GEMINI Sammelstiftung

GEMINI Sammelstiftung: Einanlegerfonds bringt tiefere Kosten

Zürich (ots) - Die GEMINI Sammelstiftung hat für den grössten Teil ihrer Anlagen einen Einanlegerfonds realisiert. Damit senkt sie ihre Vermögenverwaltungskosten nachhaltig und stärkt die Governance.

Die GEMINI Sammelstiftung hat ihre Vermögensverwaltung per 1. Juli 2012 optimiert. Als erste Sammelstiftung in der Schweiz organisiert sie die Anlagen mit institutionellen Fonds in einem sogenannten Einanlegerfonds. Damit erreicht GEMINI tiefere Kosten, mehr Transparenz und höhere Flexibilität für ihre Kunden. Die Fondsleitung übernimmt UBS.

Dank des Einanlegerfonds sinken die Kosten, da zum Beispiel Stempelsteuern vermieden werden. Zudem erhöht sich die Transparenz und die Aufsicht ist breiter abgestützt: Der Fonds untersteht der eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA. Die GEMINI angeschlossenen Firmen können weiterhin zwischen vier Anlagepools mit unterschiedlichem Risikoprofil oder einer individuellen Anlagestrategie wählen.

Die Auswahl der Fondsleitung und die Projektabwicklung erfolgten in enger Zusammenarbeit mit der Finops AG. Finops ist eine unabhängige Anbieterin von Administrationsdienstleistungen für Fondsleitungen, Asset Manager, Family Offices und Vorsorgeeinrichtungen.

Kontakt:

Christoph Oeschger
Geschäftsführer GEMINI Sammelstiftung
Tel.: +41/58/585'56'13
E-Mail: christoph.oeschger@avadis.ch



Das könnte Sie auch interessieren: