Vorarlberger Kraftwerke AG

EANS-Adhoc: Vorarlberger Kraftwerke AG
Herausforderndes Jahr für die VKW

-------------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Jahresgeschäftsbericht 30.04.2009 Kosten der Strombezüge im Geschäftsjahr 2008 stärker gestiegen als Erlöse, dadurch Jahresergebnis gesunken. Der gesamte Stromumsatz der VKW als Stromlieferant belief sich auf 4.372,2 Mio. kWh und entsprach einer Steigerung von rund 5,5 Prozent. Die Stromlieferungen an Endkunden und Wiederverkäufer in der eigenen Regelzone erhöhten sich um 0,2 Prozent. Die Umsatzerlöse 2008 erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 63,50 Mio. EUR auf 470,47 Mio. EUR. Der Materialaufwand stieg demgegenüber jedoch um 88,67 Mio. EUR. Die Erhöhung resultiert vor allem aus gestiegenen Kosten für Fremdstrombezüge und Gasbezüge. Dementsprechend ist das Ergebnis vor Ertragsteuern von 59,99 Mio. EUR im Vorjahr auf 36,11 Mio. EUR im Berichtsjahr gesunken. Das Ergebnis nach Ertragsteuern aus fortgeführten Geschäftsbereichen beträgt 27,08 Mio. EUR gegenüber 42,27 Mio. EUR im Vorjahr. Das Jahr 2008 zeigte in Bezug auf die Großhandelspreise für Strom eine besondere Entwicklung: Bis zur Jahresmitte stiegen die Forward-Preise für elektrische Energie in Folge der massiven Preisanstiege bei anderen Energieträgern (insbesondere Erdöl, Erdgas, Kohle) um rund 50 Prozent im Vergleich mit den Werten zu Jahresbeginn. In der zweiten Jahreshälfte setzte in Folge der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise ein Preisverfall bei elektrischer Energie ein, der zu Jahresende etwa dieselben Handelswerte wie zu Beginn des Jahres brachte. Diese massiven Preisveränderungen im Großhandel für Strom zeigten auch Auswirkungen auf alle Bereiche der Energiewirtschaft der VKW und stellten damit eine große Herausforderung für Stromhandel, Vertrieb und Marketing dar. Vorstandsvorsitzender Dr. Ludwig Summer: "Für den gegenüber dem Vorjahr reduzierten Betriebserfolg aus dem Stromgeschäft gibt es drei wesentliche Gründe. Ein langfristiger Energiebezugsvertrag wurde im Jahre 2008 im Lieferpreis an das Marktpreisniveau angepasst, die Kosten für einzelne Strombezüge sind gestiegen und das Preisniveau im Spotmarkt war während des Jahres sehr hoch." Auf Grund der aktuellen Marktpreissituation wird die VKW im Geschäftsjahr 2009 auf eine Strompreiserhöhung bei den Haushalts- und Geschäftskunden verzichten. Dr. Summer dazu: "Da Mitbewerber ihre Preise Mitte des Jahres erhöhen, bieten wir den niedrigsten Strompreis in Österreich, und das bei höchster Versorgungssicherheit." Auf Grund der aktuellen Wirtschaftsprognosen muss 2009 im Unterschied zu den Vorjahren mit einer rückläufigen Entwicklung im Gesamtstromabsatz an Endkunden gerechnet werden. Die Niederschlagsmengen und damit Schneehöhen in diesem Winter lassen ein gutes Darbieten der Wasserkraftwerke im ersten Halbjahr erwarten. Insgesamt erwartet die VKW für das Geschäftsjahr 2009 ein etwa gleich hohes Ergebnis wie 2008. Ende der Mitteilung euro adhoc -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: Vorarlberger Kraftwerke AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Mag. Jakob Netzer Tel. 05574 601-83110 jakob.netzer@illwerke.at Branche: Strom ISIN: AT0000824503 WKN: 082450 Index: WBI Börsen: Wiener Börse AG / Geregelter Freiverkehr

Das könnte Sie auch interessieren: