Vorarlberger Kraftwerke AG

EANS-Adhoc: Vorarlberger Kraftwerke AG
Konstantes VKW Konzernergebnis

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Geschäftszahlen/Bilanz
26.04.2013


Bregenz, 26.04.2013

Konzern-Gesamtergebnis der Vorarlberger Kraftwerke AG (VKW) belief sich im Jahr
2012 auf 33,25 Millionen Euro gegenüber 33,46 Millionen Euro im Vorjahr.

Die Umsatzerlöse des VKW Konzerns erhöhten sich im Geschäftsjahr 2012 gegenüber
dem Vorjahr um 10,43 Millionen Euro auf insgesamt 459,56 Millionen Euro. Auf das
Segment Strom entfallen Umsatzerlöse in Höhe von 373,91 Millionen Euro. Im
Vorjahr waren es 370,80 Millionen Euro. 

Als Gewinn vor Ertragsteuern sind 40,12 Millionen Euro gegenüber 42,98 Millionen
Euro im Vorjahr auszuweisen. Nach Ertragsteuern beträgt der Gewinn 30,61
Millionen Euro. Im Geschäftsjahr 2011 betrug dieser 33,08 Millionen Euro. Das
Gesamtergebnis ist mit 33,25 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr mit 33,47
Millionen Euro nahezu unverändert. 

Stromabsatz leicht erhöht
Die Stromlieferungen der VKW und der VKW-Ökostrom GmbH im Vertrieb an Endkunden
und Weiterverteiler in den Marktgebieten Vorarlberg und Westallgäu erhöhten sich
geringfügig von 2.763,7 Millionen Kilowattstunden im Jahr 2011 auf 2.766,7
Millionen Kilowattstunden. Das entspricht einer geringen Zunahme von 0,1
Prozent. Der gesamte Stromumsatz der VKW als Stromlieferant belief sich auf
insgesamt 4.650,2 Millionen Kilowattstunden. Das bedeutet eine Zunahme von 10,7
Prozent. 

Überdurchschnittliche Eigenaufbringung
Die Stromaufbringung der VKW setzt sich aus der Erzeugung aus eigenen und
fremden Wasserkraftwerken, aus Bezügen von Wasserkraftwerken, an denen das
Unternehmen Strombezugsrechte hat, aus Zukäufen im Stromhandel und aus den
Pflichtabnahmemengen an gesetzlich gefördertem Ökostrom zusammen. Im Jahr 2012
lag die Stromeigenaufbringung bei 1.534,4 Millionen Kilowattstunden - ein im
langjährigen Vergleich überdurchschnittlicher Wert. 

Die Vorarlberger Kraftwerke AG (VKW) belegt schon seit Jahren für die gesamte an
Endkunden in Österreich gelieferte Strommenge mit österreichischen
Herkunftsnachweisen, dass der Strom zu 100 Prozent aus Wasserkraft und anderen
erneuerbaren Energieträgern sowie aus Kohle und Erdgas erzeugt wurde. Aufgrund
des hohen Niederschlags lag der Anteil der erneuerbaren Energien am VKW-Strommix
im Jahr 2012 sogar bei 92 Prozent. 

Große Herausforderungen im Energiesektor
"Sowohl im europäischen Energiesektor als auch auf nationaler Ebene nimmt der
regulatorische Druck durch immer neue Richtlinien und Gesetze sowohl im Vertrieb
als auch im Netzbereich immer mehr zu", beschreibt der Vorstandsvorsitzende der
VKW, Dr. Ludwig Summer, die Rahmenbedingungen für das abgelaufene Geschäftsjahr
2012 und die nahe Zukunft.  "Gemeinsam mit den Entwicklungen der Energiewende,
also dem raschen Ausbau der erneuerbaren Energien, tragen diese Maßnahmen dazu
bei, dass der Energiesektor vor große Herausforderungen gestellt wird." Als
Beispiel nennt Dr. Summer die Vorgaben zur vollständigen Trennung des Netzes vom
Vertrieb. Diese so genannten ‚Unbundling-Vorschriften' hatten im VKW Konzern die
Gründung einer neuen Netzgesellschaft, der Vorarlberger Energienetze GmbH
(Vorarlberg Netz) notwendig gemacht. 

Starke Veränderungen im Geschäftsjahr 2012
Auch unabhängig von europäischen und nationalen Rahmenbedingungen war das
Geschäftsjahr der VKW durch starke Veränderungen bestimmt. Durch die Übernahme
von 100 Prozent der Anteile an der "VEG" Vorarlberger Erdgas GmbH konnte die
vollständige Integration des Unternehmens in die VKW eingeleitet werden. "Das
Ziel der neuen Struktur ist eine Bündelung der Vertriebstätigkeit von Strom und
Erdgas, um im liberalisierten Erdgas-Markt langfristig bestehen zu können", so
VKW Vorstand Dr. Christof Germann. Aus diesem Grund übernimmt die VKW den
Bereich Erdgashandel und -vertrieb. Der Betrieb und Ausbau des Erdgasnetzes wird
von der Vorarlberg Netz fortgeführt. Für alle Kundinnen und Kunden der VEG
ergeben sich durch die Integration keinerlei Änderungen. Sie profitieren vom
VKW-Kundenservice, der erst im März vom Verein für Konsumenteninformation mit
der Note "Sehr gut" ausgezeichnet wurde. 

Factbox
Kennzahlen 2012 des Konzerns Vorarlberger Kraftwerke AG

Bilanzsumme: 625,90 Mio. EUR
Umsatzerlöse: 459,59 Mio. EUR
Gewinn vor Ertragsteuern: 40,12 Mio. EUR
Gewinn nach Ertragssteuern: 30,61 Mio. EUR
Gesamtergebnis: 33,25 Mio. EUR
Investitionen (ohne Finanzanlagen): 25,42 Mio. EUR
Stromumsatz: 4.650,2 Mio. kWh
Mitarbeiter (im Jahresschnitt): 741 inkl. 54 Lehrlinge

Der VKW-Konzern umfasst die Vorarlberger Kraftwerke AG, die VKW-Ökostrom GmbH,
die Vorarlberger Energienetze GmbH sowie die "VEG" Vorarlberger Erdgas GmbH.


illwerke vkw Die Vorarlberger Illwerke AG und die Vorarlberger Kraftwerke AG
sind zwei traditionsreiche Vorarlberger Energieunternehmen. Seit dem Jahr 2001
stehen die beiden nach wie vor rechtlich selbständigen Aktiengesellschaften
unter einheitlicher Leitung eines personenidenten Vorstands. In der
Öffentlichkeit treten die Unternehmen unter der Marke "illwerke vkw" auf. Mit
ca. 1.340 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist illwerke vkw einer der größten
Arbeitgeber in Vorarlberg.


Rückfragehinweis:
Mag. Jakob Netzer
Tel. 05574 601-83110
jakob.netzer@illwerke.at

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Vorarlberger Kraftwerke AG
             Weidachstraße 6
             A-6900 Bregenz
Telefon:     0043/5574/601-0
FAX:         0043/5574/601-1710
Email:    unternehmen@vkw.at
WWW:      www.vkw.at
Branche:     Strom
ISIN:        AT0000824503
Indizes:     WBI
Börsen:      Geregelter Freiverkehr: Wien 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: Vorarlberger Kraftwerke AG

Das könnte Sie auch interessieren: