Interessen von Myelom-Patienten zu vertreten. Zur Zeit arbeitet sie mit der Agentur zusammen, um Dokumente für Patienten im Rahmen der Marketing-Zulassung und der Verlängerung der Anwendung von Medikamenten zu prüfen.

    EMP ist eine europäische Dachorganisation für Beratunsgruppen von Myelom-Patienten. Es ist die einzige pan-europäische Myelom-Patienten-Organisation, die im Einklang mit ihrem Motto "Patienten für Patienten" von Patienten und ihren Angehörigen für andere Patienten geleitet wird.

      Für weitere Information kontaktieren Sie bitte:
      Dr. Rolf Pelzing
      +49-2151-305170
      rolf.pelzing@t-online.de

ots Originaltext: European Myeloma Platform
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Dr. Rolf Pelzing, +49-2151-305170, rolf.pelzing@t-online.de



Weitere Meldungen: European Myeloma Platform

Das könnte Sie auch interessieren: